Grünes Wachstum macht Arme arm

Von | 9. August 2014

„Grünes Wachstum“ gilt für viele als das Schweizer Taschenmesser unter den Entwicklungsstrategien. Der gemeinsame Kampf gegen Armut und Umweltverschmutzung durch umweltfreundliche Wachstumspolitik erscheint naheliegend. Doch ganz so einfach ist die Sachlage dann doch nicht, denn die höheren Kosten des grünen Wachstums belasten gerade die ärmeren Teile der Bevölkerung.” (hier)

3 Gedanken zu „Grünes Wachstum macht Arme arm

  1. Rennziege

    Auch die von den Grünen initiierte, von allen anderen Parteien übernommene Energiewende belastet gerade die ärmeren Teile der Bevölkerung. aber das ist ihnen blunzn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.