Grenzsicherung: Griechenlands völliges Versagen

Von | 3. Februar 2016

“…Brüsseler EU-Kontrolleure haben den griechischen Grenzschutz unter die Lupe genommen. Sie kamen unangekündigt und deckten haarsträubende Mängel auf. Der Auflistung könnten harte Konsequenzen folgen….” (hier)

10 Gedanken zu „Grenzsicherung: Griechenlands völliges Versagen

  1. Jsmith

    Na sowas…dass hätte ich mir jetzt nicht gedacht…! Dazu muss man eine Kommission nach Griechenland schicken??? Diese sogenannten “Flüchtlinge” “Schutzsuchenden” oder was weiss ich was für fiktive Bezeichnungen man für diese Menschen in Zukunft noch erfinden wird werden uns noch viele Freude bereiten hier in good old Europe – wie die Amis zu pflegen sagen…und diese Amis werden amüsiert zuschauen wie die unfähigen EU Politiker mit der Sache überfordert sein werden…cui bono?

  2. Lisa

    cui bono? den Schwimmwestenherstellern zum Beispiel. wiekommen die an die Idee von einem “besseren Leben”? Man sollte über die Buschtelefone auch die Lebenshaltungskosten weiterleiten, die Pflichten, die eingeschränkten Rechte im Bezug auf Religionsausübung und Familienstrukturen, dieneu erlassenen Regeln über den subsidiären Schutz etc. – und cniht zuletzt die grassierende Pädosexualität im Westen: In sieben Jahren kommt dann vielleicht der eine oder andere “Kampusch”-Fallans Licht. Zudem: Alle unter 18 Jahren gelten als Kinder: kleine Kinder, wie das Bild suggeriiert, sind ganz selten allein unterwegs. Und wenn, weil die Eltern “verschwunden” sind, werden sie von Mitflüchtenden ins Herz geschlossen und Frauen kümmern sich um sie. Das grässteProbel ist einfach die Masse Migranten/Flüchtlinge, deren Frontex nur schon zahlenmässig nicht Herr werden kann. Aus dieser Sich ist das sochn beinahe einem “Einmarsch” zu vergleichen – statt mit Panzern eben mit Menschen…

  3. Reini

    … “Grenzsicherung: Griechenlands völliges Versagen”
    … und was ist das dann bei der österreichischen und deutschen Grenze???
    ach ja, unserer Führung drohen ja keine Konsequenzen!!

    Lisa,
    … das denen nicht auffällt wie viele 17jährige es unter den Flüchtlingen gibt? … ob da nicht einige falsche Altersangaben gemacht werden!

  4. Gast

    Griechenland hat bei der Grenzsicherung versagt?
    Österreich hat sie noch nicht einmal versucht!

  5. Falke

    Es sollte auch nicht vergessen werden, dass es jede Menge sogenannte NGOs gibt, die Schiffe chartern und potenzielle “Flüchtlinge” praktisch von der libyschen Küste abholen, um sie nach Italien oder Griechenland zu bringen, wo sie dann – offenbar bereitwillig – aufgenommen werden. Es müsste doch möglich sein, so etwas radikal abzustellen.

  6. sokrates9

    Falke@….Es müsste doch möglich sein, so etwas radikal abzustellen – Man braucht sich nur an der USA und Australien orientieren! – Oder halten die sich etwa nicht an Menschenrechte??

  7. Christian Peter

    Jedenfalls funktioniert der Grenzschutz in Griechenland um Welten besser als in Ländern wie Österreich und Deutschland.

  8. mariuslupus

    Ist absolut redundant, es wird über etwas geklagt, die Politiker erwähnen dass sich auch etwas ändern könnte, niemand glaubt ihnen, die Medien verbreiten die Verbalisierungen der Politiker, und den Medien glaubt auch niemand. Und es bleibt alles wie es war . Die erfolgreichste Schlepperbande des 21.Jahrhunderts schleusst täglich 3000 Menschen von Süden nach Norden. Eine herausragende logistiche Leistung. Ein Beitrag zum Fremdenverkehr. In deutschland sind im Januar 90.000 als Asylanten getarnte Touristen aus Afrika und Nahost angekommen. Unkontrolliert und mit allen versorgt. Von dieser Leistung konnte Thomas Cook nur träumen.

  9. perry

    ich glaube nicht, dass da ein versagen vorliegt, haben doch zwei griechische minister seinerzeit der eu gedroht, ihr viele flüchtlinge zu schicken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.