Greenpeace: Mitarbeiter verzockte Millionen an Spenden

“…..Panne bei Greenpeace: Ein Mitarbeiter der Finanzabteilung hat bei Spekulationen mit Devisen nach SPIEGEL-Informationen Millionenverluste erwirtschaftet. Das Geld stammte aus Spenden….”

7 comments

  1. Christian Peter

    Schreckt mich nicht. Selbstverständlich sind auch NGO`s in der Größe von Greenpeace (wie jedes andere Großunternehmen) Teilnehmer des Finanzmarktes, dabei sind eben nicht immer nur Gewinne zu realisieren.

  2. aneagle

    na gespendet wurde sicher nicht fürs Zocken, sondern für die “gute Sache”. Aber gut so- so sieht sogar der dümmste ehemalige Spender, wer die wahren Spekulanten sind. Mehr davon!

  3. DNJ

    @aneagle
    Bleiben wir mal auf dem Teppich, gegen HAA, Salzburg, ÖGB und sogar Hartberg sind das wohl lächerliche Beträge. Übrigens zahlen die Staatsbürger auch nicht Abgaben, damit sie von Bundesländern und Landefürsten verzockt oder ebenso schlimm in nicht nutzbare Betonruinen verwandelt werden.

  4. marianne

    NGO’s sind per definitionem non profit Unternehmen. Wieso sind sie dann Teilnehmer der Finanzmarktes? Und wenn, was berechtigt sie mit Spendengeld riskante Spekulationen zu tätigen?

  5. aneagle

    @ marianne
    Sie können sicher sein, auch die Caritas und die “Zwangsspendengemeinschaft” Arbeiterkammer empfinden sich als Teilnehmer am Finanzmarkt. Und wenn entgegen der Bestimmungen ungeschickterweise Profit passiert, zeigt der Pionier Greenpeace die elegante Lösung .:-)

  6. Reinhard

    Es ist ja bekannt, dass der Großteil der Spendengelder niemals dort ankommt, wo Spenden notwendig wären.
    Jetzt wissen wir, wo es geblieben ist.
    Aber, wer diesem und ähnlichen Vereinen spendet, ist eh selbst Schuld. Also keine Aufregung.
    Verboten gehört nur die medienwirksame Fütterung dieser Vereine mit Steuergeld. Oder die Absetzbarkeit der Spende von der Steuer.

  7. DNJ

    @marianne
    Sehr amüsant, Kommunen, Bundesländer und ganze Staaten sind auch nicht profitorientiert und trotzdem am Finanzmarkt, schon komisch wie? Und dann wie gesagt, bitte mal kurz die Dimensionen überdenken.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .