Großer Bluff: 50% Zuwanderer angeblich nach 5 Jahren in Arbeit

Fünfzig Prozent der Zuwanderer haben nach fünf Jahren Arbeit, sagt eine Studie eines staatsfinanzierten Institutes. Medien und Politik sind begeistert. Warum eigentlich, wenn die Hälfte es nicht ist? Aber es sind leider nur 28 Prozent, und auch denen reicht der Job nur selten zum Leben. mehr hier

5 comments

  1. sokrates9

    Die Dax – Vorstände haben sich ja vor Begeisterung überschlagen als gemeldet wurde dass die Flüchtlinge nun die Facharbeiterlücke und Arbeitskräftemangel in Deutschland schließen werden! Angeblich haben in der Praxis nur ein kleiner Prozentsatz diese Erwartungen erfüllt! Mich wundert nicht dass die deutsche Autoindustrie immer mehr absackt! Wenn die Vorstände Trends nicht erkennen, kann es nur bergab gehen!

  2. Falke

    “Arbeit suchend Gemeldete müssen sich bei den Arbeitsagenturen aktiv beteiligen, müssen eine bestimmte Anzahl von Bewerbungen schreiben und umfänglich belegen, dass sie Termine wahrgenommen haben und belegen, wie diese ausgegangen sind, ansonsten drohen Sanktionen”. Leider ist der Autor hier nicht auf dem letzten Stand: Das Bundesverfassungsgericht hat bekanntlich kürzlich verfügt, dass es zwar eine Reduktion des Arbeitslosengeldes (bzw. von Hartz IV) geben kann, aber keineswegs – wie bisher – ein komplette Streichung. D.h. die Arbeitslosen brauchen sich überhaupt um nichts mehr zu kümmern, die Grundsicherung bekommen sie auf jeden Fall bis an das Lebensende.

  3. astuga

    Kurz hat ja damals noch als Staatssekretär ebenfalls in den Chor eingestimmt, und diesen Personen eine höhere Bildung als den meisten Österreichern bescheinigt.

    Muss irgendwie aber doch stimmen, schließlich sind die Einheimischen dumm genug um das migrantische Schmierentheater mit ihrer Arbeit und ihrem Geld zu finanzieren.

  4. Kluftinger

    @ astuga
    Könnten sie bitte die Stelle zitieren (belegen) in der Kurz das gesagt hat! Ich lerne gerne dazu!

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .