Hauptsache mit 50 in Pension gehen…

Von | 3. März 2013

….Die SPÖ hat ihre Klientelpolitik lange auf Schulden finanziert. Seit der Finanzkrise geht das nicht mehr so gut. Daher verlangt die Bundes-SPÖ neue (Vermögens-)Steuern. Angeblich wegen “Gerechtigkeit”, seit neuestem, um höhere Bildungsausgaben zu ermöglichen. In Wahrheit, um sicherzustellen, dass die Mitglieder der Kernklientel (Bediensteten der Gemeinde Wien oder der ÖBB) weiter mit Anfang/Mitte 50 abschlagsfrei in Pension gehen können….” (Hans Rauscher im “Standard“)

12 Gedanken zu „Hauptsache mit 50 in Pension gehen…

  1. Thomas Holzer

    Ich hätte dem Herrn Rauscher diesen Durchblick gar nicht zugetraut 😉
    und schon gar nicht, daß er diese Erkenntnis veröffentlicht 🙂

  2. Marko Markovich

    da springt wohl jetzt der erste linke journalist ab

  3. Gerhard

    Sollte – wider Erwarten – die SPÖ im Herbst als stärkste Partei auf Bundesebene hervorgehen, dann würde wohl Franz Voves den aus dieser Richtung kommenden, relativ besten Bundeskanzler darstellen.

  4. Jennerwein

    @Gerhard
    Wer sollte sonst stärkste Partei werden? Die ÖVP sicher nicht, und an der FP knabbern Stronach und angeknackstes Saubermannimage nach Kärnten etc.

  5. caruso

    Als in Ungarn geborene, kam ich mit 26 Jahren nach Wien. Als ich schon ein wenig besser Deutsch konnte, war eine der ersten Dinge mir auffielen, wie 17-20jährige schon an Rente oder Pension dachten. Diese Art Denken war meiner Familie und auch unserem Freundeskreis in Ungarn total fremd. Mir ist es auch jetzt noch
    fremd. Ich würde noch gerne arbeiten, obwohl ich erst(!) 82 bin. Kann leider wegen Erkrankung nicht mehr, schon seit Jahren. Das ist mein großer Kummer.
    Ich verstehe den, der schwer körperlich arbeitet, daß er das nicht bis ins hohe Alter kann und will. Das finde ich in Ordnung. Aber es gibt so viele, von denen die Arbeit keine oder nur wenig körperliche Anstrengung abverlangt, sie wollen es auch nicht. Warum? Kann mir das jemand bitte erklären?
    lg
    caruso

  6. Gerhard

    @caruso
    Caruso, ich kann das schon erklären:
    In Österreich gibt es viele Leute, welche als oberste Priorität nur daran denken, wie sie ohne oder mit möglichst wenig Arbeit Geld von der Allgemeinheit (Gesellschaft bzw. Staat) bekommen.
    Es gibt Jugendliche, welche die Schule abbrechen, gar keinen Beruf erlernen (wollen), mit Partei- und sonstiger Zugehörigkeit zu bestimmten Organisationen zu einem “arbeitsarmen” Posten kommen und dann danach trachten, möglichst bald (aus verschiedenen Gründen) in Frühpension zu gehen. Auch eine längere Arbeitslosigkiet verhilft zu einem arbeitslosen Einkommen.
    Ist nun alles klar, megértettet, lieber caruso?

  7. herbert manninger

    Geht Rauscher demnächst in Pension, oder wie sonst ist dieser standardabweichlerische Mutausbruch zu verstehen?

  8. Ehrenmitglied der ÖBB

    Ein Bekannter in einem schönen Gau des Landes Salzburg( Name und Adresse bekannt):
    Ein langjähriger Wintergast verlängert seinen Urlaub um zwei Wochen . der Gast -Mitglied der Wiener Berufsfeuerwehr – auf die Frage ob er so plötzlich erkrankt sei, dass er jetzt in den Krankenstand gehen müsste:
    ” Das wird schon im Jahr vorher festgelegt, wann wir unsere Krankenstände zu nehmen haben”
    Weitere Erläuterungen notwendig?

  9. PP

    @Ehrenmitglied der ÖBB
    2,3 Wochen “Stand” per anno sind mindestens eingepreist bei der Härte der “Hack’n”. Man will ja noch ab mit Mitte 50 was haben für die Entbehrungen und all das Arbeitsleid. Jawohl!

  10. Vin. W.

    Alle Hoffnung liegt nun im gesprochenen Wort von Franz Voves, auf dass es durch die gesamte SPÖ bis hinauf zum “lieben” Faymann durchdringt und als richtig erkannt und danach gehandelt wird.

  11. Samtpfote

    Thomas Holzer :
    Ich hätte dem Herrn Rauscher diesen Durchblick gar nicht zugetraut
    und schon gar nicht, daß er diese Erkenntnis veröffentlicht

    Tippe eher, die bekommen keine Inserate der Roten mehr…..

  12. caruso

    Vielen Dank Gerhard! Ja, mit dem Kopf verstehe ich es, aber drinnen, in der was man Seele nennt,
    kann ich es nicht verstehen, nicht nachvollziehen. Ich sollte darüber nachdenken, auch lesen, über die Einstellung dieser Menschen. Vielleicht werde ich das tatsächlich tun. Mich interessiert vor allem, wie
    Menschen ticken
    lg
    caruso

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.