Gewürgt, vergewaltigt, ertränkt

Von | 31. Oktober 2017

“….Der Afghane Hussein K. gibt zu, eine Freiburger Studentin missbraucht und getötet zu haben. Sein Prozess läuft…..” (Details hier)

21 Gedanken zu „Gewürgt, vergewaltigt, ertränkt

  1. Rado

    Die schaffen das schon. Bis auf das Mordopfer Maria L. natürlich. Die gibts ja nicht mehr.

  2. Wonderwall

    Und ich bin mir sicher, es wird sich ein(e) Richter(in) finden die mildernde Umstände herbeirekonstruiert.

  3. Thomas Holzer

    @raindancer 06:32h
    “schön” schreiben, tippen, sprechen! Trotz der offensichtlichen Niedertracht des Angeklagten.
    Zumindest versuchen, immer Anstand zu bewahren

  4. raindancer

    @Thomas Holzer
    das war bereits ein Kommentar mit “bewahrtem Anstand”

  5. Rado

    @raíndancer
    Dieser Afghane ist nach meinem Begriff in diesem Prozess nur der Komparse, stellvertetend für viele, die währenddessen in Deckung gegangen sind und die man als eigentliche Täter ansehen muss. Der Afghane ist was er ist. Schon in Afghanistan und in Griechenland. Dann kommen aber all die handelnden Personen von BK Merkel abwärts bis hinunter zum Trainer des FC Freiburg. Der Typ auf der Anklagebank ist einer von Euch!
    https://www.welt.de/sport/fussball/bundesliga/article160138769/Streichs-Brandrede-gegen-Rassismus-Hass-und-AfD.html

  6. raindancer

    @Rado
    ich weiss..ich sehe es ebenso.
    Darum bin ich auch für ein Asylstop und Austritt aus der EU.
    Denn bevor das nicht passiert, wirds noch viel schlimmer werden in jeder Hinsicht..erstens werden wir noch mehr Subjekte wie Hussein K und Anis Amri bekommen,
    der Islam wird wichtiger werden und unsere Finanzen werden an Asylanten, Afrika und den Nahen Osten transferiert.

  7. Reini

    Die große Ernüchterung kommt erst später. Wie viele Flüchtlinge, Migranten z.B. vom Jugoslawienkrieg verüben, welche 20 Jahre in Österreich leben, Verbrechen da sie sich in der Gesellschaft nicht finden. Wie viele junge männliche Zuwanderer sind hier die täglich frustrierter werden, da sie nicht das bekommen was die lieben Schlepper und Welcomeklatscher versprochen haben. Was macht man 3, 5, oder 10 Jahre in Europa – fadisieren? Wie viele finden wirklich Arbeit, bzw. wollen sie überhaupt Arbeit? Sie werden draufkommen das sie Sklaven der modernen Gesellschaft sind (werden), für den Staat und das Leistungsbezogene Leben hier der ganze Mindestlohn mit einer minderwertigen (Drecks) Arbeit draufgeht, und sich nichts erspart. Als Frustabbau vor der Rückkehr aus dem Naziland nimmt man sich noch schnell die “versprochene” Dame,…

  8. Thomas F.

    Wenn er in Griechenland bereits strafrechtlich verurteilt war, muss er dort wohl auch erkennungsdienstlich behandelt worden sein. Es ist unfassbar, dass diese Daten nicht europaweit geteilt werden. – Abgesehen davon, dass er aus Griechenland nach der Entlassung abgeschoben hätte werden sollen..

  9. Gerald Steinbach

    Ein junges Mädl fährt um 2:40 in einer deutschen Stadt alleine mit den Fahrrad nach Hause, noch dazu durch einen Park
    Eigentlich sollte sich das bei den Ladenburgers herumgesprochen haben, das so etwas nicht ungefährlich sein kann im bunten Freiburg,
    Die Bobos sprechen wenigstens nur in den höchsten Tönen von den Flüchtlingen und geben ihre Kinder in Privatschulen!

  10. Gerald Steinbach

    Anscheinend sehen die Deutschen diesen Fall unter einen anderen Licht

  11. raindancer

    @Gerald Steinbach
    was sollte die Reaktion sein: Frauen nur noch in Begleitung unterwegs, nur noch tagsüber, nur noch sittlich bekleidet, weil alles andere zeigt ja sie ist eine Nutte und wartet nur drauf gevögelt zu werden SIE WILL ES IM GRUNDE
    bzgl Bobo ..der Vater von Maria Ladenburger ist höchster EU Beamter ..Ebene Juncker…

  12. Rado

    @Thomas F.
    “… Abgesehen davon, dass er aus Griechenland nach der Entlassung abgeschoben hätte werden sollen …”
    Wurde er ja eh! 🙂 In Griechenland laufen auch genug “NGOs” vor den Gefängnistoren herum, die solchen Leuten ein Zugticket nach Deutschland in die Hand drücken. Die sind bei den Griechen, die ihren Knast entleeren wollten, scheinbar zu einer festen Größe geworden,

  13. Gerald Steinbach

    raindancer

    Das Problem ist, dass man in Deutschland dieses Problem nicht sieht , oder nicht sehen will und wenn man es nicht sieht bzw nicht sehen will, daher gibt es auch kein Problem (siehe Video- Polizist)
    Beste Beispiel man schaue sich eine Talk Runde an , mit den Thema ein (vermeinliches) Problem mit der Zuwanderung, nach 10 Minuten kommt man drauf , es gibt ja kein Problem und wenn es ein Problem gibt ist es die AfD, die Ängste schürt und Hass natürlich auch

  14. astuga

    Durchaus kein Einzelfall.
    In Schweden wurde eine junge Frau namens Elin Krantz brutal vergewaltigt und ermordet.
    Eine weitere Parallele auch hier: sie hatte sich davor noch für Refugees und Multikulturalismus engagiert.

    Ihr Mörder war ein afrikanischer Asylwerber der aber davor bereits in den USA (!) gelebt hatte.
    Laut (wohl falschen) Gerüchten war sie auch die Frau im Multikulti-Propaganda-Video “Mix it up”.
    https://www.youtube.com/watch?v=iEnFjYKqsp8
    Wie so ein “Mix it up” dann in der Realität aussehen kann, einfach nach Elin Krantz und Bilder googeln.

    Btw. erinnert sich noch jemand an die US-Studentin die in Wien ebenfalls multikultibewegt von einem Refugee ermordet wurde?

  15. Lisa

    @Wonderwall: Aber sicher werden da mildernde Umstände obsiegen: zu viel Testosteron und gleichzeitig eine unterentwickelte oder lädierte Frontalhirnregion (für Sozailverhalten und Kontrollezuständig) , nebst sozialen Frustrationen. Schliesslich hat er hier etwas anders erwartet….
    @astuga: Wieso erinnern? “yesterday’s paper telling yesterday’s news…” Der Nachschub wird den Blättern nicht fehlen. Auch eine GEdenkminute oder ein Fackelzug ist keine Lösung, leider.

  16. Falke

    @Rado
    Der Herr Fußballtrainer Streich versucht mit aller Gewalt zu beweisen, dass das Klischee vom dummen Fußballer (und dessen Trainer) der Wahrheit entspricht. Da kann man nur sagen “Schuster (Trainer), bleib bei deinen Leisten”. Obwohl seine Schützlinge ja wahrscheinlich nicht schuld sind, kann man sich da nur wünschen, dass sie am Ende der Saison absteigen – gefährdet sind sie ohnedies, womit Streich beweist, dass er auch als Trainer ein Versager ist. So etwas hat im Spitzensport nichts zu suchen.

  17. KTMtreiber

    Drastische “Probleme” bedürfen einer “drastischen” Lösung. Diese könnte sehr vielschichtig sein. Vom sofortige Verlust des Asylstatus und sofortiger Abschiebung bei falschen Angaben (Nationale, Fluchtgrund, verschweigen von wichtigen Tatsachen ect.) bei Erstaufnahme, wie auch eine sofortige (binnen 24 h) Abschiebung bei Begehung einer Straftat welche mit mehr als 1- jähriger Freiheitsstrafe bedroht ist.

    Wenn ich hier von “Abschiebung” schrieb so meine ich eine Abschiebung in deren Heimatland (auch wenn dasselbe falsch angegeben wurde – Pech für den Tunesier, wenn er in Damaskus wieder Boden berührt). Bei illegaler Wiedereinreise in das Bundesgebiet —>Haftstrafe von 5 – 10 Jahren.

    Eine solche Lösung ist jedoch weder politisch gewollt, noch fände eine solche vermutlich eine signifikante Mehrheit in der Bevölkerung (nach Mobilmachung des Bundespräsidenten, der Antifa und der grünen Ländergruppen)

  18. Thomas Holzer

    @KTMtreiber
    “Bei illegaler Wiedereinreise in das Bundesgebiet —>Haftstrafe von 5 – 10 Jahren.”

    Aber diese müsste im angegebenen Herkunftsland verbüßt werden 😉 never in good old (EU)-europa

  19. Fragolin

    Alles nicht so schlimm. Nur etwas Folklore.
    Solange der Täter nicht vorher in einem Bus rumfährt, auf dem hinten “Heil Hitler!” draufsteht, geht es.
    Aber hier in Österreich kocht jetzt die Debatte um einen Doppelmörder (Nachbarschaftsstreit) der sowas tat. Und plötzlich wird ein Verbrechen aus Irrsinn zu einem Politikum.
    Merke: Das Verbrechen ist egal, das Vorleben und die Ideologie des Täters sind allein von Bedeutung.
    (Erinnert an die Randnotiz, als die Polizei zu einer Abschiebung klingelte und mit Waffen empfangen wurde, und den Skandal, als ihr das zur Hausdurchsuchung bei einem Staatsverweigerer passierte. Wenn zwei das Gleiche tun…)

  20. raindancer

    um ganz gerecht zu sein …die Verbrechen zb von Anis Amri und dem Typen waren beide lange in den Medien.
    Jedoch wurde nie der Islam diskutiert nur beschönigt, der Nationalsozialismus jedoch wird diskutiert seit ewig.
    Mich würde interessieren wieviele bekennende Nationalsozialisten es in Österreich gibt und wieviele Islamisten.
    Allein schon die Unterscheidung Islam und Islamismus ist für mich idiotisch.
    In allen islamischen Ländern haben Frauen nicht die gleichen Rechte oder werden gar misshandelt und zur Gebärmaschine mit Stoffzelt degradiert.

  21. cmh

    Das Problem sind nicht die Flüchtlinge, sondern die Irren, die sich aus der vermeintlichen Notlage heraus eine einträgliche Industrie gemacht haben. Und sowas von gut sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.