Goodbye Europe!

Von | 4. September 2015

(WERNER REICHEL) „Millionen wollen noch nach Europa“, titelt ein österreichisches Boulevardblatt. Nicht, dass das etwas Neues wäre, nicht, dass ich das nicht längst gewusst hätte, doch die dicke Schlagzeile auf der Titelseite ruft mir wieder ins Bewusstsein, was ich, was ganz Europa nicht wahrhaben will, nämlich,  was das letztendlich bedeutet: Chaos und Krieg. Wobei Krieg nicht einmal der Worst Case ist.

Ein Teil der Europäer ist nicht willens, der andere nicht mehr in der Lage diese Völkerwanderung zu stoppen. Daran ändert auch das seit einigen Tagen geschäftige und nervöse Treiben der Politiker in Brüssel, Berlin und  Wien nichts. Sie täuschen ihren Untertanen lediglich poltische Handlungsfähigkeit und Kompetenz durch halbherzige Alibiaktionen vor. Die einen feiern, völlig berauscht von Mitgefühl, Menschlichkeit und Nächstenliebe, eine riesige Multikulti-Party, bei der jeder der vielen tausenden ankommenden jungen Muslimmänner (sie machen 80% aller Asylwerber aus, auch wenn die Mainstreammedien vor allem die wenigen Frauen und Kinder formatfüllend ins Bild rücken) freudig willkommen geheißen wird. Sie gelten als große Bereicherung für unsere Gesellschaft, unsere Kultur und die Wirtschaft. Gefahren gibt es keine, nur noch Chancen.

Die Multikulti-Apologeten haben ihren Verstand vollkommen ausgeschaltet. Zahlen, Daten, Fakten, Empirie, Geschichte, wen interessiert das schon auf  einer ausgelassenen Party? Es zählen nur noch Gefühle, Stimmungen, Emotionen, alle negativen Begleiterscheinungen der Massenzuwanderung, die bereits jetzt massiv zu Tage treten, werden ignoriert und geleugnet. Man stellt sich nicht einmal die Frage, wie viele Zuwanderer Europa noch verkraften kann, bis alles wie ein Kartenhaus zusammenbricht.

Was soll‘s, hereinspaziert, hereinspaziert, die Stimmung ist gerade so prächtig. Kritik an der unkontrollierten Zuwanderung wird geächtet, auch nur über deren Folgen oder über die nächste Woche hinauszudenken gilt bereits als schwer rassistisch. Wer jetzt nicht mitfeiert, ist ein faschistischer Miesepeter und Modernisierungsverlierer. Ganz Europa soll zu einem gigantischen All Inclusive-Flüchtlingsheim werden, ein nie enden wollendes fröhlich-buntes Multikulti-Straßenfest, auf dem Konstantin Wecker musiziert:

Ich hab einen Traum, wir öffnen die Grenzen

und lassen alle herein, (…)

Vielleicht wird es eng? Wir rücken zusammen,

versenken die Waffen im Meer,

wir reden und singen und tanzen und lachen

und das Herz ist uns nicht mehr schwer….

 

Und der Spiegel lässt auf seinem aktuellen Cover angesichts der vielen eintreffenden Party- Gäste 99 bunte Luftballone steigen. Fröhlichkeit wohin man schaut. Eine andere Gruppe sieht dem infantilen Treiben wortlos zu und erkennt bereits die dunklen Wolken am Horizont, aber sie tut nicht mehr, als die Faust in der Hosentasche ballen. Man ist zu faul, zu feige und außerdem läuft gerade der Wohnungskredit und was, wenn der Chef etwas erfahren würde? Nein, dann doch lieber das Maul halten.

