„Gigantischer Betrug zu Lasten der Kunden“

“…Politiker und Gewerkschafter kritisieren die Autoindustrie scharf wegen des Verdachts der Kartellbildung. Das kostet die deutsche Vorzeigebranche zunehmend Kredit. BMW äußert sich als erster offiziell…” (hier)

5 comments

  1. Thomas Holzer

    Nur die Deutschen bringen es fertig, eine ihrer Vorzeigeindustrien wissentlich und willentlich an die Wand zu fahren.
    Was ist nur mit diesem Volk los?

  2. sokrates9

    Was schadet eigetlich mehr.Die politischenAbsprachen -Beispiel Sanktionen gegen Russland oder Absprachen von diversen industrien…?

  3. Mona Rieboldt

    Thomas Holzer
    Genau das, was Sie schreiben, dachte ich auch, zumal es die letzte große Industrie ist, die wir noch haben. Die gesamten Auto-Firmen haben sich dem grünen Zeitgeist angepasst, anstatt zu sagen, dass diese Vorgaben nicht funktionieren können. So wurde halt getrickst, was ihnen jetzt auf die Füße gefallen ist. Aber deswegen die gesamte Branche schlecht zu reden und immer Neues zu finden, es ihnen anzuhängen, das ist nicht nur verrückt, sondern schon Irresein.

  4. Mentalakrobatik

    Die Kommentare hier sind zum Teil Mentalakrobatik vom Feinsten. Kartellabsprachen zwischen Konzernen – wer ist schuld? Natürlich alle anderen, vor allem der böse Staat. Schon ein bisschen absurd oder?

    Ich bin kein Freund von Brüssel, Berlin & Wien (ist wohl keiner der Leser hier) – aber übertreiben kann man’s auch:
    In solchen Absprachen geht es nicht nur um AGN-Technologien, sondern auch um Einkaufs- und Verkaufspreise bzw. -modalitäten. Da werden in erster Linie Supplier und Endkunden gelegt, ganz ohne Zutun des Staats. Mächtige Menschen neigen zu Machtmissbrauch, nicht nur im Kanzleramt sondern auch in den Konzernvorständen. Passt nicht in die hier gängige Ideologie, ist aber trotzdem so.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .