8 comments

  1. Passant

    Das gilt aber nicht erst für die neue Regierung, das war offenbar schon bisher so. Und irgendwie ging es ja bisher ganz gut, aber eben nicht auf Dauer.

  2. H.Trickler

    @Passant:
    Irgendwie ging es bisher überhaupt nicht gut!
    Es kann erst besser gehen, wenn Griechenland völlige Autonomie erlangt, d.h. nach einem Grexit. Dann hängt die weitere Entwicklung nurmehr von eigenen Entscheiden ab – Schluss mit faulen Ausreden.

  3. Fragolin

    Sie brauchen die anderen EU-Mitglieder nicht für blöd halten – die sind blöd!
    Tsipras kotzt einen frechen Spruch raus nach dem Motto: Wir können eh machen was wir wollen, denn am Ende zahlen alles die Deutschen. Und, was passiert? Die machen was sie wollen und die Deutschen zahlen.
    Die EU wird gerade zum allgemeinen Gelächter am Nasenring durch die Manege geführt. Uns bleibt das Lachen nur im Halse stecken, weil der Preis, den wir für diese Vorstellung zahlen müssen, exorbitant ist.

  4. sokrates9

    Klassische Konkursverschleppung der EU! Na wenn das nicht blöd ist! Doch dahinter stecken Nato – Überlegungen: Man darf Griechenland nicht fallen lassen koste es auch den Europäern ein Vermögen! Doch das ist egal!

  5. Rado

    Wenn man Blödheit mit dem Eifer mißt, Griechenland mit Steuergeld aus Resteuropa zuzuschütten, dann haben die Griechen schon recht.

  6. Marcel Elsener

    Die überwältigende Zustimmung des deutschen Bundestages zeigt eindeutig, dass die griechische Regierung damit Recht hat, die anderen EU-Mitglieder für blöd zu halten – jedenfalls in Bezug auf das spezielle EU-Mitglied Deutschland. Die anderen EU-Mitglieder werden zweifellos nachfolgen, denn sie sind allesamt bei den bisherigen Rechtsbrüchen ebenfalls nachgefolgt, obwohl das äusserst blöd war.

  7. sokrates9

    Marcel Elsner@ Es ist zwar signifikant dass dieser Fall in Österreich nicht über den Nationalrat geht, Aber Feymann / Kurz haben den Beschluss auch durchgewunken!

  8. Marcel Elsener

    @sokrates9
    Wirklich ein interessantes Detail. Man hat offensichtlich in Österreich keinerlei Hemmungen mehr und ratifiziert solche Abkommen schon gar nicht mehr. Es könnte ja womöglich noch zu ein paar Pro-forma-Debatten kommen, welche höchst unerwünscht sind. Immerhin hat man im Nationalrat noch einige Störenfriede (etwa von der FPÖ), die für Unruhe in der Volksdemokratie sorgen könnten. In Deutschland hat man die Opposition hingegen wesentlich besser im Griff, weshalb man sich die Ratifizierung als demokratisches Ritual leisten konnte – man gönnt sich ja sonst nichts im demokratischsten Staat auf deutschem Boden.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .