Grüne Irrungen: „Vergessen wir die Wiedervereinigung!”

Vor 30 Jahren wurde Deutschland wiedervereinigt. Keine andere Partei schätzte die Lage damals so falsch ein wie die Grünen. Wenn es nach ihnen gegangen wäre, gäbe es die DDR heute immer noch. Die Selbstgewissheit, mit der die Parteifunktionäre 1990 ihre gravierenden Fehleinschätzungen vertraten, erinnert an manche Debatte der Gegenwart./ mehr

6 comments

  1. CE___

    In meiner Auffassung liegt der Unterschied seit jeher zwischen den Grünen und einer SED (heutiger Tarnname Die Linke) oder anderen kommunistischen Parteien wie zB. in China nicht bei dem Endziel eines totalitären Kommunismus, sprich das totalitäre Herrschen einer sich selbst ernennenden Clique oder Diktators über alle anderen mittels einer kruden Legimations-Wohlfühl-Theorie.

    Der Unterschied liegt in der Einstellung zur Technologie und des menschlichen technologischen Fortschritts.

    Die Grünen wollen einen Steinzeit-Kommunismus weil da ihrer kruden Splitterpartei-Ideologie nach der Mensch am nächsten der Umwelt, der “Mutter Erde”, wäre.

    Das sind brandgefährliche Menschen so wie es die Roten Khmer in Kambodscha auch waren die die dortige Gesellschaft auf ein Agrar-Subsistenzniveau spichtwortlich mit eingeschlagenen Schädeln der Opfer hinuntergedroschen haben bis sie dann von anderen Kommunisten (aus Vietnam) militärisch vertrieben wurden weil denen das alles zu unheimlich wurde.

    Andere kommunistische Parteien jedoch meinen durch technologischen Fortschritt diese totalitäre Kummerl-Utopie zu erreichen.

    Der andere Unterschied liegt zwischen national und international. Die Grünen sind internationale Kommunisten, während zB. die Chinesen, und wahrscheinlich tendenziell auch die heutige SED in Deutschland wenn man sich da manche Äusserungen durchdenkt, nationale Kommunisten sind.

  2. sokrates9

    Zwischenzeitlich hben es die Grünen geschafft die EU zu instrumentalisieren und voll für ihre Ziele einzutreten.Klimawandel, Migration, Energiewende,Destabilisierung Europas,Blockade Rußlands ,Umwandlung der Rechtsstaatlichkeit in Political correctness- alles grüne Ziele….

  3. nator

    Die wassermelonenpartei als Steinzeitkommunisten darzustellen ist eine estreme übertreibung. in wahrheit sind sie nur poser die mit mit den “segnungen” moderner technologie oft besser zurechtkommen als die altparteien.

  4. aneagle

    Ob Pädophilie, DDR, Klima, Asylstrategie Energiewende- die Grünen sind sich selbst treu geblieben. Eine Narrenpartei bleibt eine Narrenpartei.
    Allerdings gibt es Narren, gefährliche Narren und äußerst gefährliche Narren.
    In Deutschland wählen mittlerweile über 20% der Bürger das gefährliche Narrenkonglomerat, Tendenz steigend.
    Nicht zuletzt deshalb gewinnt der VISEGRAD-Standpunkt, man könne Deutschland nicht mehr mit einer tragenden Rolle in der EU betrauen, mehr Realität als seinen Befürwortern lieb sein kann. Das Warten auf die Vernunft der Deutschen gleicht dem Warten Samuel Becketts auf Godot

  5. sokrates9

    Man muss anerkennen es gibt keine andere Partei die sich so von Emotionen ( Großteils von Frauen von Merkel bis Greta) leiten lässt. Wissenschaft ist verpönt vor allem mit Verboten glaubt die spaßbefreite Partei gleich die Welt retten zu können..

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .