Gericht gestattet aktive Sterbehilfe bei Demenzkranken

Stell Dir vor, Du bist dement, und Deine Familie beschließt, Dich zu töten – und wird vor Gericht freigesprochen. Heftige Geschichte in der FAZ, hier

4 comments

  1. GeBa

    Ein zweischneidiges Schwert. Wobei ich für mich hoffe, dass ich auch einmal selbst entscheiden kann und darf, wenn ich nicht mehr weiter leben will.

  2. Selbstdenker

    Douglas Murray beschreibt in Madness of Crowds einen tragischen Fall, der sich in Belgien abgespielt hat: ein Mensch, der sich einer Geschlechtsumwandlung unterzogen hat und dann – todunglücklich über diesen unumkehrbaren Eingriff – Sterbehilfe bekommen hat. Beide Entscheidungen wurden nicht hinterfragt und stattdessen sogar vom Sozialstaat finanziert.

  3. astuga

    Begibt man sich erstmal in Richtung Sterbehilfe in dieser Form, führt der Weg fast unweigerlich ganz schnell, ganz weit hinunter.
    Dinge wie Eugenik samt Zwangssterilistation oder Kindeswegnahme bei ethnischen wie sozialen Randgruppen wurden früher ebenfalls nur aus “bester Absicht” umgesetzt.
    Das alles gab es noch bis in die zweite Hälfte des 20. Jh. von den USA bis in die Schweiz und Schweden.
    Heute kämpfen wir dafür mit gerichtlich angeordneter Geschlechtsumwandlung bei Minderjährigen und eben Sterbehilfe.
    Persönlich meine ich, in einigen wenigen, konkreten Situationen hat jeder Mensch das Recht auf Suizid.
    Aber er hat nicht das Recht darauf, dass ihm andere dabei helfen.
    Und der Staat hat in solchen Fällen aber auch nicht das Recht es ihm gewaltsam zu verwehren
    Darum liegt es in der Verantwortung jedes einzelnen rechtzeitig dafür zu sorgen, dass man sich darauf vorbereitet.

    Jemand mit beginnender Demenz und Selbstmordwunsch hätte zahllose Gelegenheiten gehabt (sanft und schmerzlos) Suizid zu begehen.
    Wenn er es bis zuletzt dann doch nicht umgesetzt hat, wollte er es offenbar auch nicht.
    Es gibt auf diese Problematik keine endgültig befriedigende Antwort, aber einige sind ganz offensichtlich falscher als andere.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .