Geldanlage: Warum 2014 sich irgendwie wie 2007 anfühlt

Von | 1. Oktober 2014

“…..In den vergangenen Wochen hat sich diese längst extreme Lage noch einmal deutlich zugespitzt, insbesondere an den Aktienmärkten. Hier haben wir es bereits seit geraumer Zeit mit einem absurd überbewerteten, überkauften und überbullishen Markt zu tun, der alle Merkmale einer Spekulationsblase trägt. Die meisten Kennzahlen der Spekulationsblasenanalyse zeigen an, dass die derzeitige Übertreibungsphase die Vorgänge im Jahr 2007 bereits in den Schatten stellt und teilweise sogar an den Irrsinn des Jahres 2000 heranreicht…..” (hier)

Ein Gedanke zu „Geldanlage: Warum 2014 sich irgendwie wie 2007 anfühlt

  1. FDominicus

    Man könnte auch schreiben warum sich 2013 wie 1913 oder 1929 anfühlt. Aber keine Angst, auch wenn es noch nie gekappt hat – wir drucken uns aus der Krise vielleicht/diesmal ganz bestimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.