Und dann sind da noch jene, die von den enthusiasmierten  Multikulti-Partypeople als Pack, Dreck, Abschaum, Dunkeldeutschland, degenerierte Menschendarsteller und Nazis bezeichnet werden. Das sind all jene, die, aus welchen Gründen auch immer, nicht mitfeiern und auch nicht stillhalten wollen. Politik, Mainstreammedien und der Rest der Gutmenschenkamarilla versuchen diesen Teil der Bevölkerung als möglichst groß und gefährlich darzustellen, schon alleine deshalb, um den eigenen Kampf gegen die Mächte des Bösen heroischer darstellen zu können. Der politisch korrekte Mainstream versucht sich krampfhaft als verfolgte Minderheit darzustellen, was angesichts der tatsächlichen Macht- und Mehrheitsverhältnisse ziemlich lächerlich wirkt. Denn es gibt viel weniger Pack, als sich das die Multikulti-Apologeten insgeheim wünschen.

Denn wenn die Lage kippt, und das wird sie in absehbarer Zeit, wird es ungemütlich in Europa. Wenn die Infrastruktur zusammenbricht, wenn die Sozialstaaten pleite sind und es kein (Schutz)Geld mehr zu verteilen und zu verschenken gibt, wenn die Polizei personell nicht mehr in der Lage ist, für die Sicherheit der Bevölkerung zu sorgen, wenn der Brain-Drain weiter anhält, wenn sich die muslimischen Neoeuropäer nicht mehr mit Kleiderspenden der Caritas zufriedengeben und einen europäischen Lebensstandard einfordern, ohne eine entsprechende Gegenleistung erbringen zu können und zu wollen…

Kurz, wenn dem Gastgeber die Getränke ausgehen und das Büfett leergeräumt ist, dann ist auch die lustige Multikulti-Party ganz plötzlich vorbei und die Verteilungskämpfe beginnen.

Die Guten und Gerechten werden lautstark nach dem „Pack“ rufen und verzweifelt feststellen, dass diese brutalen, menschenverachtenden und empathielosen Kreaturen vor allem in ihrer eignen Phantasie existiert haben. Dann werden die Frauen plötzlich all jene Eigenschaften an ihren Männern schmerzlich vermissen, die sie ihnen Jahre und Jahrzehnte lang abtrainiert haben und sie müssen feststellen, dass man einen schwurbelnden Softie nicht auf Knopfdruck in einen Kämpfer verwandeln kann. Und viele werden erkennen, dass man als Single ziemlich alleine ist.

Die Europäer stehen, wenn es zu den vorprogrammierten Verteilungskämpfen und religiös/ethnischen Konflikten kommt, nackt wehr- und hilflos da. Aus den Kasernen sind längst Flüchtlingsheime geworden, die Heere schon lange nicht mehr einsatz- und kampfbereit. Wie gesagt, Krieg ist nicht der Worst Case.

81 Gedanken zu „Goodbye Europe!

  1. Thomas Holzer

    @Marianne
    In D hat ein grüner Bürgermeister schon angedacht, Privatwohnungen und Liegenschaften zu konfiszieren!
    In einer Gemeinde in D wurde einer -so ich mich recht erinnere- 6 köpfigen Familie die Delogierung aus einer Gemeindewohnung angedroht, weil diese für diese Familie zu groß sei und außerdem für Flüchtlinge benötigt würde

  2. Selbstdenker

    Warum steuern Politiker, die ihre Politik an die Reaktion auf ein Bild von einem toten Jungen ausrichten den Kontinent geradewegs in einen Bürgerkrieg? Glauben die ernsthaft, dass sie dann keine toten Kinder zu Gesicht bekommen werden?

  3. Thomas Holzer

    @Selbstdenker
    Man möge auch bedenken:
    Die Bilder des Marsches ex Budapest, die Berichte über den “Ausbruch” aus einem Flüchtlingslager etc. die gehen alle um die Welt! Überall wird offensichtlich, daß dem Zuzug KEIN Einhalt geboten wird, daß Deutschland weiterhin bereit ist, sie aufzunehmen.
    Welch ein Ansporn für all die Millionen, die in Afrika warten………….

    Und dann schreiben noch immer poster, welche Chancen für uns(sic!) dieser Zuzug in sich bergen soll.

    Zitat; Reporter Phoenix: “Das Essen entspreche nicht dem Geschmack der Flüchtlinge”

  4. Fragolin

    @Thomas Holzer
    Leider hebe ich mir nicht alle links auf, aber irgendwo habe ich erst vor Kurzem eine Reportage gesehen, wo alte Sozialwohnungen abgerissen und die seit Jahrzehnten in diesen wohnenden Deutschen delogiert werden, um ein neues Flüchtlingshotel mit allen modernen Anforderungen zu errichten.
    Das birgt Unmengen an Sprengstoff. Die Lunte brennt schon, es wird ungemütlich…

    @Selbstdenker
    Ich habe den grausigen Verdacht, dass es diesen Gestalten vollkommen egal ist, solange die toten Kinder hiesige sind.
    Wie Menschen, die eine Abtreibungsklinik bejubeln, bei dem Anblick eines toten Kindes derart in Schnappatmung verfallen können, ist mir sowieso ein Rätsel. Wer achselzuckend Ungeborene in den Müll wirft wirkt gelinde gesagt unglaubwürdig bei diesem makabren Schauspiel.

  5. Selbstdenker

    @Thomas Holzer
    Das Heerlager der Heiligen zieht es nach Deutschland.

    Gibt es für die vorwiegend muslimischen Männer dann neben dem Grundrecht auf ein Girokonto auch ein Grundrecht auf eine Frau?

    Es wird interessant werden, wie die Deutschen dieses Bedürfnis verwalten werden.

    “Die werden doch nicht etwa…?”

  6. Selbstdenker

    @Fragolin
    Weil die unzensurierten Bilder von denjenigen, die noch vor ihrer Geburt getötet werden und denen man die Chance einer “Flucht” nicht einmal im Ansatz zugesteht, nicht auf der Titelseite der Kronenzeitung gedruckt werden.

  7. Thomas Holzer

    Eine Frau Stuiber schreibt, daß Abtreibung keine Sünde sei……………..
    Was ist dann der Tot dieses Kindes?! Natürlich auch keine Sünde!
    Aber wehe, dieser These wird gefolgt, der Furor wird ein künstlich generierter, aber umso erfolgreicher sein!

  8. Thomas Holzer

    @Selbstdenker
    Die “Kronen Zeitung” ist doch längst obsolet!
    Byzanz benötigte zum Untergang zumindest Jahrzehnte, EU-Europa nicht mal Monate

  9. Selbstdenker

    @Thomas Holzer
    Gerade das Thema Abtreibung veranschaulicht welche Achterbahnfahrten der defekte Wertekompass der Europäer veranstaltet.

  10. Thomas Holzer

    @Selbstdenker
    Lesen Sie, so Sie die Zeit haben, die Repliken eines Herrn Jenny auf meine Beiträge auf der Substandard.at; sie werden erschauern…………..ein Gott “sei bei uns”, aber nur für “Selbstdenker” für alle anderen die Inkarnation der boulvardesken “Intelligenz”

  11. Selbstdenker

    @Thomas Holzer:
    Wenn Abtreibung keine Sünde ist, dann wird aus kirchlicher Sicht freiwilliger oder unfreiwilliger Sex mit Dritten im Dienste der “guten Sache” sicherlich auch keine Sünde sein, oder?

  12. Syria Forever

    Herr Trickler.

    Ich denke wohl Sie haben meine Logik verstanden. Was Syrien betrifft kann ich darauf ausführlich antworten sollten Sie daran Interesse haben?

    Herr Holzer.
    Der Vatikan. Hussein und Mike sind Puppen, die geben keine Befehle die empfangen Befehle.
    Herr Putin? Das kann ich nicht beurteilen doch weshalb sollte Herr Putin sich um Europa kümmern? Das Europa das Herrn Putin regelmässig beschimpft? Alles hat man Herrn Putin genannt inkl. Hitler.
    Es ist verwunderlich das Herr Putin überhaupt noch mit dieser arroganten, ignoranten Welt, genannt Europa, spricht. Das ist Herrn Putin hoch an zu rechnen.
    Mich würde wundern wie sich Frau Merkel oder pretty Dave verhalten würde wenn Herr Putin diese als neuen Hitler beschimpft?

    Rennende Ziege,
    ich warte wohl vergebens auf Antworten. Das hatte ich auch angenommen. Sie haben keine ausser einige Phrasen die Sie regelmässig abrufen.

    Guten Abend. 🙂

  13. Thomas Holzer

    ,)
    Es geht aber, wie Sie sicherlich konzedieren werden, nicht um “kirchliche” Thesen, sondern um Prinzipien, und diese werden gerade von (fast) allen Politikerdarstellern in diesem EU-Verein über Bord geworfen!
    Paulus lässt rufen: Tod, wo ist dein Stachel, Tod, wo ist dein Sieg?!
    Doch sowohl Politikerdarsteller als auch “Wahlvolk” haben für diese Fragen keine Verwendung mehr! Das sich im Untergang befindliche römische Reich ist nichts gegen das, was wir gegenwärtig erleben!
    Damals gab es noch Widerstand der “Führer”, heutzutage gibt es Unterstützung FÜR den Untergang; die Intentionen dafür bleiben mir fremd und unerklärlich (SF weiß über diese natürlich mehr als nur Bescheid) 😉

  14. Thomas Holzer

    @SF
    So viele Puppen, aber Sie scheinen nicht willens oder fähig zu sein, die Strippenzieher zu nennen 😉
    by the way: who is MIKE?!
    Mike Obama, oder Mike Merkl?!?

  15. Syria Forever

    Herr Holzer.

    Ich schrieb, der Vatikan ua.. Wissentlich überlesen?
    Mike? Mike = Michelle. Wie es scheint ist die “Dame” nicht was Sie vor zu geben scheint wie auch Barack Hussein nicht ist was er vor zu geben pflegt. Folgen Sie U.S. Blogs, ähnliche dem Herrn Ortners, und Sie werden besser verstehen.

    Bzgl. des Vatikan hatte ich Sie auf Jon Rappoport aufmerksam gemacht. Haben Sie das befolgt? Ich denke nicht.

    Guten Abend.

  16. Thomas Holzer

    @SF
    Sie haben recht, Gerüchte behaupten, B.H.Obama sei eine Sie, und Michelle ein Mann….
    Haben Sie sonst noch irgendwelche substantiellen Neuigkeiten für uns geistig Unbedarfte?

  17. Thomas Holzer

    “Wertekompass der Europäer”??

    Den gibt es schon lägst nicht mehr!, jeglicher Wertekompass wurde schon längst als “reaktionär” entsorgt

  18. Syria Forever

    Herr Holzer.

    Nein, Gerüchte behaupten nicht Barack Hussein ist eine Dame doch es scheint Herr Barack Hussein ist nicht Barack Hussein. Doch wie Sie richtig schreiben behaupten Gerüchte Michelle ist nicht Michelle. Es gibt bestimmte Merkmale die Männer und Frauen unterscheiden. Michelle widerspricht diesen Merkmalen.
    Auch gibt es Gerüchte das Barack Hussein ein Fan von Transvestiten war und ist (würde ausgezeichnet zu seiner Campagne für Homosexuelle passen, nicht nur in den U.S., auch im Rest der, sogenannten zivilisierten westlichen Welt. Gender-Wahnsinn).
    Es gibt viele Gerüchte, oftmals steckt ein Funken Wahrheit dahinter. Gerüchte haben die Angewohnheit nicht ohne Grund in die Welt gesetzt zu werden.
    Und Sie haben noch immer nicht meinen Tipp verfolg Jon Rappoport zu lesen, richtig?

    Shalom

  19. Selbstdenker

    @Thomas Holzer
    “Damals gab es noch Widerstand der “Führer”, heutzutage gibt es Unterstützung FÜR den Untergang; die Intentionen dafür bleiben mir fremd und unerklärlich […]”

    Ich glaube nicht an den “großen Plan” oder die “große Verschwörung” … in den meisten Fällen glaube ich nicht einmal, dass die Verantwortlichen böse Absichten haben.

    Es gibt von Menschen gemachte Rahmenbedingungen, die wiederum von Menschen zu ihren Gunsten ausgenutzt werden. Ein Teil der Problematik liegt im System und ein anderer in der Persönlichkeit der Entscheider, wobei zwischen diesen Problembereichen eine gewisse Wechselwirkung besteht.

    Das System der EU läßt sich meines Erachtens am besten mit den Theorien der politischen Ökonomie begreifen. Da ist von der adversen Selektion bis zum strategischen Abstimmungsverhalten (der Schlechteste gewinnt) fast alles dabei, was die EU charakterisiert.

    Europa ist ein segmentierter Kontinent – es gibt kein europäisches Wahlvolk und somit auch keine Direktwahl eines Präsidenten oder eines Parlaments nach dem Prinzip “one man, one vote”. Selbst wenn man sie alle gleich abstimmen lassen würde, wäre das Ergebnis im Regelfall widersprüchlich und mehrdeutig.

    Der supranationale Überbau der EU ist eine Art “Demokratie für Politiker”. Ein Paralleluniversum in dem sich Politiker gleichzeitig als Principal und Agent begreifen. Es gibt keine Gewaltentrennung die diesen Namen verdient, geschweige denn eine Verbindung zwischen Entscheidungsmacht, Verantwortung und Haftung. Auch die externen Akteure (NGOs, Lobbies, etc.) sind nicht “dem Volk”, sondern nur ihren eigenen Interessen verpflichtet.

    Ein derartiges politisches System zieht Leute magnetisch an, die unter Bedingungen, in denen Ursache und Wirkung nachvollziehbar sind, kläglich scheitern würden. Es sind Leute, die sich alles zutrauen (Klimarettung, Eurorettung, “Überwindung” vom biologischen Geschlecht, etc.) und von fundamentalsten Zusammenhängen nicht die leiseste Ahnung haben. Über das Verständnis von komplexen Wechselwirkungen bzw. Systemen rede ich erst gar nicht.

    Die Auswirkungen ihrer Handlungen fallen häufig in gegenläufigen Strömungen mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten auseinander. Somit ist es für die – ohnedies häufig nur kurzfristig interessierte – Öffentlichkeit auch in vielen Fällen nicht nachvollziehbar wem wir welche Entwicklung zu verdanken haben. Große Ereignisse suchen den Kontinent wie eine “anonyme Naturkatastrophe” heim und die verwirrten Menschen fragen sich “Why?”.

    Das politische System der EU ist in jeglicher Hinsicht dysfunktional. Es sitzen Leute in Entscheidungspositionen, die dort nicht hingehören und die die Konsequenzen ihrer Entscheidungen nicht überblicken. Und so münden aus in guter Absicht begonnene Taten immer häufiger in immer größere Katastrophen.

  20. Selbstdenker

    @Thomas Holzer
    Mike ist der “Master of Puppets” 😉

  21. astuga

    @Selbstdenker
    Sehr gut ausgeführt und auf den Punk gebracht.

  22. Syria Forever

    Herr Holzer,

    selbstverständlich weiss ich was das Ziel dieser Übung ist. Und ich denke bald ein jeder sollte das erkennen?
    Europa wird als Auffanglager genutzt und wenn das Lager ausreichend befüllt ist wird man beginnen zu entsorgen. Europa ist der perfekt Ort. Es gibt nichts das Wert hat erhalten zu werden. Keine natürlichen Ressourcen dafür viele, viele Menschen.
    Erste Tests wurden bereits erledigt. Im Yemen hat die NATO-Bande Taktisch Nukleare Waffen getestet. Das war im Mai wenn ich mich recht entsinne.

    Guten Abend.

  23. Christian Ortner

    @syria: “Nuklearwaffen getestet”? Das ist glatter Blödsinn, bitte hören Sie auf, dergleichen Unsinn hier zu posten. Danke. C.O.

  24. Syria Forever

    Herr Ortner,

    ich habe mir erlaubt Ihnen 2 links zu posten. Bitte überprüfen Sie diese.
    Wenn ich etwas von mir gebe habe ich das nicht nur einmal cross-checked sondern viele male.

    Ein gutes Wochenende Ihnen und der Familie, Syria Forever

  25. Christian Ortner

    @syria: “The report below is unconfirmed. The evidence is scanty. The analysis of this event requires further examination.” Also nochmals: Bitte keinen Weltverschwörungsunfug, ich werde das in Zukunft löschen.

  26. Syria Forever

    Herr Ortner,

    das war im Mai. Wir schreiben September.
    Haben Sie auch die Bilder gesehen? Und es waren lt. meinen Informationen auch nicht die IDF sondern die Saudis.
    Wie auch immer. Ich werde mich zurückhalten. Ausserdem, wir werden es erleben. Die Zukunft wird es weisen.

    Guten Samstag.

    PS. Selbstverständlich können Sie löschen! Es ist Ihr Blog.
    Dazu möchte ich noch sagen. Die Leute wissen nicht zu schätzen was sie hier haben. Sie sind recht einzigartig im Deutschsprachigen Raum. Bitte machen Sie so weiter!

  27. Syria Forever

    Das ist noch interessant wenn wir bei Yemen sind.
    Die Jungs in Sandalen haben gestern ein Lager der Saudis mit Raketen beschossen. Den Saudis geht es nicht besonders im Krieg gegen die Jungs in Sandalen.
    Weil davon mal wieder nichts in den mainstreams erschienen ist. Die Opferzahlen schwanken zwischen 19 (offizielle Zahlen) und 130 (inoffiziell Zahlen).

  28. Fragolin

    @Syria Forever
    Die doppelte Explosion und das Explosionsbild passen aber besser zu einer thermobarischen Bombe als zu einem nuklearen Sprengkörper. Man würde zum Beispiel zum Brechen eines Bunkers, Zerstören einer größeren Stellung oder Sprengung eines unterirdischen Munitionslagers in unmittelbarer Stadtnähe auf jeden Fall eine thermobarische Bombe verwenden; eine Nuklearwaffe zum Einschüchtern und Vernichten der Bevölkerung wirft man schon aus Kostengründen nicht irgendwo in die Hügel außerhalb der Stadt sondern mitten in’s Zentrum. Mein Eindruck ist ein versuchter Bunkerbruch durch eine MOAB.

    Thermonukleare Massenvernichtungsmittel müssen nicht mehr erprobt werden, ihre Funktion und Wirkung sind bekannt.

  29. Syria Forever

    Shalom Fragolin

    Taktische Nukleare Waffen, Gefechtsfeld-Nukes, wurden meines Wissen bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht verwendet? Es ist auch schwierig Ermittlungen im Yemen, zur Zeit, ein zu leiten.
    Diese war, wenn es sich um eine dieser Waffen handelt, auch nicht zur Massenvernichtung gedacht sondern als Testlauf.
    Der Iran wird, früher oder später, Berichte nachliefern, davon bin ich überzeugt. Es ist nicht das ich es mir wünsche das der Iran den Einsatz einer solchen Waffe bestätigt. Damit war gemeint das der NATO-Gang alles zu zu trauen ist.
    Im Yemen wurden des öfteren ganze Dörfer dem Erdboden gleich gemacht. Dörfer gefüllt mit Kindern, Frauen und alten Menschen (Begründung der U.S? Annahme eines al-qa’idah Kämpfers, oder vielleicht gar zwei davon!). Die mutigen Krieger der U.S. haben nicht nur einmal 50 Meilen offshore Raketen auf Dörfer im Yemen gefeuert. Als Draufgabe, als aus Nachbardörfern Menschen kamen um die Toten zu zählen und zu beerdigen haben die mutigen Krieger der U.S. diese mittels Drohnen gleich mit entsorgt. Keine Zähler, keine Toten.

    Guten Abend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.