Hetzjagd von Amberg: Abschiebung der Verdächtigen nicht möglich

Von | 5. Januar 2019

Nach den Angriffen von Asylbewerbern auf Passanten in Amberg gibt es derzeit rechtlich keine Möglichkeit, die Täter in ihre Heimatländer abzuschieben. Darauf weist Bayerns Innenminister Herrmann hin. weiter hier

10 Gedanken zu „Hetzjagd von Amberg: Abschiebung der Verdächtigen nicht möglich

  1. sokrates9

    keine rechtliche Möglichkeit..? Wie macht das die USA? Lässt die auch dann Kriminelle weiter auf die Bevölkerung los?? Oder hält sich die nicht an die “ Menschenrechte?“ Dänemark will auf Insel abschieben – die haben da einige in Grönland! Wäre schön wenn mal Politiker zum Nachdenken beginnen würden!

  2. dna1

    Gesetz ändern und fertig. Steuern erhöhen geht ja auch immer an einem Tag (entschuldigen sie die Polemik), und mich ärgert dieses ständige Wiederholen in den Beiträgen, dass die Täter ja alkoholisiert waren, als wäre das ein Entschuldigungsgrund.
    Deutschland ist das beste Beispiel für eine degenerierte Gesellschaft, die bekommen überhaupt nichts mehr auf die Reihe, sind aber trotzdem noch immer eine wirtschaftliche Macht in Europa. So wie Rom kurz vor dem Untergang.

  3. GeBa

    Es fehlen einem die Worte. Die deutschen Politiker sind einfach dekadent

  4. sokrates9

    GeBa auch in Österreich wird mit diesem Schmäh / Begründung nicht abgeschoben!

  5. Falke

    @sokrates9
    Nicht nur das; in Österreich darf die Bevölkerung nicht einmal vor kriminellen „schutzsuchenden“ Jugendlichen geschützt werden. Siehe die Affäre um den Stacheldraht bzw. die Ausgangsbegleitung in Drasenhofen. Immerhin: die Einwohner von Drasenhofen sind die Bedrohung los; dafür haben sie jetzt – dank der „Her-mit-der-Marie“-Hanni – die Einwohner von Maria Enzersdorf – ohne Stacheldraht. Ihre Dankbarkeit wird wohl grenzenlos sein.

  6. astuga

    Bezieht sich zwar auf einen anderen Vorfall, spricht aber die selbe verhängnisvolle Geisteshaltung im Westen an (Kulturrelativismus, Naivität, zwanghaftes Ausblenden von Gefahren etc.) die derartiges etwas überhaupt erst möglich macht.

  7. Rizzo C.

    Abschiebung der üblichen Verdächtigen nicht möglich!
    Ja was denn sonst? Wer hätte was anderes erwartet? Weckt mich auf, wenn mal Neuigkeiten kommen….

  8. Johannes

    Hermann weist also darauf hin das ein Abschieben von Gewaltverbrechern, wenn sie denn auch verurteilt werden, nicht möglich ist.
    Soweit ich weiß hatte bis vor kurzem die CSU die absolute Mehrheit in Bayern, wie weit Bayern, als Freistaat, die Möglichkeit hatte dementsprechende Gesetze, unabhängig von Merkel, zu beschließen weiß ich nicht.
    Um ehrlich zu sein glaube ein Franz Josef Strauss hätte sich über die depperten Spinnereien aus Berlin keine Sekunde geschert und das gemacht was notwendig ist. Wer soll die Bayern aufhalten können wenn sie es wollen?
    Stattdessen gehen die bayrischen Politiker, so scheint mir, immer zwei Schritte mutig vor um dann beim kleinsten Gegenwind rasch wieder drei Schritte zurückzuweichen.
    Kein Wunder wenn man sich anschaut wie die Hofreiters und Schulzes (Katharina) Zuspruch erhalten, das die ehemaligen gestandenen Politiker der CSU ratlos sind ob der offensichtlichen Irrgänge vieler ihrer einstigen Wähler.

  9. astuga

    Silvester in Berlin (Steinmetzstraße, Ecke Alvenslebenstraße, Berlin-Schöneberg)…

  10. Gerald Steinbach

    astuga

    Ihr Video könnte aus einen Kriegsgebiet auch sein,….aber ja die Deutschen Medien schrieben von einen ruhigen, ausgelassen Silvesterabend wo unabhängig ihrer Herkunft die Freude riesengroß war

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.