Gute Nacht, Europa

Von | 20. September 2015

(WERNER REICHEL) Am 28. Juni 1914 wird der Thronfolger Österreich-Ungarns, Erzherzog Franz Ferdinand, in Sarajewo ermordet. Dieses Attentat ist der Auslöser für den Ersten Weltkrieg. Am 1.September 1939 überfallen deutsche Truppen Polen. Es ist der Beginn des Zweiten Weltkriegs.

Am 10.September 2015 verkündet die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel: “Das Grundrecht auf Asyl kennt keine Obergrenze”. Und so oder so ähnlich könnte es irgendwann in japanischen oder argentinischen Geschichtsbüchern stehen:”Sie löst damit die größte Völkerwanderung in der Geschichte der Menschheit aus. Sie endet mit der weitgehenden Vertreibung und Auslöschung der autochthonen Bevölkerung Europas.”

Europa steht vor einer schicksalhaften Herausforderung, vor einer Zeitenwende und die Machthaber in Brüssel und den meisten europäischen Hauptstädten haben es noch nicht einmal begriffen. Angela Merkel weiß bis heute nicht, was sie ausgelöst hat. Der völlig hilflose österreichische Bundeskanzler Werner Faymann wird als Politclown Europas bezeichnet. Die EU-Kommission in Brüssel ist ein Totalausfall. Man reagiert träge und ohne jedes Konzept oder eine erkennbare Strategie. Die europäischen Länder streiten darüber, wie 120.000 „Flüchtlinge“ aufgeteilt werden sollen. Das ist völlig gaga. Die Verantwortlichen glauben offenbar, das „Flüchtlings“-Problem werde sich ganz von alleine wieder in Wohlgefallen auslösen. Die Medien versorgen die Bürger nur noch mit inszenierten Bildern und gesiebten Informationen, damit in den Wohnzimmern ja keiner nervös wird

Bis auf die osteuropäischen Länder scheint niemand in Europa die Dimension der derzeitigen Geschehnisse richtig einschätzen zu können. Der ungarische Außenminister rechnet mit 35 Millionen Menschen, die sich gerade auf den Weg ins gelobte Merkel-Land aufmachen. Etwa 30 Millionen davon sind junge, durchsetzungsfähige Muslimmänner. Sie treffen in Europa auf friedensbewegte Veganer, altruistische Psychotherapeutinnen, bleiche Hipster, linke Kleinbildungsbürger, gegenderte Regenbogenparaden-Teilnehmer, Menschen die etwas mit Medien machen etc. Die einen haben viel zu verlieren, die andern gar nichts. Jetzt braucht man nur noch ein ganz wenig Vorstellungsvermögen…

Doch die Westeuropäer sind so sehr von Liebe, Mitgefühl und Menschlichkeit durchdrungen, dass sie alle Menschen, selbst die widerlichsten IS-Schlächter und Kuffar-Hasser, mit „Welcome Refugees“-Schildern auf Bahnhöfen und Grenzübergängen willkommen heißen und nicht mehr fähig sind, auch nur 30 Tage in die Zukunft zu denken. Staatdessen kritisiert man Ungarn, das einzige Land, das sich dieser Landnahme entgegenstellt.

Die fröhlich-ausgelassene Multikultiparty wird schon in wenigen Wochen vorbei sein. Dann werden auch die letzten Gutmenschen brutal aus ihren süßlichen Träumen gerissen und sie werden lautstark und verzweifelt nach jenen rufen, die sie bisher stets innigst gehasst und bekämpft haben: Soldaten, Polizisten, FPÖ-Wähler, „Rechte“ etc. Doch dann ist es wahrscheinlich ohnehin schon viel zu spät.

 

38 Gedanken zu „Gute Nacht, Europa

  1. Heinrich Georg Elsigan

    Herr Ortner, man erntet was man säht.
    und diese kleine Simulation ist äußerst sanft,
    aber ich kann nichts gegen die Unvernunft der EU Linken und Brüssel.
    wirklich Erdogan erkannte EU und Islam sind nicht ganz kompatibel.
    Er wollte Freundschaft und Freihandel, aber warum ist die EU so manisch besessen die Türkei aufzunehmen, wenn diese doch eine realistischere Sicht der Dinge hat.
    ihr wollt unbedingt um jeden Preis gemeinsame Außengrenzen mit Syrien, Iran und Irak?
    Und das ohne militärisch ausreichende Macht?
    Warum?
    suizid?
    Also braucht es Erweckung der Überlebensinstinkte!

  2. Fragolin

    Die Diskussion über 120.000 Flüchtlinge ist eine Nebelgranate; das ist im Moment der Schnitt von gerade mal 3 Wochen. Und noch ist nur die kleine Vorhut der Invasionsarmee unterwegs.
    Was jetzt abläuft, von der Vorbereitung (samt Vorankündigung der IS) bis zur Durchführung, ist gewollt. Die EU muss nicht einschreiten, weil es ja ein nationales Problem Deutschlands ist, und so kann sie sich erstaml zurücklehnen und warten, bis die deutschen Hilfeschreie ersticken. Dann werden Hilfsangebote kommen, aber unter einer Bedingung: Aufgabe der Souveränität auf der ganzen Linie. Die politische Union löst die im Ausnahmezustand befindlichen Nationalstaaten ab und Frankreich spielt die erste Geige.
    Dass der Tag kommen wird, an dem die Gutmenschinnen und ihre Pudel begreifen, dass sie keine freien Individuen in einer freien Welt sondern vernachlässigbare statistisch erfasste Biomasse im großen Machtpoker sind und ihre angeblichen Regisseure sich als gelenkte kleine Statisten entpuppen, kann man nur hoffen. Aber ich glaube nicht daran; die kämpfen noch Seite an Seite mit den armen diskriminierten Muslimen gegen die rechten Nazihorden des Widerstandes, bis auch ihnen der Baukran winkt. Die Dankbarkeit von Fanatikern ist enden wollend, im Gegensatz zur moralischen Selbsterhöhung durch gespielte Güte…

  3. Ehrenmitglied der ÖBB

    Dietrich Dörner hat in seinen Forschungen ca. 12 Fehlverhaltensweisen des Handelns in komplexen Situationen aufgezeigt. Eine davon ist die “mangelnde Nebenwirkungsanalyse” . Was Herr Reichel hier aufzeigt ist ein Lehrbeispiel dieses Verhaltens. Und vor allem, es wird nicht über die Zeitachse diskutiert in der uns diese Entwicklung beschäftigen wird.

  4. Der leiwaunde Johnny

    Ein kleiner Trost bleibt. Anders als nach dem 2 . Weltkrieg, gibt es diesmal tausende Bilder jener Menschen, die nicht nur nichts dagegen unternommen, sondern – im Gegenteil – am Untergang des christlichen Europa aktiv mitgearbeitet haben. Die Frage unserer Enkel “Warum habt ihr nichts dagegen unternommen?” lässt sich dann zumindest leichter beantworten.

  5. Thomas Holzer

    @Der leiwaunde Johnny
    die -wenn überhaupt noch vorhandenen- letzten christlichen Reste in Europa wurden spätestens mit der Legalisierung der Tötung Ungeborener im Orkus der Geschichte entsorgt. Das was danach folgte, waren nur noch pseudomäßige Lippenbekenntnisse gewählter! Politikerdarsteller. Europa, respektive die europäische Kultur, welche von der Verschiedenheit der einzelnen Nationen, Ethnien, Volksgruppen lebt(e), schafft sich unter kräftiger Mithilfe der Mitglieder eben dieser Nationen, Ethnien und Volksgruppen -indem diese die Entscheidungen der Politikerdarsteller willenlos akzeptieren- schon seit Jahrzehnten ab

  6. aneagle

    Europa als Staat erweist sich, angesichts der ersten Belastungsprobe, als Totalversagen.
    Da rächt es sich, wenn jahrzehntelang alle Staaten ihre Problempolitiker nach Brüssel entsorgt haben. Diese revanchierten sich mit Gurkenkrümmungsverordnungen, Glühlampengesetzen, etc.
    Heute wird Europas “leadership” von einem teilsenilen Schwerstalkoholiker und einem verkrachten Buchhändler repräsentiert. Keinem von beiden ist auch nur ansatzweise ein dem Problem angemessenes Bewußtsein, geschweige denn die Lösungskapazität zuzutrauen.

    Regional das gleiche Bild: den Österreicher Faymann als Clown zu verunglimpfen, greift zu kurz. Ähnlich Herrn Wulff oder Herrn Tsipras, ist er der Archetyp des modernen angepassten Politikers, wie ihn die EU- Hofschranzen gerne sehen.
    Europa allgemein und die EU im Besonderen, haben ein veritables Personalproblem. Andere Köpfe braucht das Land ! Und eine Entflechtung der Europäischen Union, auf ein sinnvolles Maß, welches die Vorteile eines Großverbundes erhält und eigenstaatliche Entwicklung wieder zuläßt. Wenn es sein muß, mit Regeln für zeitlich begrenzte Austritte, sogar zu Lasten der gemeinsamen Währung.

    Schon ein D-Exit bis Deutschland wieder zur Vernunft gekommen ist, die CDU aus der Narkose erwacht und IM Erika in den längst verdienten Ruhestand versetzt wurde, kann heilsam sein.

  7. O.d.S.

    Herr Reichel ich denke Sie liegen falsch. In Europa wächst gerade eine Jugendgeneration (10-38 Jahre) heran, die Liebe für die Heimat empfindet, für die Region, für Game of Thrones, für nicht gerade zimperliche Spiele, für Kampfsport und vieles mehr. Diese Generation ist den Museln zahlenmäßig noch weit überlegen. Das Wichtigste aber ist: für wie wehrfähig hätten Sie das Deutschland des Jahres 1930 gehalten? 10 Jahre später löschten diese Deutschen fast ganz Europa aus.
    Um die Moslems, die abgeschlachtet werden, ist mir aber nicht recht leid, um ehrlich zu sein, denn im Gegensatz zu den Juden betteln die förmlich um Krieg und Vernichtung. Diese dummen jungen Männer haben keine Ahnung, mit wem sie sich da anlegen.

  8. H.Trickler

    @Sven Lagler:

    Besten Dank für den hoch interessanten Link!
    Obschon mir “Generalmajor” nicht gerade sympathisch in den Ohren klingt, muss ich sagen, dass seine Publikation ausgezeichnet begründet ist.

    Es gibt also noch Menschen mit Durchblick. Es bleibt zu fragen, wie wir deren Wirkung unterstützen könnten. Das umfangreiche Lamentieren im hiesigen Zentralorgan hilft da leider nicht weiter.

  9. Selbstdenker

    @Werner Reichel:
    Volltreffer. Dem ist nur noch hinzuzufügen, dass es möglicherweise nicht eine Frage von Wochen, sondern eventuell sogar eine Frage von Tagen sein könnte. Es hat ja gerade das Oktoberfest begonnen und in Berlin gab es vor wenigen Tagen einen islamistisch-motivierten Anschlag. Kommt dieses Muster irgendwem bekannt vor?

  10. Selbstdenker

    Und weil es gerade auf der Wiesn so lustig zugeht noch ein inoffizieller Mitschnitt aus einer SPD-Konferenz:

  11. Elmar O.

    @selberdenker

    auch ein äußerst passender Filmausschnitt zur derzeitigen Situation (aus dem Film Erik der Wikinger von Monty Python mann Terry Jones)

  12. Syria Forever

    Shalom Herr Werner Reichel.

    Europa ist (fast) am Ende implementierter Prozesse angelangt und sollte mit ca. 2025 damit durch sein.

    Guten Sonntag.

  13. Syria Forever

    Shalom Fragolin.

    Wie ist das werte Wohlbefinden?

    (…)Dass der Tag kommen wird, an dem die Gutmenschinnen und ihre Pudel begreifen, dass sie keine freien Individuen in einer freien Welt sondern vernachlässigbare statistisch erfasste Biomasse im großen Machtpoker sind und ihre angeblichen Regisseure sich als gelenkte kleine Statisten entpuppen, kann man nur hoffen.(…)
    – Hoffnung ist gleich zu setzen mit Insha’Allah. Es hat auch die selbe Bedeutung und wird von Christen und Juden im Mittleren Osten gerne benutzt als Synonyme für; “Never Happens.”.

    Beste Beispiele gibt der Blog des Herrn Ortner. Es treffen sich hier doch einige mit offenen Gedanken doch freie Gedanken sind nicht, oder nur sehr, sehr vereinzelt, zu finden.
    Die Menschen der sogenannten zivilisierten Westlichen Welten wurden der Bedeutung “Freiheit” vollkommen entwöhnt. Wenn Sie die Möglichkeit haben reisen Sie in die verschiedenen Wüsten unseres Globe, sprechen Sie mit Menschen und Sie werden verstehen.
    Zivilisation, Kultur, Freiheit hat nichts mit Wasserspülung oder Zentralheizung zu tun doch werden diese trivialen Dinge in den sogenannten zivilisierten Westlichen Welten als solches missverstanden.
    Totenkulte, zelebriert und über Jahrhunderte kultiviert, ist in den Köpfen dieser Westlichen Welten und diese Welten haben das tiefstes Mittelalter nie verlassen.

    Einen guten Sonntag der Familie.
    Syria Forever

  14. astuga

    Das Programm der Organisation “Welcoming America” in den USA verfolgt mit ihren Ablegern auch in Europa eine Politik der Massenzuwanderung.
    Von dieser Organisation stammt auch das bei uns verwendete Sujet “Welcome Refugees” (siehe Google Bildersuche).
    Die Organisation wurde bei ihrer Gründung von George Soros finanziert.

  15. Selbstdenker

    @astuga:
    Es wäre eine Überraschung, wenn Soros nicht auch seine Finger drinnen hätte.

  16. Bösmensch

    Hoffentlich verschafft uns ein schnell kommender und langer strenger Winter zumindest eine Atempause. Denn dann werden wohl nicht so viele Siedler kommen.

  17. Selbstdenker

    Die glühende EU-Anhängerin Merkel hat es geschafft den Kontinent in hell und dunkel, Ost und West sowie Nord und Süd zu spalten. Bravo Angie!

    In der EU kommt nun einiges in Bewegung. Ich gehe davon aus, dass die EU in mehrere Blöcke zerfallen wird. Die neuen Grenzen werden durch die unterschiedlichen Vorstellungen in der Währungs-, Migrations- und Wirtschaftspolitik sowie unterschiedlichen Niveaus staatenübergreifender Integration bestimmt.

    Österreich wäre gut beraten sich dem Club der Kompetenzfestungen ohne Euro anzuschließen. Würde man sowohl die Steuern als auch bedingungslose Sozialleistungen massiv senken, hätte Österreich tatsächlich die Chance gestärkt aus dem Zerfall der EU hervorzugehen:

    1) Dank der Werbung von Angie zieht es die Migranten primär nach Deutschland. Es hat sich zum Glück noch nicht rumgesprochen, dass Sozialleistungen in Österreich ähnlich hoch sind.
    2) In Deutschland wird ein Exodus wohlhabender, gut ausgebildeter und junger Menschen stattfinden. Die Kompetenzfestungen könnten mit einem Schlag mehrere Probleme durch geordnete Zuwanderung aus anderen mittel- und westeuropäischen Ländern lösen: Demographie, Fachkräfte, Staatshaushalt, Wirtschaft, Transit und Pensionen.

    Wenn die Deutschen die totale Immigration möchten, sollen sie es – ohne uns Ösis – tun. Aktuell hätten wir noch die Chance dem erneuten deutschen Selbstmordwahn zu entkommen, indem wir diesesmal nicht mitmachen.

    Es würde sich eine enge Partnerschaft mit Polen, Tschechien, der Slowakei, Ungarn und der Schweiz anbieten.

  18. Thomas Holzer

    @Selbstdenker
    Ihr Optimismus in Ehren, aber die kopflose österreichische “Führung” wird selbstverständlich zu D tendieren, respektive alles unternehmen, um nur ja nicht Mutti Merkel in die Quere zu kommen.
    Ist ja nur noch eine Frage der Zeit, bis sich auch “unser” Bundestaxler unter die “Zureisenden” mischt, damit “selfies” von Taxler+Zureisender möglichst schnell in alle Welt verschickt werden können

  19. mario wolf

    Auch an der Stelle schadet es nicht sich die Geschichte anzuschauen. Ende Juli 1914 , nach Ablauf aller Ultimaten hat Britanniens Aussenminister Earl Grey angeblich die Bemerkung gemacht -jetzt gehen die Lichter in Europa aus. An dieser Äusserung wird deutlich wie heuchlerisch schon damals Politiker mit der Wahrheit umgegangen sind. Earl Grey gehörte zu der kriegstreibenden Partei in England..Jetzt ist man dabei die Lichter die zwischendurch geflackert haben endgültig ausgehen zu lassen. Ohne Zwang und Notwendigkeitt, sonder nur aus Inkompetenz, resultierend aus nicht vorhandene Bildung und bewusster Negierung aller Wertvorstellungen des christlichen Abendlandes. Bei diesem Begriff, sollten sie ihn überhaupt kennen, geht bei den braungrünroten das Springmesser auf.
    Apropos, noch zu der Rückwertsgewandheit. Bin kein Revisionist, aber Tatasachen sind Tasachen. Der 2. Weltkrieg begann nicht am 1. September 1939, sondern am 3.September 1939, als England und Frankreich dem Volksgenossen Gröfaz den Krieg erklärt haben. Wegen Polen. Als die Sowjetunion am 17.9.1939 Polen überfallen hat erfolgte keine Reaktion der Westmächte.

  20. Selbstdenker

    @Holzer:
    So negativ würde ich das nicht sehen. Österreich hat zwar eine miserable Wirtschaftspolitik, aber der Überlebenswille der Gesellschaft ist wesentlich ausgeprägter als in Deutschland.

    Die Tage bis sich der Faymann ins Taxi setzt und davonbraust sind gezählt. Und dass sich die Österreicher nach zwei verlorenen Weltkriegen nochmals dem kollektiven deutschen Selbstmordwahn anschließt, wage ich zu bezweifeln.

    Die aktuelle Krise kann man tatsächlich als Chance begreifen:
    1) Frau Merkel zerlegt gerade die EU; dieses Kunststück hätte keiner der sogenannten “Rechtspopulisten” so effektiv hingekriegt.
    2) Merkel verbessert die Wettbewerbsfähigkeit Österreichs gegenüber Deutschland erheblich; das hätte keine österreichische Regierung zustandegebracht.
    3) Der sich anbahnen Exodus von Hochqualifizierten, Facharbeiter und Unternehmen ist eine historische Chance für Österreich. Jetzt zugreifen!

  21. Thomas Holzer

    @Selbstdenker
    Mit Verlaub, ich befürchte, Sie überschätzen die Widerstandsfähigkeit der Österreicher……..
    Wie kann es sonst sein, daß die FPÖ einen (lt. Meinungsumfragen) derartigen Zulauf erhält. Anstatt, wenn man schon dieses schwachsinnige “Recht” der Demokratie in Anspruch nimmt, ungültig zu wählen, werden diese nationalen Sozialisten bald die Mehrheit stellen.
    Wahlbeteiligung von 80%, und 90% ungültige Stimmen, das wäre ein Signal, aber dafür ist das Wahlvolk grosso modo zu dumm.

  22. Selbstdenker

    @Holzer:
    Auf das Wahlrecht zu verzichten wäre genau das was IM Mutti will. Die aktuelle deutsche Politik beruht auf Mandatsverhältnisse, die genau auf so ein Wahlverhalten zuzückzuführen sind.

    Zeman und Orban sind ja auch nicht gerade wirtschaftsliberale Überfliegen. Aber bei der Beurteilung der Völkerwanderung liegen sie richtig. Wie würde die ungarische Politik aussehen, wenn nur Sozialisten zu den Wahlen gehen würden?

  23. Thomas Holzer

    Eine hohe Wahlbeteiligung, mit einer sehr hohen Anzahl von “weißen Stimmzetteln”, würde ein entsprechendes Zeichen setzen; und das schreibe ich als deklarierter Antidemokrat 🙂
    Da halte ich es mit Jose Samarago 😉

    Mutti, Faymann et al. sollten sich sowieso vor Gerichten verantworten; nur gibt es leider keine Unabhängigen mehr…….

    Das Anspruchsdenken der Zureisenden ist mittlerweile mehr als nur penetrant!

  24. Sven Lagler

    @ H.Trickler
    Was ein Generalmajor tatsächlich ist weiß ich auch nicht.
    Ich finde es so schade und alarmierend, dass es etliche exzellente Leute in offensichtlich bedeutenden Positionen gibt, deren fundierte Expertise ignoriert wird, wenn diese offensichtlich nicht der gerade aktuellen gewünschten politischen Meinung entspricht.

    Dieser offene Brief wird seine Karrieren wohl nicht fördern, ich nehme an es ist eine Gewissensentscheidung so wie jene von Weber, Stark usw.

  25. Selbstdenker

    @Sven Lagler:
    Es findet gerade eine Säuberungswelle statt, wie man sie von totalitären Herrschaftssystemen kennt. Die noch verbliebenen kompetenten Leute gehen bald in Pension oder werden rausgeekelt. Und wenn sie den Mund aufmachen, werden sie entweder ignoriert oder gefeuert.

  26. Peter Klein

    Es wird alles noch viel schlimmer werden. Der Halbmond kommt auf die Spitze des Stephansdom. Schnitzel und Heuriger werden verboten. Würstelmänner enthauptet. Es sind ja jetzt schon von den rund 8 Millionen Österreichern, 10 Millionen illegal. Die einzige Hoffnung die Europa noch hat ? Strache zieht nach Berlin, wird deutscher Kanzler, entfesselt einen Krieg um die Weltherrschaft und feiert den Endsieg. Seine Wahlmama Uschi Stenzel wird der erste weibliche Papst und gründet eine neue Religion, die den verstorbenen Haider als Phopheten feiert und an die Unsterblichkeit der Kasnudel glaubt. Amen.

  27. Selbstdenker

    @Peter Klein
    Sorry, Ihr Kommentar sorgt für tiefes Gähnen.

  28. Syria Forever

    Shalom Herr Peter Klein.

    Sie sind offensichtlich ein unter Durchschnitt Intellektuell begabter Mensch deshalb würde ich vorschlagen verbleiben Sie im Standard. Dieser wurde ausschliesslich für Menschen wie Sie geschaffen.

    Guten Nachmittag.

  29. astuga

    Herr Klein gehört offenbar zu jener Sorte Menschen die bei jedem Nazi-Gekritzel das 4. Reich heraufdämmern sehen, aber wenn in Europa bereits tatsächlich zahlreiche Menschen durch Muslime ermordet wurden, besteht dennoch keine Gefahr.

  30. Syria Forever

    Shalom astuga.

    Sie wissen wie ich es mit political correctness halte. Ich pfeife darauf. Sie sollten sich nicht scheuen einfach die Wahrheit zu sagen. Es gibt dumme Menschen und dieser Herr Klein gehört zu diesen dummen Menschen. Es ist weder etwas schlimmes noch obszön die Wahrheit zu sagen.

    Guten Abend.

  31. Bernhard Schindler

    Verschlimmernd kommt dazu, dass die Bevölkerungspyramide scheinbar ein Fremdwort ist.
    Ständig zeigt man, dass die vielen “Flüchtlinge” im Vergleich zur Gesamtbevölkerung ja so wenige sind.
    Tatsächlich vergisst man dabei aber schnell, dass die Demografie der Einwanderer eine ganz andere ist. Die meisten davon sind junge Männer bis 30…
    Das hat mehrere wichtige Implikationen:
    1) Werden sie wohl ohne Zweifel Familien nachholen
    2) Stirbt unsere ältere Generation irgendwann weg, man muss das ganze also im Zusammenhang mit der autochthonen Bevölkerung in dieser Altersgruppe sehen
    3) Ist Bevölkerungswachstum eine Exponentialfunktion: Einer Masse von schwächlichen westlichen Hipstermännern, die so damit beschäftigt sind, alles Männliche zu verteufeln, dass sie ganz auf das Zeugen der Kinder vergessen (oder sich dadurch psychologisch sogar selbst impotent machen, wie Studien vermuten), steht eine Masse von massiv zeugungswilligen (im Zweifelsfall auch mit mehreren Frauen) Muslimen gegenüber. Die wenigsten verstehen, was z.B. eine Fruchtbarkeitsziffer von 1.38 (Deutschland) ggü. 3 (Syrien) für Konsequenzen hat. Und zwar schon schneller, als man erwarten würde.

    Was das für die Machtverhältnisse im Land in der Zukunft bedeutet, kann man an allen anderen muslimisch dominierten Ländern dieser Welt sehen. Mit besonderem Blick auf das Wohlergehen der Nicht-Muslime dort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.