“Gegen Spionage hilft totale Transparenz”

Von | 29. Oktober 2013

“Ohne Geheimnisse gäbe es keine Spionage. Alle Sitzungen und Treffen müssten öffentlich sein. Dann gäbe es keine Leaks, keine Whistleblower. Und Snowden müsste sich nicht in Moskau die Kante geben.” (Von Henryk M. Broder, “Welt“)

5 Gedanken zu „“Gegen Spionage hilft totale Transparenz”

  1. Thomas Holzer

    Welch beklemmende “Idee”, dieser Ruf nach totaler Transparenz.
    Erstens unerfüllbar; zweitens führt dieser Ruf leider zu einem totalen Überwachungsstaat, weil die Politik muß ja dann mit zumindest allen verfügbaren Mitteln versuchen, das Entstehen von Geheimnissen, Geheimniskrämerei, Absprachen hinter verschlossenen Türen etc. zu verhindern.
    Und man sage nicht, es ginge doch nur um einen gläsernen Staat, und nicht um den gläsernen Bürger; der eine ist ohne den anderen nicht möglich.
    Wo wird denn die Grenze gezogen, und wer wird die Grenze ziehen?

  2. Mona Rieboldt

    @ Holzer
    Die Ironie Broders ist offensichtlich nicht leicht zu verstehen. Sie sollten die Sache mit der Transparenz nicht wirklich ernst nehmen.

    Im übrigen sind wir gläserne Bürger in D. Wir haben ein Meldegesetz, das Finanzamt kann in jedes Konto sehen. Und nun auch noch die Vorratsdatenspeicherung von Telefonaten und emails, ganz Anlass unabhängig von allen Bürgern.

  3. Thomas Holzer

    @Mona Rieboldt
    Diesmal für mich anscheinend wirklich nicht 😉
    In Österreich leider nicht viel anders!

  4. Mona Rieboldt

    @Holzer
    Ich kenne alle Texte und Bücher von Broder. Da wird dann leicht erkennbar, was er ernst meint und was ironisch. Ich bin ein Fan seiner Schreibweise, seiner Treffsicherheit, Dinge auf den Punkt zu bringen und seinen bildhaften Vergleichen.

    Ich habe den Eindruck, dass deutsche Politiker in ihrer Gier und Blödheit sich nicht groß von österreichischen unterscheiden. So gesehen, hätten wir ja auch zusammen bleiben können *lach*

  5. herbert manninger

    Was fängt die Spionage mit abgehörten Aussagen unserer Politiker an? Die ändern doch all paar Minuten ihre Meinung, halten sich selbst an geheim abgegebene Versprechungen nicht, im Grunde genommen eine unbeabsichtigte Austrickserei der Geheimdienste…..
    Es ist einfach bloß Kommunikatinsschrott, der da archiviert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.