Greta, Siemens und der Sepp der Nation

“… Deutschland ist nicht nur reich an Dichtern und Denkern, sondern auch an Visionären. Einer davon ist Siemens-Chef Joe Kaeser. Er demonstriert das vollständige Anbiederungs-Spektrum einer irre gewordenen Kaste von Managern, die sich längst als Funktionäre einer staatstragenden Nomenklatura begreifen. Mit Unternehmensführung im herkömmlichen Sinne hat das nicht mehr viel zu tun, außer vielleicht in China. / mehr

11 comments

  1. CE___

    Dieser Typ ist als Boss von Siemens untragbar und geschäftsschädigend.

    Gottseidank halte ich keine Aktien dieses…….”Unternehmens”.

    Wenn dieser Typ glaubt politischer Aktivist spielen zu müssen so soll er von seinem Posten zurücktreten und anschliessend in die Poltik gehen oder auf Grundlage seines Privatvermögens als Privatier im Kaffeehaus politisieren.

    Es ist wieder diese typisch leidige linksgrüne Mispoke wie sie leibt und lebt.

    Auf Kosten von anderen, hier der Aktionäre (Umsatzentfall, Kundenvergraulung, Pönalerisken, …) spielt man den grossen Macher, und lässt sich wahrscheinlich auch noch die Haftungsversicherung vom Arbeitgeber bezahlen, falls einmal doch aufgrund so einer Geschäftsgebahrung Haftungsansprüche gestellt werden.

  2. Gerald Steinbach

    Die Deutschen werden immer peinlicher, nur mehr schwer zu ertragen, sogar im Winterurlaub in der Steiermark bin ich letzten Jahres belehrt worden meinen Hund an die Leine zu nehmen

  3. sokrates9

    Die Münchner haben nun 200 Straßennamen entdeckt die näher analysiert und dann wahrscheinlich durch verdienstvolle Grüninnen substituiert werden sollen. Einer der Namen ist ein gewisser Herr Siemens der zwar 400.000 Leuten derzeit Arbeitsplätze gibt, das ist aber kein Kriterium mehr

  4. Hausfrau

    Siemens wurde bereits mehrmals zu Kartellstrafen verurteilt (einmal fast 400 Mill. €), welche aber aus deren Portokasse bezahlt wurden. Bei einem Verfahren kam Siemens mit einem blauen Auge davon, weil es als Kronzeuge den Behörden zur Verfügung gestanden ist.

  5. astuga

    Komisch, bei mehr als fragwürdigen linken Größen der Zeitgeschichte stören die Namen deutlich weniger.

    Ich weiß nur eines, unsere Epoche wird keine erwähnenswerten Namen im öffentlichen Raum hinterlassen.
    Außer vielleicht die Greta Thunberg Sackgasse.

  6. Mourawetz

    Wenn die Gretaisierung der Gesellschaft weiterhin so zunimmt, werden wir alle bald flachgelegt.

  7. Mourawetz

    Wie mittlerweile bekanntgeworden ist, hat Luisa Neubauer den Posten weiter gegeben. Gratuliere Joe Kaeser: Entzauberung gelungen! Herumnörgeln, ein zorniges Gesicht machen und mit den Füßchen aufstampfen, das können sie. Aber selbst Hand anlegen? Neeeiiin! Igitt.

    Gebt den Kindern das Kommando! Denn sie wissen nicht was zu tun.

  8. Johannes

    Legendär das Gespräch Claus Kleber mit Joe Kaeser anlässlich eines Freundschaftsbesuches von Siemens in Moskau nach dem Beginn des Ukraine-Konfliktes. (2014)

    Ich denke der Manager denkt sehr zielorientiert, wenn er irgendwo einen Vorteil, einen Erfolg erreichen kann dann wird er mit den dafür notwendigen Mitteln (auch Twittereien) versuchen in zu holen.

    Käme in Deutschland eine weniger linke, dafür umso wertkonservativere Politik, so wie früher, in die Regierung, ich denke der Herr Kaeser hätte keine Probleme mit ihr sehr gut auszukommen.

    Klug halte ich seine Twittereien nicht aber in diesem aufgeheizten Klima von Gut und Böse war es für ihn wohl opportun der politischen Macht eine Reverenz zu erweisen, nach meiner Meinung.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .