Grüne Gentechnik und German Angst

“…Würden Sie sich gerne in einer dünnwandigen Aluminiumröhre festschnallen lassen, umgeben von einigen hunderttausend Litern hochgiftiger, explosiver Chemikalien, daneben eine Maschine, die eine Hitze von über 2.000 Grad und einen infernalischen Lärm entwickelt? Würden Sie sich dann mit dieser Höllenmaschine in eine Höhe von 10 Kilometern katapultieren lassen, wo die Luft zu dünn zum Atmen ist, die Temperatur -55 Grad beträgt und radioaktive Strahlung stundenlang auf Sie einwirkt? Nein? Sie sind doch nicht verrückt?

Aber Sie sind in den letzten Urlaub geflogen und haben genau das getan. Sie haben sogar dafür bezahlt! Sie haben den Blick über die Wolken genossen, einen Film gesehen, gegessen und seelenruhig geschlafen. Allerdings hätten Sie das Flugzeug wahrscheinlich nicht bestiegen, wenn an Bord Genfood serviert worden wäre. Das hätte Ihnen ein mulmiges Gefühl bereitet….” (hier)

18 comments

  1. mariuslupus

    Jedes Kind lernt in der Schule, dass demnächst der Meeresspiegel um hunderte Meter steigen wird, dass die Temperaturen auf der Welt ins unerträgliche steigen werden. dass ganz Afrika austrocknet, den Menschen dort bleibt nichts anderes übrig nur nach Europa zu kommen, dass sein Vater der ein Diesel-Auto fährt, eigentlich ein Verbrecher ist, dass es sich mit seinen Schulkameraden und dem Lehrer dafür einsetzen muss, in seinen Dorf auf jeden Haus ein Windradl aufzustellen.
    Jedes Kind lernt im Fach Ethik und Gesellschaftskunde, dass Gene schädlich sind, und ,dass sie demnächst auf Antrag der Grünen im Parlament verboten werden. Auch die Atome werden, zusammen mit Elektronen, Quarks und Protonen, verboten. Die Grünen werden verlangen, und die anderen Parteien werden diesen Antrag unterstützen, einen Umbau des Strassennetzes. Alle Strassen sind immer und überall, ohne Ausnahme, von oben nach unten zu bauen. Damit erübrigen sich sogar Elektroautos. Die Autos der Zukunft, ganz CO2 frei, kommen ohne Antrieb, nur mit Lenkung und Bremsen aus.
    Auf, in die glückliche Grüne Welt !

  2. waldsee

    Glauben ist /kann ein menschliches Problem werden ,das sich auf viele Lebensbereiche erstreckt.Und viele werden richtig böse ,wenn man sie im Glauben nur ein wenig stört. Heutzutage ist Bio ,Ökologie,…..wenigstens bei den Bioeuropäern,bedeutsamer als Religion. Was,wer folgt nach?

  3. Falke

    Wenn die Grünen und sonstigen Heilsbringer den Menschen wenigstens die Wahl lassen würden, ob sie nun gentechnisch veränderte (natürlich als solche gekennzeichnet) oder andere Produkte kaufen wollen oder nicht. Nein, das geht natürlich nicht: die dummen Menschen müssen zu ihrem Glück (oder zu dem, was die Grünen als unser Glück betrachten) gezwungen werden. So wie die Grünen auch sonst agieren: Zwang und Alternativlosigkeit in allem und jedem; da war ja der Kommunismus fast liberaler.

  4. stiller Mitleser

    @ Christian Peter
    “Das Fliegen ist unvermeidbar”
    naja, nicht für alle, oder wie ich jüngst eine Pensionistin zur andern unternehmungslustig sagen hörte: “waaßt, des Tatschmachal hamma scho, den Potala moch ma aa no” – früher wären die beiden nicht weiter als ins Warmbad Villach gekommen, war auch gut…

  5. Christian Weiss

    “auf Genfood lässt sich hingegen verzichten.”

    Ach ja?!?!? Ich habe in meinem ganzen Leben noch nichts gegessen, das keine Gene drin hatte.

  6. Christian Weiss

    Die Vorstellung, dass der menschliche Verdauungstrakt mit Genen, die im Labor ins Erbgut eingepasst wurden, anders verfährt, als mit den Genen, die durch Kreuzung ins Erbgut gelangt sind, ist so absurd, wie die Vorstellung, dass mit einem Bleistift beschriebenes Papier sauberer verbrennt als solches, das von einem Drucker beschrieben wurde. .

  7. Christian Peter

    @Christian Weiss

    Sehr geistreich, auf ‘genmanipulierte’ Lebensmittel lässt sich verzichten. So etwas essen doch nur Schweine, Genfood wird naheliegenderweise fast ausschließlich an Tiere verfüttert.

  8. Christian Weiss

    “auf ‚genmanipulierte‘ Lebensmittel lässt sich verzichten.”

    Ach ja?!?!? Seit über 4000 Jahren manipuliert der Mensch durch Zucht das Erbgut von Pflanzen und Tieren. Und wir wären längst verhungert, wenn wir das nicht getan hätten.
    Gentechnik ist eine bessere und effizientere Methode der Manipulation des Erbgutes von Pflanzen und auch tierischer Organismen.
    Darauf zu verzichten, ist so sehr geistreich, wie wenn die Motoreningenieure sagen würden: “Wir verzichten auf elektronisch gesteuerte Einspritzsysteme. Die alten Vergaser tun es auch noch.”

    Ihre Aussagen zeugen von grosser Ignoranz.

  9. Christian Weiss

    Haben Sie mitbekommen, dass der Anbau von “Genfood” – ein selten dümmlicher Begriff – in Europa weitgehend verboten ist? In anderen Erdteilen essen ihn aber längst nicht nur Schweine. Und Ihr Körper steckt mit 80%-Wahrscheinlichkeit in Kleider aus Gentech-Baumwolle, was nicht nur zu Ihrem Vorteil ist, sondern auch für die Bauern, die die Baumwolle anbauen. Gentechnik hat nämlich für die Bauern den grossen Vorteil, dass die bessere Erträge bei geringerem Einsatz von Pflanzenschutzmitteln haben. Das ist für die Gesundheit, die Umwelt und die finanzielle Situation der Beteiligten ein Vorteil. https://www.uni-goettingen.de/de/3240.html?cid=4225

  10. aneagle

    manche mögen es “judenrein”, anderen ist “homofrei” wichtig. Österreich hingegen ist viel genügsamer. Die meisten sind schon mit “GEN-FREI”, bzw. “ohne-gen” (was immer das auch sein mag) glücklich. Auf einem simplen Milchpackerl steht gezählte sieben mal das Wort “bio” und die österreichische Seele kuschelt sich wohlig in die Gewissheit, als nachhaltig besserer Gutmensch, schon beim Frühstück den Planeten gerettet zu haben. Das Weltall ist unendlich, die Dummheit ist “unendlicher”. 🙂

  11. Christian Peter

    @Christian Weiss

    Der Anbau ist verboten, aber genmanipulierte Lebensmittel gibt es auch in der EU. Selbst in den USA isst kaum jemand Genfood, weil dieses fast ausschließlich an Tiere verfüttert wird. Lediglich in Sojaprodukten und Maisprodukten stecken dort meist genmanipulierte Lebensmittel, wie z.B. in Popcorn, Chips, u.a.

  12. Christian Peter

    @Christian Weiss

    ‘Weniger Pflanzenschutzmittel durch Genfood’

    Dieses Argument ist schon lange widerlegt, das Gegenteil ist der Fall, Genfood führt zu Resistenzen der Pflanzen gegenüber Pflanzenschutzmittel, was einen noch größeren Einsatz von Pestiziden nach sich zieht und die Böden zerstört.

  13. Christian Weiss

    “Dieses Argument ist schon lange widerlegt, das Gegenteil ist der Fall, Genfood führt zu Resistenzen der Pflanzen gegenüber Pflanzenschutzmittel, was einen noch größeren Einsatz von Pestiziden nach sich zieht und die Böden zerstört.”

    Man kann auch noch ewig den immer gleichen Blödsinn nachplappern, den Greenpeace und andere ideologisch verblendeten Spendeneintreibekonzerne verbreiten.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .