Griechenland: Mit wem Herr Tsipras so regiert

Und hier der Koalitionspartner der linksextremen Syriza-Partei in Griechenland: “Panos Kammenos, der ANEL-Vorsitzende, ist für seine Verschwörungstheorien bekannt. Im Dezember behauptete er noch, dass Juden in Griechenland keine Steuern zahlen würden. Er ist auch davon überzeugt, dass die politische und wirtschaftliche Lage, in der sich Griechenland befindet, das Resultat einer “internationalen Verschwörung” sei.” (hier)

9 comments

  1. Rennziege

    26. Januar 2015 – 14:27 Christian Weiss
    Stimmt. Auch das Ende der Weimarer Republik erlebte eine Ehe zwischen Braunen und Roten, so ziemlich aus denselben Motiven, die heutige Politiker aller Couleurs antreiben: die Sicherung der eigenen privilegierten Pfründen — gepfiffen auf Charakter und Wahlversprechen, hinter uns die Sintflut. Heute: Am besten noch schnell einen Posten als Grüßaugust und Frühstücksdirektor in Brüssel erschleichen, samt einer fürstlichen Pension nach wenigen pseudoaktiven Jahren. Rosige Aussichten, die niemandem sonst auf Gottes Erdboden vergönnt sind.

  2. Der Bockerer

    Internationale Verschwörung? Na klar. IM Erika hat alles in der Hand.
    Solche Leute sind offenbar für viele wählbar. Nicht nur in Griechenland.

  3. Thomas Holzer

    Wir dürfen uns -noch- die Finger wund schreiben………
    Aber im sogenannten “mainstream” werden die nationalen Linken nie als Linke, sondern weiterhin als “Rechte” tituliert werden; wäre doch peinlich, würde nach 70 Jahren endlich! die Brüderlichkeit, aber auch der Konkurrenzkampf zweier Sozialismen erkannt werden……….

  4. Fragolin

    Nach dem Wahlsieg der Linksextremisten jubelten natürlich die Schwestern und Brüder im Geiste in der Parteizentrale der “Linken” in Deutschland lautstark über diesen Triumph des Kommunismus über die bösen neoliberalen turbokapitalistischen Kräfte, die solch menschenverachtenden Dinge wie die Pflicht zur Rückzahlung von Schulden oder das Erbringen einer Leistung zur Berechtigung einer Gegenleistung propagieren. Ich hätte gern gesehen, wie ihnen die Gesichtszüge entgleisten, als sie davon erfuhren, dass sich die Syriza ausgerechnet mit den Rechtsextremisten ins Bett legt. Leute, gegen die die “Pegida”-Spaziergänger wie Chorknaben und -knäbinnen erscheinen müssen.

    Nicht, dass das nicht auch Brüder und Schwestern im Geiste wären, aber ihnen haftet der Nimbus des Gottseibeiuns an. Gegen Österreich führten einst schon weit harmlosere Konstellationen zu Sanktionen und Giftstürmen. Man holt sich einfach nicht die Migrationsbremsen aus den eigenen ideologischen Reihen ins Bett!
    Aber der Kampf gegen das böse Kapital vereint nun wohl (wieder) was ideologisch zusammengehört. Die Konzentration auf “Griechenland” und “uns Griechen” vereint den politischen Rand auch jenseits aufgepfropfter Richtungszuweisungen im nationalen Verteidigungskampf gegen das “Kapital”, auf dessen Kosten man aber auch zukünftig weiterzuprassen gedenkt. Links und rechts, was für ein Schmarrn. Zwei nationalistische und sozialistische Gruppierungen verstehen sich auf den ersten Blick und vereinigen sich. Für die Salonkommunisten Europas, die sich sonst angwidert von allem abwenden, was nach Nation riecht (außer ihrer eigenen), gleichzeitig aber die Syriza als Sieg des Marxismus über den Neoliberalismus feiern, wird es argumentativ interessant.

    Ich für meinen Teil lehne mich zurück und werde in den kommenden Tagen eines genießen: Die verlogenen und glitschigen Versuche der europäischen Linken, die Hochzeit ihrer griechischen Genossen mit den Nationalisten schönzureden. Nationalisten plus Sozialisten, das ergibt eine ung’schmackige Wortkombination, die die Salonrevoluzzer jetzt erstmal ihrer Klientel verkaufen müssen. Pirhouetten, auf die unsere Eisprinzessinnen neidisch werden. Der Wendehals wird noch einmal Vogel des Jahres. Es wird unterhaltsam!

  5. Wernervt

    @Fragolin:
    Das geht doch ganz einfach: Die Nationalisten sind bei der Goldenen Morgenröte. Alle anderen stehen weiter links und damit auf der Seite der Guten!

  6. Turing

    Na dann kann ja Putin in Griechenland einmarschieren, um die “Faschisten” zu beseitigen, wie in Kiew. 🙂

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .