Haltung statt Fakten

“….Ich würde immer sagen, die Aufgabe von Journalisten ist nicht Ermunterung oder Anfeuerung, auch wenn einen das dem Verdacht aussetzt, kalt und herzlos zu sein. Aber das ist offenbar Geschmackssache. In Zeiten, in denen der Signetbegriff von auszeichnungswürdigem Journalismus “Haltung” lautet, muss man den Journalisten als Fan als eine konsequente Fortschreibung des Medienmenschen als Aktivist begreifen.” (mehr hier)

11 comments

  1. Gerald Steinbach

    Wenn man sich die Userkommentare im Spiegel zu diesen Beitrag durchliest, habe ich den Eindruck das man sich den Relotius zurückwünscht, so böse und garstig ist der Beitrag von Herrn Fleischhauer, passt halt derzeit nicht ins deutsche ideologische Weltbild

  2. Falke

    @Peter
    Wohl auch ein Anbeter des neuen kindlich-autistischen Messias (Messiasin?) und seiner (ihrer) objektiv wahren Heilslehre?

  3. aneagle

    G.R.E.T.A., zweite Prophet*In der Klimakirche nach Al Gore, hat es vom Goldenen Kalb der Gläubigengemeinde zur Monstranz geschafft. Congratulation, vor allem ihren Eltern und ihrem Pressesprecher. Es ranken sich auch schon falsche Propheten ( IPCC, Sierra Club, Präsidenten und Kanzler*In), Influencer (Grüne, Bundestagsabgeordnete, Journo-Statisten), fragwürdige Investoren (Toyota(?), Mercedes, Atomlobby, deutsche Regierung) und jede Menge jugendlich Verzückte, um die Heilsfigur.
    Aus dieser schillernden Interessengemeinschaft gerade den skandalträchtigen, wissenschaftlich auf unhaltbaren Beinen stehenden, IPCC als Verkündigung des G´tteswortes zu wählen, ist problematisch. Auf die Dauer wird nicht einmal G.R.E.T.A., die die religiösen Sehnsüchte der jungen Generation recht gut bedient, es den vielfältigen widersprüchlichen Interessen ihrer Fangemeinde recht machen können. Propheten haben deshalb eher kurze Halbwertszeiten. Der Planet, seine humanoiden Bewohner und das CO2 dürfen aufatmen.

  4. Mona Rieboldt

    Ach ja die Jugend, die ist auch freudig in den I. Weltkrieg gezogen, Freiwillige, die sich direkt an die Front meldeten.
    Und vergessen wird immer, dass der Nationalsozialismus aus den Jugendgruppen kam wie Wandervögel etc. und dann begeistert in der Hitlerjugend waren.

    Und die Schüler, die freitags nicht zur Schule gehen, sind Marionetten von rot-grünen Parteien.
    Die Sache mit Greta Thunberg ist mir einfach zu albern. Was kommt als Nächstes?

  5. Mourawetz

    Greta Garbo wird man noch kennen, wenn es dieses Trutscherl längst nicht mehr gibt.

  6. Gerald Steinbach

    Die Vermutung liegt nahe, dass eine neue Greta entsteht wird, die uns in Panik versetzt über den zunehmenden Rassismus und Hass.

    Als Schulschwänzer Tag würde ich den Donnerstag vorschlagen, da geht sich dann ein langes WE aus und die Merkel wird das sicher befürworten

  7. GeBa

    @Peter
    Ich sage meine Meinung ob es ihnen passt oder nicht. Wenn es dem Seitenbetreiber so nicht recht ist, wird er es mir selbst sagen. Alles klar?

  8. Triumph Cruiser

    @Mona R.

    … ich weiß ja nicht wie es Ihnen geht, aber ich finde das “Gör”, total “Nazi” …. 🙂 🙂 🙂

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .