Griechenland: Noch immer pleite, sorry….

Von | 5. Juni 2014

“……Ohne die ungeheure Unterstützung, die Griechenland nach wie vor aus der übrigen Eurozone erhält, wäre es tatsächlich nicht in Lage, Zugang zu den Märkten zu haben. Trotz des Bankrotts (default) ist in diesem Jahr (2014) die öffentliche Verschuldung mit 175% sehr viel höher als vor der ersten Rettung. Diese Last wird nur durch Zugeständnisse von Seite der europäischen Gläubiger tragbar, die inzwischen den größten Teil der (griechischen) Verschuldung halten. Ihre Kredite haben außerordentlich niedrige Zinssätze und sind in einem solchen Maß prolongiert worden, dass die durchschnittliche Laufzeit der griechischen öffentlichen Verschuldung mit 17,5 Jahren außerordentlich lang ist. Europäische Länder wie Deutschland haben praktisch ihre Kredite an Griechenland umgeschuldet, ohne diese schwierige Realität gegenüber ihren Wählern eingestehen zu müssen, und dabei offiziell einen Teil der Schuld erlassen…” (hier)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.