“Gelddrucken schafft keinen Wohlstand”

“…Japan z.B. hat in seinem unsinnigen Versuch, seine schwächelnde Wirtschaft durch eine billige Währung anzukurbeln, den Yen noch mehr inflationiert als dies mit dem Dollar geschah. Nun hat auch die EZB mit einer Form des quantitative easing begonnen, scheinbar trotz der Einwände Deutschlands. Die Zentralbanken weltweit scheinen dem irrigen Glauben verfallen zu sein, mit einer Geldmengenausweitung Wohlstand zu schaffen, ohne die Gefahr einer Inflation. Dies widerspricht aber ökonomischen Gesetzen ebenso wie der ökonomischen Realität. Es ist nicht möglich, durch Gelddrucken den Weg zu wirtschaftlicher Erholung oder Wohlstand zu pflastern. Darüber hinaus verschlimmert dieser Irrtum noch einen zweiten Fehler, nämlich den, dass nicht Ersparnisse die Grundlage von Wohlstand bilden, sondern Ausgaben. Dieser Irrglaube zäumt das Pferd von hinten auf….” (hier)

2 comments

  1. Fragolin

    “…Geldmengenausweitung Wohlstand zu schaffen, ohne die Gefahr einer Inflation…”
    Was soll das? Wir haben doch gelernt, Inflation ist nicht nur keine Gefahr sondern sogar das erklärte heilsbringende Ziel! Wir Verbraucher müssen zittern vor sinkenden Preisen und die Deflation als Eisberg sehen, der unsere Titanic in den Untergang reißt, wenn wir nicht schnell mit Gelddrucken gegensteuern. Unser einziges Problem am Geld ist doch, das wir zu wenig haben, also drucken wir mehr, und alles wird gut. Und wenn alles teurer wird frohlocken auch die Käufer wieder und der Umsatz im Handel steigt selbst dann, wenn nicht mehr verkauft wird.
    Logisches Denken kann so einfach sein. Und muss nicht einmal an Logik anstreifen…

  2. Leitwolf

    Ich finde es immer wieder lustig wie bereitwillig Menschen auf die volksverblödende Propaganda reinfallen.

    So wie ich es noch gelernt hab, dient das Drucken von Geld der Finanzierung des Staatshaushaltes, und nicht der “Konjunkturbelebung”. Aber was weiß ich schon? In der Vergangenheit war es halt so, dass praktisch immer ein Mix aus klammen Staatskassen, hoher Verschuldung und fallender Kreditwürdigkeit auslösend für solche Druckorgien war.

    Mit Sicherheit sind die Umstände dieser Tage völlig anders gelagert…

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .