9 comments

  1. Reini

    … lt. dem Bericht könnte man sagen, es müssen ein paar Opfer gebracht werden bevor Einsicht kommt, leider werden es nicht die Letzen sein!

  2. Falke

    “Wer möglichst vielen Flüchtlingen Hilfe zuteil werden lassen möchte …” Ja, wer möchte das denn noch? Vor allem dann, wenn es sich zu 95% gar nicht um echte Flüchtlinge handelt? Schon gar nicht, wenn es Schwarzafrikaner sind (Gambia). Und kein Wort der Entschuldigung für die “Nazis”, die derartige Warnungen schon vor 2 Jahren ausgesprochen haben?

  3. Rado

    Diese Art Grenzkontrollen kennen wir ja.
    Kontrolliert wird dabei, ob jeder der kommt genug zu Essen und einen Schlafplatz hat, bevor man ihn unbehelligt weiterziehen lässt.

  4. waldsee

    Für wie blöd werden die Bürger gehalten?
    Es kann nicht dreist genug sein,daß es nicht den Weg in die Öffentlichkeit findet.

  5. Rado

    Solange alle Flüchtlinge in die Grün-rot-schwarz Wählerkommumen in Baden-Würtenberg bis Tirol ziehen, habe ich damit kein echtes Problem. Kauns in Tirol soll grossen Nachholbedarf haben!

  6. Johannes

    Schaut man auf die Schiffe der Ankommenden so kann man feststellen, es sind in den allermeisten Fällen Männer.
    Denkt man logisch so wird man zum Schluß kommen das sie sexuelle Bedürfnisse haben, jeden Tag ein paar Tausend die ankommen und keine Frau haben, dazu auch wenig Aussicht für die allermeisten eine Partnerin zu finden. Entweder es kommen massiv afrikanische Frauen nach oder es bleiben extrem viele Afrikaner mit aufgestautem sexuellen Antrieb ohne Befriedigung und somit als latente Gefahr.
    Köln war ein Beispiel für diese Problematik, Polizei allein zB bei Veranstaltungen wird dieses Problem nicht lösen können, denn es wird allgegenwärtig sein.

  7. Gast

    Der einzige Unterschied zwischen Palmer und dem Rest der Grünen ist der, dass Palmer echte Verantwortung trägt, während die anderen nur gutbezahlte Plapperjobs haben. Es macht eben einen Unterschied, ob man über seine Weltsicht schwadroniert oder der Realität gegenübersteht.

  8. mariuslupus

    Wer soll einen Grünen etwas glauben. Zuerst kommen die Taten dann das Reden, und nicht umgekehrt.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .