Gewaltorgien in Schweden

“….Eine Gewaltspirale unter kriminellen Banden hat Schweden in Aufruhr versetzt. Die Politik greift zu energischen Massnahmen. Doch um den tieferen Gründen des Problems beizukommen, reichen diese nicht. NZZ, hier

12 comments

  1. Rado

    Schweden ist auch ein wunderbares Beispiel, wie es Politik und Medien gelingen konnte, diese Zustände, welche seit Jahrzehnten gewachsen sind, zu vertuschen.
    Dabei meine ich nicht die schwedischen Politiker und Medien sondern die Deutschsprachigen.

  2. dna1

    Wie immer das gleiche Bla-bla, die Schweden sind schuld, weil sie sich nicht ausreichend um die Integration gekümmert haben.
    Die Schweden sind tatsächlich selber schuld, aber weil sie zu viele Geschwätzwissenschaftler und linke Sozialisten hervorgebracht haben, die die Täter immer nur als arme Opfer sehen.

  3. Mourawetz

    Die Willkommensjubler sind nun gefragt. Sie waren es doch, warum es nun so ist. Sie haben damals sehr stark aufgezeigt, nun sollen sie auch die Arbeit tun und diesen Leuten beibringen wir das läuft bei uns. Falls nicht, müsste ich annehmen, dass das Hereinlassen mit dieser Absicht geschah.

  4. Rado

    Appropos Gewaltorgie und Vertuschen: Glaube, ich werde langsam wirklich paranoid.
    Schauplatz Berlin, gestern. Tödlicher Angriff auf den Arzt Fritz von Weizsäcker während eines Vortrages.
    https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_86843586/berlin-angreifer-ersticht-fritz-von-weizsaecker-in-klinik.html
    Der Artikel enthält ein Video. Bei ca. Sekunde fällt 40 auf, dass die Hände des markant dünnen Festgenommenen (Weizsäckers Vortrag handelte von Fettleber) unter den Handschellen in hautfarbenen (eines eher Weißen Menschen) Kunststoffschläuchen stecken. Auch sein Gesicht wurde verhüllt. Hat jemand sowas schon mal gesehen?

  5. GeBa

    Im Forum von https://politopia.de echauffiert sich einer, weil die Dänen an der deutschen Grenze Zäune gegen die Wildschweine aufstellen, da musste ich jetzt doch glatt aufgrund dieses Artikels schreiben, die schützen sich nicht nur mit Zäunen gegen Wildschweine sondern mit Passkontrollen auch gegen andere Säue.
    Kommentare stehen noch aus 🤭

  6. sokrates9

    Rado@ Natürlich war es ein Kulturbereicherer! Wäre es ein Nazi gewesen gäbe es schon Bilder inklusive Familie, 3 Generationen zurückreichend!
    Die Klage der zugewanderten Experten (Chilenin, Afrikaner)bezügich mangelnder Integration vergisst 2 Sachen: Dank großzügiger Sozialhilfe lernt keiner die Sprache und arbeiten wie es die Schweden tun steht auch nicht auf dem Integrationsprogramm!

  7. GeBa

    @Rado
    Ich sehe nur, dass seine Hände verpackt sind – um die DNS Spuren zu sichern, von Schläuchen sehe ich nichts.

  8. astuga

    War da nicht mal was mit Trump und Schweden?

    Egal, anderswo sind Politiker und Gesetzgeber vernünftiger als in Schweden.
    ZB. In Großbritannien mit seinen besonders strengen Gesetzen was Messer betrifft.
    *Zynismus off

    Achja, London ist außerdem die westliche Hauptstadt der Säureangriffe.

  9. Falke

    Die Schweden sind ratlos? Mein Ratschlag: Statt (sinnlose) “Integration”, sofortige Abschiebung, Grenzen dicht gegen (illegale) Einwanderer und “Schutzerflehende”, Gesetzesänderungen dahingehend, dass milde Strafen (oder gar Straflosigkeit) durch linke Richter bei kriminellen Taten gar nicht mehr möglich sind. Ich hoffe, der schwedische Staat setzt eine Belohnung für derart gute Ratschläge aus 🙂

  10. Johannes

    “Als sie jung gewesen sei, erzählt die gebürtige Chilenin, habe sie das Gefühl vermittelt erhalten, nie «wirklich schwedisch» werden zu können. Heute gelte das für ganze Stadtbezirke. Deren Bewohner sähen keine Chance, in der breiteren Gesellschaft ankommen zu können. “

    “Die Mainstream-Gesellschaft wiederum habe im Zusammenhang mit den Immigranten viel zu lange geglaubt, diese würden irgendwie automatisch «schwedisch» werden, wenn man ihnen nur Tür und Tor weit offen halte.“

    “Aus Salazar Atías’ Ausführungen ist die Frustration darüber herauszuhören, dass der Frage der Integration von Ausländern in Schweden allzu lange nicht die politische Priorität zugemessen wurde, die zur Prävention des Abgleitens in die Kriminalität nötig gewesen wäre. Mittlerweile gelte es in erster Linie zu verhindern, dass Schweden die Generation der Secondos vollständig verliere“`

    Wenn ich diesen Schwachsinn zusammenfasse dann komme ich auf folgende Quintessenz:

    + Die Schweden sind schuld wenn sich Ausländer in Schweden nicht schwedisch fühlen können.

    +Der Mainstream (diese guten Menschen welche alle aufnehmen wollen) haben auch eine Schuld weil sie viel zu lange geglaubt haben die Zuwanderer können allein schwedisch werden.

    +Die Integration von Ausländern (das von den Ausländern so sehnlichst gewünschte “schwedisch werden“) wurde einzig und allein von der Politik vergeigt.
    Jetzt soll sich aber bitte niemand wundern wenn die gar nicht anders konnten als in die Kriminalität abzugleiten.

    +In erster Linie sind jetzt die Schweden gefordert alles zu tun um ihre Secondos nicht ganz zu verlieren.

    Vielleicht bin ich zu hart aber irgendwie kann ich nicht verstehen wie ein schwerer Start in einem neuen Land nur mit Abgleiten in Kriminalität kompensiert werden kann.
    Vielleicht ist es ja in Wirklichkeit so das man viel zu wenig und viel zu weich Leistungen fordert. Vielleicht sollte die schwedische Gesellschaft viel härter werden und Menschen welche ihr Privileg in Schweden leben zu dürfen mit Kriminalität beantworten einfach rausschmeißen.

  11. sokrates9

    Johannes@ Die Zauberlösung sind Parallelkulturen! Stadtviertel wo der Islam herrscht, Klein- Kalkutta, wo die Buntheit und die kulturelle Vielfalt herrschen! Political correctness Gesetze werden Tag für Tag neu verhandelt! Da bleibt wenig Zeit für seriöse Arbeit, das Ganze muss von den seriösen Einheimischen finanziert werden!

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .