Hamburg: Ein Polizei-Praktiker ringt um Fassung

“…Doch immer mehr Bürger wenden sich mental ab von diesem Staat, der nicht mehr ist, als ein zahnloser und aufgeweichter Papiertiger. Ein Staat, der es nicht vermag, seine Bürger vor randalierenden Horden aus ganz Europa zu schützen, nicht vor kriminellen In- und Ausländern, kriminellen Migranten und erklärtermaßen auch nicht in der Lage ist, die Sicherheit der Grenzen zu garantieren….” (hier, lesenswert!)

10 comments

  1. Thomas Holzer

    Aus dem Artikel:
    “Wir beteiligen uns an internationalen Einsätzen zur Bekämpfung des Terrors, pumpen Millionen und Milliarden in zweifelhafte Regime, um sie auf den Weg der Demokratie zu bringen, geben Israel Hinweise für den Umgang mit Regimes, die seinen Untergang anstreben, und sind selbst nicht in der Lage, den Bürgern einer Stadt Sicherheit zu gewähren. Wie armselig.”

    Die Freiheit Deutschlands und EU-Europas wird ja am Hindukusch verteidigt 😉
    Und Selbstgerechtigkeit ist keine gute Basis für Politik.

  2. Kluftinger

    Dieser Text gehörte als Inserat in namhafte Zeitungen um andere Bürger aufzurütteln!

  3. wbeier

    Und in jedem Fall gilt: Nichts hat mit nichts zu tun. Die linken Demonstranten sind angeblich meilenweit von den Terroristen entfernt – denn die sind eigentlich gar nicht links, sondern unpolitische Krawallmacher, vielleicht sogar rechts.
    Zum anderen war der gesamte G20-Protest eine Idiotenveranstaltung, die in Gewalt enden MUSSTE, weil sonst auch dem Blinden aufgefallen wäre: Die vermeintlichen Globalisierungsgegner sind gar keine, weil nämlich G20-Gegner und G20-Teilnehmer nur zwei Spielarten der Globalisierung vertreten – die institutionalisierten Globalisten im Saal, die linken Globalisten auf der Straße.

  4. Falke

    Der sattsam bekannte “Pöbel-Ralle” Ralf Stegner, bekanntlich die Intelligenzspitze der SPD, hat die Hamburger Gewalttäter bereits mittels Ausschlussverfahren identifiziert: Da seiner Aussage nach die Linken keineswegs, nie und nimmer, gewalttätig sind, können die Hamburger Verbrecher logischerweise keine Linken gewesen sein. Dieser Diagnose haben sich gleich die Geistesriesen Schulz und Gabriel angeschlossen. Fehlt noch, dass sie daraus schließen, dass es Rechte gewesen sein müssen, da letztere bekanntlich immer und überall gewalttätig sind, also wohl Identitäre, Pegida-Anhänger und AfD-Mitglieder. Aber vielleicht kommt das ja noch – Heiko Maas hat sich ja noch nicht eindeutig geäußert. Als Fazit der Hamburger Ereignisse wird wohl der “Kampf gegen Rechts” verstärkt werden.

  5. mariuslupus

    Eine Fehleinschätzung des Praktikers. Die Theorie und die Ideologie der Herrschenden ist eine diametral entgegensetzte. Dieser Staat hat nicht vor seine Bürger zu schützen. Bürger können gefährlich werden. Könnten eigene Ideen, eigene Ansichten, eigene Meinungen entwickeln. Sie könnten die eigene Meinung sogar laut verkünden, oder schreiben. Deswegen wird eingeschüchtert. Von oben und links, das ist das Gleiche, mit Zensurgesetzen, von unten und links mit Gewalt und Molotowcocktails.
    Heraufbeschworen wird das Gespenst des Rechtsextremismus, das die Gewalt eigentlich verursacht. Nur die Relationen stimmen nicht. Der Rechtsextremismus ist ein Gespenst , dass bei passender Gelegenheit an die Wand projiziert wird, der linke und der islamische Terrorismus sind Realität die blutige Konsequenzen hat.

  6. Lisa

    @wbeier: Ironie mal weg: es ist tatsächlich so, dass man die Krawallbrüder nicht einfach so zuordnen kann, es sei denn, dass sie jung/unreif, gewaltbereit, frustriert, rebellisch, trotzig und immer irgendwie GEGEN etwas sind – und bislang erfolglos im Leben waren. Wer Wörter wie “links” oder “rechts” verwendet, sollte sie definieren können. Das ist heute, wo “alles geht” und jeder auf seine Individualität pocht, nicht leicht. Diskutieren Sie mal face to face mit einem Demonstranten… Die haben zu fast 100% null Ahnung von nichts.

  7. Mona Rieboldt

    Seit Hamburg gehört das SEK zu meinen Lieblingen. Nach deren robustem Einsatz haben sich die Gewalttäter sofort ergeben. Woran man sehen kann, dass die Deeskalations-Strategie nur Gewalt fördert.

  8. mariuslupus

    @wbeier
    Habe, zum Glück, keine prophetischen Gaben, aber dass es Anzeigen gegen Polizisten geben wird, war so klar dass , es eindeutiger nicht geht.
    Trotzdem, noch zwei Versuche.
    Die Vorgesetzten der Polizisten werden sich an den Verleumdungen gegen ihre Beamten eifrig beteiligen.
    Die Summe der verhängten Strafen gegen die Polizeibeamte wird höher sein als die Summe der Strafen gegen die Linksterroristen.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .