Gegen den Krieg sein, das ist leider nicht genug

“……..Die Lehre aus „Nie wieder Ruanda und Srebrenica!“ lautet nicht „Nie wieder Krieg!“, sondern die Bereitschaft, allenfalls auch zur Verhinderung einer Wiederholung solcher Verbrechen in einen Krieg zu ziehen….” (hier)

3 comments

  1. FDominicus

    Ich bin absolut und ohne Einschränkung für Selbstverteidigung. Das gilt aber für mich auch für jeden Einzelnen. Und ganz speziell gilt es nicht für deutsche Soldaten irgendwo 5000 km weit weg aus Deutschland.

  2. cmh

    Die Wortspenden des querschreibenden Psychojuden sind als quergeschriebene mit Vorsicht zu genießen.

    Es ist zwar verständlich, dass den Israelis jetzt ein wenig der Arsch auf Grundeis geht, aber warum ausgerechnet im Land des Kryptofaschismus und des allgemeinen Antisemitismus jetzt geworben (i.e. der Versuch anzuwerben) wird, ist etwas degutant. Mourir pour Haifa? How comes? Bin ich da der einzige, dem gewisse Klischees einfallen?

    Wie dem auch sei, es gilt irgendwo anders anzufangen. Bei den Gästen in Favoriten, die mit Kampfanzug und/oder Muselschleier herumrennen. Bei denen wäre anzusetzten um der Religion des Friedens zu zeigen, dass es auch andere Konzepte des Friedens gibt als das ihrige. (Dass sich die dann wie üblich als Mimoselems aufführen werden, die so arm und verkannt sind sollte nur ein Grund mehr sein.)

  3. Thomas Holzer

    @FDominicus
    Vor allem bedenkend, daß seit Jahren kein islamischer Staat dem Treiben von Idioten in dieser Region Einhalt gebietet; sie zerfleischen sich gegenseitig, schimpfen gleichzeitig unisono auf den dekadenten Westen und rufen dann nach Hilfe der Europäer; und die einfältigen EU-Europäer lassen sich dies gefallen und stehen mit Milliarden, Geschenken und im schlechtesten Fall mit Soldaten Gewehr bei Fuß

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .