Green New Deal führt zu Etatismus

“…Die globale Erwärmung ist ein Faktum. Doch Korrektur-, Machbarkeits- und Erziehungswahn ist kontraproduktiv. mehr hier

13 comments

  1. Herbert Manninger

    Aber Green New Deal klingt doch so fesch!
    Mit so coolen englischen Floskeln lassen sich sogar einst billige Saurippen, an denen ein paar Fleischfasern hängen, als Spare Ribs teuer verkaufen.

  2. sokrates9

    Für mich ist Holland ein hervorragendes Beispiel. Holland leidet seit Jahrhunderten an Sturmfluten. Hat man versucht den Mond ( mit religiösen Methoden?) zu verschieben oder hat man das als Tatsache angesehen?
    Man baute Dämme und Deiche und heute gibt es Gegenden in Holland die bis zu 7 Meter unter dem Meeresspiegel liegen!

  3. GeBa

    Absolut richtig, sokrates. Die Erde verändert sich nun einmal und NICHTS wird diese Veränderungen aufhalten können, schon gar nicht Teuerungen und ein paar winselnden Grünhansln.
    Große Gebiet, die jetzt Land und sogar Berge sind, waren vor Millionen? von Jahren von Meer überflutet, wenn man weiter weggehen will – in Moldawien findet man in hunderten Metern Meereshöhe vor dem Kloster Maria Himmelfahrt Muschelkalkboden https://up.picr.de/37724769ej.jpg und wenn man die Nähe herannimmt – es heißt noch immer Wiener Becken und sah auch einmal ganz anders aus. Gab es etwa sogar damals schon eine Erderwärmung, damals, als es nach heutigem Wissensstand doch noch gar keine Menschen gabt?????

  4. Kluftinger

    @ GeBa
    ergänzend sei angemerkt, die Pasterze geht zurück, und was findet man dort? Siedlungsreste!!!
    (für nicht-gebirgler : Pasterzengletscher am Großglockner).

  5. Leitwolf

    Nö, das ist so kein Faktum. Ja es gibt eine menschgemachte Erderwärmung, doch die hat nichts mit CO2 zu tun, sondern vielmehr mit den künstlichen Wolken die wir in die höhere Troposphäre impfen, auch bekannt als Kondensstreifen. Doch sie ist weder spektakulär noch nachhaltig.

    Alles andere ist Dummquatsch, sowohl auf wissenschaftlicher als auch politischer Ebene.

  6. fxs

    @Leitwolfa klar, seit etwa 1970 wissen wir, dass deswegen eine Neue Eiszeit bevorsteht, die solle ja schon da sein, wenn man den Zeitungsberichten dieser Zeit glaubt. -Die Zeitungen der 70-Jahre kann man ja in Bibliotheken nachlesen- Dann kam halt die halt die Thatcher in England, und ihr Streit mit der Bergarbeitergewerkschaft. Und die “Klimawissenschafter” erkannten, dass mit der gegenteiligen Prognose “menschengemachter Klimaprobleme” mehr Forschungsmittel zu lukrieren sind.

  7. Mona Rieboldt

    Ja, in den 70er Jahren sollte nicht nur die nächste Eiszeit kommen, sondern auch der Golfstrom versiegen. In den 80ern dann Waldsterben, saurer Regen, Ozonloch gab es auch viele Jahre, da sollten wir alle an Hautkrebs sterben. Rinderwahn, in 25 Jahren erkranken wir alle an Rinderwahn, Schweinepest und Schafseuche. Was ich schon alles überlebt habe 😉
    Die Erderwärmung schaffe ich auch noch.

  8. astuga

    Der neueste Schmäh in der Klima-Betrugsmasche…
    Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich in Basel (sozusagen die Zentralbank der Zentralbanken) behauptet jetzt, nur eine flächendeckende CO2-Steuer könnte eine mögliche Finanzkrise verhindern.

    Man spricht von einem sog. “Grünen Schwan” als Variante der sog. “Black swan theory” (siehe Wikipedia, dh. unerwartete Ereignisse mit weitreichenden Folgen, hier eben für den Finanzmarkt).
    https://www.gulf-times.com/story/653819/Green-Swan-event-could-trigger-financial-crisis-BI

    Damit wird einmal mehr klar, worum es sich beim Klimawandel-hype in Wahrheit handelt.
    Um einen Raubzug bei dem das Geld aus den Taschen der Allgemeinheit (der kleinen Leute) in jene einer kleinen globalen Finanz-Elite wandert.
    www . youtube . com/watch?v=V2h27ud3Oks&t=335

  9. Johannes

    Der Green New Deal ist nach meiner Meinung der Versuch die Deutsche Politik des Ausstiegs aus allem, den übrigen EU-Staaten überzustülpen. So wie man es schon mit der Massenimmigration versucht hat.

    Man ist sich nämlich, so vermute ich, in Good old Germany schon bewusst das man sehr dumm dastehen könnte, in Europa und der Welt, wenn das Merkel´sche Experiment schief geht und man als einziger vor den Scherben der verfehlten Politik steht.

    Hörte uns gestern noch Europa, so hört uns seit Davos die ganze Welt, könnte man meinen.
    Denn dort wurde der Versuch von Frau Merkel deutlich ihre Gedanken auf eben diese ganze Welt zu übertragen.

    Ich denke Merkel hat sich verstrickt in ihrer eigenen Politik, in ihre eigenen Gedankengänge und weil es ihr von den Medien so leicht gemacht wurde und auch, bis auf die AfD, alle Parteien im Gleichschritt mit ihr marschierten
    kann sie jetzt nicht mehr zurück ohne ihr Gesicht zu verlieren.

    Wenn Merkel, hoffentlich bald, die politische Bühne verlässt wird vieles an Trümmern zurückbleiben, ich denke dann wird der festgefahrene Karren erst so richtig ersichtlich werden. Noch erfreut man sich an Potemkinschen Umwelt-Dörfern aber wenn Merkel erst weg ist werden diese Fassaden, eine nach der anderen, umfallen, nach meiner Meinung.

  10. aneagle

    Ein Glück dass es der närrisch-grüne Teil der Menschheit ohnehin nicht schafft den Planeten zu decarbonisieren. Sonst stürben uns die Bäume tatsächlich noch wegen CO2 Mangel weg. Dabei ist unspektakuläres Aufforsten sicher der bessere Weg, anstatt Streit gegen den sparsamen Diesel. Dessen Luft wird, dank fortgeschrittener Filtertechnologie, hinter dem Auspuff langsam sauberer, als die vor dem Kühler.

  11. astuga

    Ich frage mich ja, warum noch niemand ein Verbot von kohlensäurehaltigen Getränken gefordert hat (werden durch Zusatz von CO2 produziert).

    Kein Sprudel für den Präsidenten, Kampf dem Sodasiphon!

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .