“Hetzjagd”: Maaßen wiederholt Medienschelte

Der scheidende Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen bekräftigt seine Kritik an der Berichterstattung der Medien nach den fremdenfeindlichen Ausschreitungen in Chemnitz Ende August. In einem vier Seiten langen Brief an den “Tagesschau“-Chef Kai Gniffke, den Maaßen von seinem Sprecher verfassen ließ, heißt es: Es sei ein “kritischer Blick” auf “die Maßstäbe der medialen Darstellung des Rechtsextremismus erforderlich”. weiter hier

4 comments

  1. astuga

    Maaßen hält den Medien einen Spiegel vor, das mag man beim (Zerr-) Spiegel gar nicht. Entsprechend die Vorauswahl im dortigen Kommentarbereich.

  2. sokrates9

    Aussagen der linken APPA werden ungeprüft von Österreichs Medien übernommen! Der Skandal um Maaßen ist nach wie vor latent! Der Chef wird entlassen weil er im Gegensatz zu Merkel keine Menschenjagden erkennen konnte! Mich wundert dass Maa0ßen nicht arbeitsrechtlich vorgeht! In Österreich BVT funktionierte das! wer wird eigentlich neuer Chef? Sicherlich irgend ein Ex-DDR – Mann!

  3. Falke

    “Gniffke hatte zuvor Maaßen vorgeworfen, …. den Ruf der “Tagesschau” beschädigt zu haben” Gniffke ist offenbar der Meinung, dass man den bereits völlig am Boden befindlichen Ruf der Tagesschau noch weiter beschädigen könne. Er scheint unter die Kabarettisten gegangen zu sein.

  4. astuga

    @Historiker
    Ist natürlich nur meine persönliche Meinung, aber die Krone ist für mich verlogen, journalistisch rückgratlos und voller Heuchelei.
    Die anderen Blätter haben wenigstens eine Position, wenn auch überwiegend eine falsche und ideologisch verblendete.
    Aber sie stehen wenigstens dazu.
    Die Krone bietet mit zwei, drei kritischen Autoren als Feigenblatt lediglich etwas innenpolitische Ventilfunktion, aber selbst diese benützt sie noch als Druckmittel, falls die Inserate aus dem politnahen Umfeld mal nicht so gut laufen.

    Und die Online-Krone ist neuerdings scheinbar vor allem Werbeplattform für Produkte bei amazon.
    Der Kommentarbereich wiederum wird dort mittlerweile genauso willkürlich gehandhabt wie bei allen anderen Zeitungen.
    Läuft aber technisch noch schlechter als bei anderen.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .