Heiko Maas – Die ersten Tage (Paris wartet auf den Mann mit dem Geld)

Von | 22. März 2018

“Verdutzt bemerkte der französische Amtskollege, er freue sich, dass (der neue deutsche Außenminister Heiko) Maas „noch am Tag seiner Amtseinführung“ nach Paris gekommen sei. So übertrieben schnell haben deutsche Provinzfürsten nicht mal zu Napoleons Zeiten ihren Kotau gemacht. Maas sagt, er sei gekommen, „um die ausgestreckte Hand von Staatspräsident Emmanuel Macron endlich zu ergreifen“. Nun gut, da bewegt sich Maas auf ausgetrampelten Pfaden, die ausgestreckte Hand Macorns zu ergreifen ist ja regierungsamtlicher Common Nonsense. Nur schade, dass Macron gar keine Zeit fand, Heiko seine Hand entgegenzustrecken. Er wartet auf Scholz, den Mann mit dem Geld.” (weiter heiter hier)

5 Gedanken zu „Heiko Maas – Die ersten Tage (Paris wartet auf den Mann mit dem Geld)

  1. Astuga

    Ich freu mich bereits auf den ersten besuch des maas-männchens bei erdogan oder trump.

  2. jaguar

    Warte schon auf seinen Antrittsbesuch bei Karin Kneissl…..

  3. Falke

    A propos Saarland: von dort stammen auch Erich Honecker und Oskar Lafontaine; da passt Heiko Mass perfekt dazu.

  4. Johannes

    Eines muß man ihm lassen er ist ein Stehaufmännchen, ich werde nie vergessen wie er von einem Wahlkampfauftritt verjagt wurde. Ich finde bei ihm nichts, absolut nichts was einen Politiker nach meiner Meinung ausmachen sollte.
    Alles was ich bei seinen Auftritten empfinde ist, als sähe ich jemanden in einer Medienmainstreamsuppe schwimmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.