Grüne wollen Online-Shopping am Sonntag einschränken

“….Niedersachsens Grüne wollen die Möglichkeiten von Online-Shopping und Callcentern am Sonntag einschränken. Ein entsprechender Änderungsantrag solle in das Landtagswahlprogramm einfließen, über das die Delegieren am Wochenende abstimmen wollen, sagte Landeschef Stefan Körner am Dienstag. …” (weiter hier)

14 comments

  1. Thomas Holzer

    So wird der Fortschritt sicherlich erfolgreich aufgehalten werden 😉
    Warum gerade am Sonntag, in Bälde wird sich wohl eher der Freitag anbieten (ob dann aber die GrünI_*nnen noch etwas zu sagen haben werden, sei mal dahingestellt); außerdem: Warum nur online-shopping und call-centre? Besser wäre ein totales Internet-Verbot 😉

  2. Selbstdenker

    Die Grünen*Innen als Hüter*Innen von Familien und fairen Wettbewerb: selten so gelacht. Aber sollte dann nicht auch der Samstag (Juden) und der Freitag (Moslems) arbeitfrei werden?

    Die Grünn*Innen werden eines Tages jeden zum Tragen von Kopfhörern mit wirren Störsignalen zwingen, damit die Unintelligenten nicht mehr “benachteiligt” werden.

  3. TomM0880

    Ein wenig OT aber doch passend.

    Ich halte ja die Werbung, die aktuell im ORF geschalten wird für fragwüdig: Schöpping für Österreich (übrigens steckt die Post dahinter)?!?! Hat jemand schon davon gehört? Mir treibt es da jedesmal den Blutdruck nach oben.

    Die Werbung suggeriert, dass durch das Online-Shoppen der österreichischen Wirtschaft Beträge in xyz Höhe verloren gehen. Zu recht sage ich da nur, wenn es die heimische Wirtschaft nicht schnallt.

  4. Thomas Holzer

    @TomM0880
    Diese “Wappler”, welche für diese Werbung verantwortlich sind -auch wenn voll und ganz im Sinne der Politikerdarsteller- sollten sich mal in ein paar Bücher mit dem Themenschwerpunkt Wirtschaft vertiefen: In einem Binnenmarkt!, welcher die EU ja vorgibt zu sein, gibt es zwischen seinen Teilnehmern weder Ex- noch Importe. Aber es stimmt schon, warum einfach, logisch und richtig, wenn es auch kompliziert und falsch geht

  5. sokrates9

    Die Grüninnen und die nur mehr linke katholische Kirche! Der Sonntag ist zu heiligen!

  6. Reini

    Am besten wäre am Sonntag alle Medien sperren,… vom Internet übers Fernsehen bis zum Radio! … vielen würde es nicht schaden! 😉 (inkl. mir)

  7. mariuslupus

    Das Bild zeigt einen Mann der sieben Tage in der Woche schwerst arbeitet, nicht einmal Zeit hat sich zu rasieren und deutlich unterernährt ist. Typischer Grüner Politiker

  8. astuga

    Na zum Glück kaufe ich Sonntags nicht im niedersächsischen (!) Internet ein…

  9. Thomas Holzer

    So abwegig scheint diese Forderung der GrünI*_nnen gar nicht zu sein, bedenkend, daß in “unserem” Parlament gerade über die Definition von vegan, vegetarisch, lang und breit diskutiert wurde.
    Deren “Sorgen” möchte ich nicht haben 😉

  10. KTMTreiber

    … die GRÜNEN … – immer wenn ich an diese Partei denke, kommt mir eine Wassermelone in den Sinn.
    Außen prall und GRÜN – Innen ROT mit vielen BRAUNEN Kernen (braune Kerne = grün/rote SA – bezeichnet sich selbst als ANTIFA) – unverzeihlich, dass ich in jungen Jahren (1988) dieser Partei 1x (einmal) meine Stimme gab …

  11. Mona Rieboldt

    KTMTreiber
    Eine Jugendsünde halt, dafür habe ich einmal die SPD gewählt in meiner Jugend. Das ist auch nicht besser als die Grünen.

  12. astuga

    Willkommen im Club, ich habe als Jungwähler auch jahrelang die Grünen gewählt. 😉
    War Hainburg geschuldet…

  13. Zaungast

    Man kann jede Partei mit guten Gründen ein- oder zweimal wählen. Unverzeihlich wird’s erst dann, wenn man nicht gescheiter wird und den gleichen Fehler immer wieder macht.

    Die Grünen in den 80ern waren andere Personen in einer anderen Situation, Stichworte Zwentendorf und Hainburg, (junger Bürger-)Protest gegen (alte) Betongewerkschaft. Man erinnere sich an Namen wie Alexander Tollmann, Herbert Fux, Josef Buchner usw. Aus diesen Anfängen entwickelte sich über Jahrzehnte dann das, was die heutigen Grünen sind.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .