Günter Nooke: Ein neuer Fall Maaßen?

“…..Seit Wochen werden von Medien und Afrikaexperten Rassismusvorwürfe gegen den Persönlichen Afrikabeauftragten der Bundeskanzlerin und Afrikabeauftragten des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Günter Nooke, erhoben. Es wird ihm vorgeworfen, dass er in einem Interview mit der Berliner Zeitung B.Z. am 7.10.2018: „koloniale Stereotype“ bediene und „rassistischen Positionen“ entgegen komme. Am 13. Februar 2019 kam es zur Aussprache zwischen Nooke und 13 Wissenschaftlern aus sechs Universitäten.

Gunnar Schupelius schreibt in seiner Kolumne in der B.Z.: Rassismus-Prüfer verhören den Afrika-Beauftragten Günter Nooke: „Doch aus dem Gespräch wird schnell ein Tribunal“ : mehr hier

5 comments

  1. sokrates9

    Ein wissenschaftsbasierter Diskurs ist in Deutschland – wahrscheinlich auch Österreich nicht mehr möglich! Schlagworte wie Rassismus, koloniale Stereotype, wir sind Ethikprofessoren, sie werden in Rechten Kreisen gefeiert usw aus dem Mund von Universitätsprofessoren zeigt
    dass die Wissenschaft mit ihren Spielregeln und Gesetzen Tot ist!

  2. Falke

    Erinnert mich fatal an den Fall der ÖVP-EU-Abgeordneten Claudia Schmidt, die nach Rückkehr von einer Afrika-Mission geschildert hat, was sie dort gesehen und erlebt hat, was ihr eine ordentliche Kopfwäsche sowie einen Maulkorb von der Parteispitze eingetragen hat. Es war nämlich nicht das, was aus gutmenschlich-antirassististischer, politisch korrekter Sichtweise über Afrika und die Afrikaner gesagt werden darf und muss.

  3. Johannes

    Es ist wichtig das immer mehr Menschen den Mut haben zu sagen was gesagt werden muss!
    Die Epoche in der wir leben zeigt sich als eine Mischung aus Biedermeier und Inquisition.
    Zum einen möchte man es sich schön gemütlich machen und so wenig wie möglich mit Problemen befassen,
    die heile Welt, wie sie nicht ist, wird in den eigenen Blasen konserviert, gleichzeitig geht man gegen Leute mit einer unglaublichen Konsequenz vor die vor Entwicklungen warnen die bald sehr ungemütlich für alle werden könnten.
    Die schöne heile Welt wird daher nicht von jenen zerstört die immer öfter gewalttätig werden, nicht von jenen die eine politische Religion vorantreiben, welche die Gesetze dieser Religion über die Gesetze ihres Gastlandes stellen. nicht von den vielen brutalen Attacken an Männer und Frauen die in großer Zahl durch Messerangriffe getötet wurden.
    Nein die heile Welt wird für viele durch jene zerstört die davon sprechen, es aufzeigen und warnen.

    Aber wie gesagt wenn dieser Zeitgeist erst einmal ausgelutscht ist wird es zu einer Renaissance der Vernunft kommen und man wird sich fragen wie es damals nur so weit kommen konnte.

  4. sokrates9

    Johannes@ Zurück ins Mittelalter mit der Friedensreligion, dann auf eine Renaissance hoffen – wird noch länger dauern! 🙂

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .