Gibt es die EU 2020 noch?

Von | 25. April 2016

“……Trotz der heutigen rechtsfreien „Whatever it takes“-Politik bleibe ich bei meiner Prognose, dass es die EU und den Euro in der jetzigen Form im Jahr 2020 nicht mehr geben wird. Allerdings erwarte ich nun, dass nicht die Kapitalmärkte, sondern politische Umstürze auf nationaler Ebene das Finale einleiten werden. Im Juni werden die Briten über den Verbleib Englands in der EU abstimmen. Ein möglicher Brexit wäre dann wahrscheinlich der Anfang vom Ende…..” (hier)

11 Gedanken zu „Gibt es die EU 2020 noch?

  1. Reini

    … Europa hat tausende Jahre gekämpft, (und kämpft noch immer) damit “jedes Volk” ihre eigenes Land besitzt, in welches nach ihren Prinzipien leben will. Glaube, Kultur, Sprache, usw… präg(t)en die einzelnen Länder.
    … wenn man zurückdenkt das Diktatoren ein Großreich Europa regieren wollten, und keiner hat es auf Dauer geschafft, warum sollten es von den einzelnen Ländern ausrangierte Politiker regieren können???

  2. wbeier

    @Selbstdenker

    In diesem Zusammenhang sei immer wieder an das Amtsblatt der Europäischen Union C 303/17 bis 303/18 vom 14.12.2007 und die veröffentlichten Erläuterungen zur Charta der Grundrechte erinnert.
    Darin heißt es in Bezug auf Artikel 2 Absatz 2 Recht auf Leben im Punkt c): »Eine Tötung wird nicht als Verletzung dieses Artikels betrachtet, wenn sie durch eine Gewaltanwendung verursacht wird, die unbedingt erforderlich ist, um einen Aufruhr oder Aufstand rechtmäßig niederzuschlagen.«
    http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:C:2007:303:0017:0035:DE:PDF

  3. mariuslupus

    Die gute Prognose, Europa in 2020 ohne die EU. Das Horrorszenario – 2020 die EU beherrscht Europa, die Vereinigten Staaten von Europa werden ausgerufen, ein Volk, eine Religion, ein Kommissar aller Kommissare.

  4. FDominicus

    Ich schließe mich Nietzsche und mariuslupus an. Dem Selbstdenker kann man auch beipflichten.

  5. gms

    Selbstdenker,

    “Der Wahnsinn kennt keine Grenzen mehr: [german-and-dutch-military-forces-merge]

    Zu tun haben wir es hier mit einer zweimaligen Ausprägung des Wahnsinns. Der erste ist inhaltlicher Natur, der zweite und nicht minder bedenkenswerte die Art und Weise, wie derart heikle Themen vom deutschen Mainstream aus der öffentlichen Debatte eher rausgehalten werden.

    Vor über einem Jahr im “Wallstreet-Journal” [1]: “I am convinced that a European army or a European defense union can be created as a logical consequence of European integration,” Ms. von der Leyen said during the Brussels Forum, a foreign-policy conference in Brussels. […] “I want to underline that the times have passed in which there was a difference between European and NATO thinking,” Ms. von der Leyen said.

    Starker Tobak.

    Weder ist mir damals eine Debatte im deutschsprachigen Raum erinnerlich über eine Verteidigungsunion oder selbige gar, wie von VdL explizit betont, im NATO-Gleichschritt, noch geben Zeitungsarchive diesbezüglich etwas Nennenswertes her. Neu aber ist das Thema definitiv nicht, weiß doch sogar der “Spiegel” im März 2007 schon zu berichten [2]: ‘EU-Politik: Merkel fordert Europa-Armee’.

    Am 7. Februar 2009 dieselbe Merkel [3]: I regard the European Security and Defence Policy as a new form of cooperation with NATO. It is no longer a case of each individual member state making its own contribution to NATO but, in some areas, the European Security and Defence Policy is also making a contribution. We therefore have a chance to make our Alliance, NATO, stronger through the European Security and Defence Policy.

    Auf gut Deutsch: Das Werkel ist seit Ewigkeiten sogar transatlantisch aufgegleist, wird medial nur niederschwellig bespielt und voraussichtlich in einigen Monaten eingetütet, wenn Mogherini die erste europäische Sicherheitsdoktrin präsentiert.

    [1] wsj.com/articles/german-defence-minister-supports-calls-for-eu-army-1426865423
    [2] spiegel.de/politik/deutschland/eu-politik-merkel-fordert-europa-armee-a-473435.html
    [3] bundesregierung.de/statisch/nato/nn_690014/Content/EN/Reden/2009/2009-02-07-rede-merkel-sicherheitskonferenz-en_page-5.html

  6. Fragolin

    Die Frage sollte lauten: gibt es die souveränen Nationalstaaten, den Staat Österreich 2020 noch? Oder sind wir bis dahin endgültig zur Provinz des Brüsseler Großreiches abgestiegen?

  7. Selbstdenker

    @gms:
    Ich muss eingestehen, dass dieses Ausmaß an Wahnsinn mit Ansage (!) selbst meine pessimistischsten Einschätzungen weit übertrifft. Wir erleben tatsächlich die schrittweise Implementierung eines über mehrere Jahre hinweg ausgeheckten und abstimmten Plans.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.