“Heute sieht Göttingen aus wie ein Flüchtlingslager”

Von | 5. Juli 2016

Der Islamkenner Bassam Tibi kam als 18-Jähriger nach Frankfurt. Der heute 72-Jährige befürchtet große Konflikte wegen der vielen syrischen Flüchtlinge, die arm sind und falsche Vorstellungen haben. (hier)

10 Gedanken zu „“Heute sieht Göttingen aus wie ein Flüchtlingslager”

  1. Fragolin

    Wieso auch nicht? Es ist doch eines.

  2. sokrates9

    Die Islamisierung Deutschlands schreitet munter voran! Traurig, dass solche Stimmen in der Regel nicht einmal ignoriert werden!

  3. Fragolin

    @sokrates9
    Traurig, dass Gegner der Islamisierung zu Nazis stigmatisiert und Aufzeiger der Islamisierung zu Lügnern und Hetzern erklärt werden.
    Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd…

  4. sokrates9

    ..Somalische Familie, flüchtet von Ohio !! da Vater dort arbeiten muss!e. Er hat es geschafft, aus Amerika nach Deutschland zu kommen und zu suggerieren, er wäre gerade aus Somalia geflohen. Hat nun Wohnung und die vier Kinder bringen ihm insgesamt so viel Geld ein, wie ich als pensionierter Professor beziehe…Spricht kein Wort deutsch, wird es auch nie lernen! Eine Gesellschaft die so etwas toleriert ist nicht zu helfen!

  5. Lisa

    @sokrates9: jaja, die Einzelfälle aber gerade die sind doch interessant: erstens sind sie zum Anfassen, zweitens beeindruckt die Realität mehr als nackte Zahlen. Ich bin täglich mit “Einzelfällen” konfrontiert, das ist jeder, der mit offenen Augen durch die Welt und seine Infos aus dem Leben statt nur aus den Medien und dem Internet holt – hier im Leben ist die Realität, nicht in irgend einer Behörde, einem Amt, einer Statisitk. Und viele Einzelfälle sind es, die zu einem Eindruck führen – die politischen Manipulatoren machen es umgekehrt: schwatzen den Bürgern eine Realität nach ihren Vorstellungen auf – und wenn sich einer über deren illusorischen Charakter beschwert, picken sie sich einen Einzelfall als Gegenargument heraus…

  6. stiller Mitleser

    Bassam Tibi wurde in den letzten Jahren völlig marginalisiert: keine Interviews, keine Neuauflagen vergriffener Suhrkamp-Bändchen, nix.

  7. Rado

    @stiller Mitleser
    Kann man übrigends beim Dalai Lama auch seit einigen Jahren beobachten! Mich wundert dass die bunten Tibet- Fahnengirlanden sich überhaupt noch jemand aufzuhängen traut.

  8. Mona Rieboldt

    Bassam Tibi schrieb über die Kölner Silvesternacht. Frauen sind für diese muslimischen Asylanten nichts wert. Es ging ihnen hauptsächlich um die Demütigung deutscher Männer. Da für diese Moslems die Frau das Eigentum des Manners ist, wurde somit das Eigentum des deutschen Mannes beschädigt.

  9. Rennziege

    5. Juli 2016 – 16:17 — Thomas Holzer
    Vielen Dank, Herr Holzer! Hätte nie gedacht, dass ausgerechnet die “WZ” diesen unaufgeregten, ausgewogenen, faktenbasierten Artikel veröffentlicht. Ein wahres Erlebnis. Diesen Silvio Vietta muss man sich merken. Aber wie Sie sagen: Genau die, die ihn lesen sollten, pfeifen drauf — wohl weil sie dadurch ihre grenzenlose Einfalt und die Meineidiigkeit ihrer Angelobungsschwüre erkennen würden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.