Gründen wir doch eine Vampirgewerkschaft!

(KATHRIN NACHBAUER) Glaubt man der letzten Kampagne der Arbeiterkammer, dürfte es in Österreich von Vampiren nur so wimmeln, die sich mehr oder weniger glaubhaft als Unternehmer getarnt haben. Blutsaugende Nachtgestalten sind das laut Wikipedia, die sich offenbar – im Weltbild der Arbeiterkammer – bereichern.
An wem bereichern sie sich eigentlich? Am Staat? Wohl eher umgekehrt, es ist nämlich der fette bürokratisch aufgeblasene Staat, der sich an den Unternehmern dieses Landes mit Rekordsteuersätzen, Rekordgebühren und Rekordabgaben bereichert, der den Unternehmern das Weisse aus den Augen holt, um seinem noch immer unfinanzierbaren Ausgabenwahn zu frönen… (weiter hier)

8 comments

  1. Rado

    Da muss man gar nicht nach Berlin schauen. Zwischen Salzburg und Freilassing ist es dasselbe.

  2. astuga

    Arbeiterkammer?
    Waren das nicht diese Vampire die vor etwa 2 Jahren ein besseres Baugerüst finanziert durch Zwangsbeiträge als “Kunstinstallation” bei ihrem Hauptquartier aufstellen ließen?

  3. Thomas Holzer

    Der Beitrag ist so harmlos, daß er sogar ohne Sanktus des Herrn Lopatka publiziert werden durfte, wage ich zu behaupten

  4. Falke

    Man muss sich natürlich fragen, warum die gute Frau Nachbaur sich nicht in ihrer jetzigen Partei (und in der Folge auch im Parlament – sie bezeichnet sich ja euphemistisch als “unabhängig”) dafür einsetzt, dass die “Rekordsteuersätze, Rekordgebühren und Rekordabgaben”, die ja mit Zustimmung, ja sogar unter Federführung des Finanzministers der ÖVP eingeführt wurden, abgeschafft oder reduziert werden. In Zeitschriften, Internet-Blogs, Facebook usw. dagegen zu wettern ist leicht und kostet nichts, bringt aber auch nichts. Die eigene Partei zu kritisieren – ja, das erfordert einigen Mut. Was so ein “Mut” (nämlich eine eigene Meinung zu haben und sie auch zu äußern) bewirkt, haben wir ja gerade eben bei Marcus Franz gesehen.

  5. Christian Peter

    @Thomas Holzer

    eh klar. Man stelle sich vor, diese arme Dame müsste wieder in der Privatwirtschaft das Geld verdienen..

  6. Reini

    … um Gegenzusteuern muss man mit allen (Weih)wassern gewaschen sein! 😉

  7. gms

    Trompeter,

    “eh klar. Man stelle sich vor, diese arme Dame müsste wieder in der Privatwirtschaft das Geld verdienen..”

    Geht’s noch lächerlicher und infamer? Was auch immer man ihr mit Nachsicht aller Taxen kritisch nachsagen kann, dein obiges Geplapper ist der Gipfel zelebrierten Bullshittings.

    Für alle anderen: Gentlemen agree on facts.

  8. Rennziege

    Eine Vampirgewerkschaft gründen? Wozu, bei allen Pavianen Afrikas?
    Die hamma doch eh schon längst, agreeing on facts. Schon seit 1946, wenn ich nicht irre, befondet sich der ÖGB im Verfassungsrang, wenngleich noch nicht verbatim. Ohne ihn geht nichts, quer durch alle Parteien.
    Allein die Physiognomie ihrer Protagonisten erfüllt jeden Vampir und Pavian mit urzeitlichem Neid.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .