Gut genug für Schweden, aber nicht für Migranten

“Beim Anblick der kalten und kargen schwedischen Landschaft hat sich eine Gruppe von Flüchtlingen geweigert, ihren Bus zu verlassen….” (FAZ, hier)

17 comments

  1. Fragolin

    Migrationstouristen, denen ihre Wunschdestination plötzlich nicht mehr gefälllt, können gern heimkehren.
    Ansonsten: sollen sie doch in dem Bus hocken bleiben. Ich tät einfach die Tür zu machen und die da sitzen lassen. Irgendwann treibt sie der Hunger raus. Axt in die Hand und ein paar Bäume ausgesucht, dann können sie sich eine Hütte bauen und Essen verdienen. Ansonsten – das Leben ist kein Wunschkonzert! Wenn es im Irak wärmer, bequemer und schöner ist – ihr kennt den Weg. Einfach den eigenen Fußstapfen rückwärts folgen.
    Mir geht schön langsam des Geimpfte auf, wenn ich schon höre, dass diese Typen nachdem sie mehrheitlich gratis durch ganz Europa gekarrt und mit Essen und Kleidung beschenkt wurden, irgendetwas “fordern”. Ich fordere auch etwas, nämlich dass ihr dankbar die Klappe haltet oder euch schleicht’s, wenns net passt! Ansonsten, wenn ihr in einer blühenden Gemeinde leben wollt, dannn baut eine auf!
    Und von den EU-Schwurbelköppen möchte ich bittte EINE einzige Erklärung hören, wie sie dieses Gevolke über ganz Europa verstreuseln wollen, wenn die Herr- und Damenschaften mit den meisten Destinationen nicht zufrieden sind – die Zimmer zu kalt, die nächste Disco zu weit entfernt und die Gratis-Fütterung und -Versorgung nicht schnell genug bei Fuß!?

  2. Thomas Holzer

    Jetzt wird mit sogenannten Asylbewerbern schon verhandelt, einmal um den Aufenthaltsort, in Bälde wahrscheinlich um die Höhe der finanziellen Zuwendung, und/oder ob es eine Wohnung oder ein Einfamilienhaus samt SUV sein darf………..
    Da bekommt der Slogan “Wenn die kann Almdudler haben, fahr i wieda ham”, gleich eine neue “Bedeutung” 😉

  3. Ehrenmitglied der ÖBB

    Und als diese Meldung in der PRESSE erwähnt wurde, hatte man dem Poster/in sofort eine “Falschmeldung” unterstellt.
    Weil das darf ja nicht sein,dass man etwas “Ungewohntes” über die Hascherl berichtet!

  4. Christian Weiss

    Ich sag’ ja schon lange, man sollte umgekehrte Tourismuswerbung machen: Zeigt Bilder von Schneestürmen, Lawinenabgängen und Hochwasser, dann überlegen sich jene Flüchtlinge, die aus rein wirtschaftlichen Interessen kommen wollen, zwei mal, ob sie den Weg nach Norden und Westen auf sich nehmen wollen.

  5. sokrates9

    Unglaublich wie sehr der Masse uns dank Political correctness das Rückgrad gebrochen werden und wie Würmer wir am Boden liegen um die Wünschen der Moslems zu erfüllen. Kein einziger Politiker traut sich zu sagen: Wem es nicht passt der soll sich schleichen, zu sagen geschweige denn zu fordern ( .der Bus soll uns zurückbringen) erst dann wenn sie mal adäquate Steuerleistung – somit nie – erbracht haben!

  6. mike

    ganz einfach: wenn’s nicht passt, ab die Post, aber rasch !
    und unsere Schwurbler reden nur blöd….

  7. Rado

    Warum haben die Flüchtlinge diese Unterkünfte nicht einfach angezündet? Dann hätten sie sofort neue bekommen. Irgendwann bekommt man schon einen Bleibe die zusagt.

  8. Wolfgang Brunbauer

    das haben die Gutmenschen halt nicht bedacht. jetzt werden die gleichgeschalteten Medien ihnen neue politisch korrekte Sprechblasen und Denkfetzen vorgeben.
    Alte Weisheit: Hüte Dich vor dem, was Du Dir zu sehr wünschest.

  9. Christian Peter

    Man kann sich vorstellen, wie erfolgreich der Plan der EU sein wird, per Zwang Millionen illegale Einwanderer über die gesamte EU (inkl. Osteuropa) zu verteilen. Das wird letztendlich zu nichts als Chaos führen.

  10. sokrates9

    Christian Peter@.. wie erfolgreich der Plan der EU sein wird, per Zwang Millionen illegale Einwanderer über die gesamte EU (inkl. Osteuropa) zu verteilen
    Keine angst, wird nicht funktionieren! Im Ostblock gibt es noch Politiker mit Rückgrad die sagen als Demokraten den Willen ihrer Bevölkerung exekutieren zu müssen! Leider sind unsere Politiker zu blöd um zu erkennen was für eine Watsche das für sie ist….

  11. Mona Rieboldt

    Und alle, die angeblich abgeschoben werden sollen in die sicheren Staaten wie Kosovo, Albanienn etc., gehen dann nur wieder auf Start, kommen dann wieder mit einer neuen Identität und kassieren erneut. So lange die Grenzen so offen bleiben, werden auch alle erneut kommen.

    Zur Zeit kommen ca.8000 Asylanten täglich in Deutschland an. Die deutschen Politiker sind nicht willens ihre Grenzen zu schließen und schimpfen dann auf Österreich. Das ist eine unglaubliche Frechheit. Merkel hat schließlich alle eingeladen und diese Asylanten wollen nach Deutschland.

  12. Der Realist

    einige Kommentare, obgleich ihnen zuzustimmen ist, werden bestimmt die Sittenwächter auf den Plan rufen.
    Aber vielleicht wollten diese “Schutzsuchenden” ohnehin gleich wieder heim.

  13. Christian Peter

    @Thomas Holzer

    nicht so amüsant. Gestern wurde ein Salzburger Taxifahrer in Bayern wegen Schlepperei verhaftet, weil er einen Fahrgast über die Grenze brachte, während die Schlepper-Königin Angela Merkel – verantwortlich für 1,5 Millionen illegale Grenzübertritte in den vergangenen 12 Monaten – noch immer ihres Amtes waltet.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .