Hey, laßt uns ein paar Christen verprügeln!

“Kassel, Leipzig, Suhl: Immer öfter werden Christen in deutschen Asylbewerberheimen Opfer von Angriffen durch Moslems. Die Polizei ist immer öfter überfordert, wenn Massenschlägereien ausbrechen. …” (hier)

12 comments

  1. wbeier

    Eine Trennung nach Ethnien und/oder Religion kann nur als Notmaßnahme durchgehen. Allerdings zeigen diese Entwicklungen klare Grenzen der sogenannten Integrationsbemühungen und diese Grenzen sind eng, wie sich zeigt. Was wird geschehen, wenn diese Menschen Asylstatus oder Bleiberecht erlangen? Massive Eskalation der Konflikte untereinander und mit den Autochthonen? Was wird dann die Antwort der hiesigen Integrationsanbeter sein (müssen) wenn dieses gigantische gesellschaftliche Projekt scheitert? Apartheid 2.0 als normative Kraft des Faktischen?

  2. Reini

    Was passiert wenn sich die Völker, Religionen vermischen??,… siehe Jugoslawien, siehe Syrien, usw… solange Geld im Überfluss sprudelt wird sich keiner Aufregen,… aber es kommen andere Zeiten – siehe Griechenland!

  3. MM

    @wbeier: Die Trennung nach Religion ist eine Notmaßnahme und die Not ist da. Es ist notwendig, das jetzt zu machen – aber richtig. Es kann nicht sein, dass die Moslems weiter auf die Bevölkerung losgelassen werden. Sie müssen spätestens an der Grenze zurück geschickt werden. Es kann nicht sein, dass man die Verfolgten hier nicht schützen kann, weil man von den Verfolgern viel mehr rein lässt. Ein junger Sunnit aus Syrien gehört dort keiner Minderheit an, sondern er hat für sein Land, seine Familie und für seine Freiheit zu kämpfen. Er hat hier nichts verloren. Ein Schiit kann in den Irak oder Iran auswandern, wenn es in Syrien zu heiß wird. Ein Christ hat im nahen Osten keinen sicheren Platz. Und eine Christin noch weniger.

  4. Ehrenmitglied der ÖBB

    Damit sie nicht verprügelt werden: im schönen Markt Tamsweg haben Schulverantwortliche vorsorglich schon einmal die Kreuze aus den Klassenzimmern entfernt – damit es zu keinem “Wirbel” kommt.
    (Ich hätte nur gern das Gesicht der Religionslehrer r.k. gesehen)

  5. Thomas Holzer

    “Wir müssen von Anfang an klarmachen, dass wir die Regeln unseres freiheitlichen Rechtsstaats überall und konsequent durchsetzen“,”

    Der Satz ist wirklich gut, kann auch nur von einem Politiker kommen! Der “freiheitliche” Rechtsstaat wird -vor allem wegen der Merkelschen Einladungspolitik- seit Monaten mit beiden Füssen getreten! Durchgesetzt wird da rein gar nichts

  6. Mourawetz

    Es kann ja wohl nicht sein, dass die Christen und Jesiden vor dem Islam nach Europa fliehen, nur um hier wiederum von ihren Peinigern verprügelt zu werden. Die Refugee Welcome Fraktion sollte sich schnellstens überlegen, ob sie Schutzsuchende unterstützen will. Oder Schutzsuchende samt ihren Peinigern.

  7. cmh

    Wie kann man Leute, die nach religiösen und/oder ethnischen Kriterien getrennt auf ihre Integration gewartet haben, dann auch tatsächlich integrieren?

    So zeigt sich, dass “Integration” nur eine gutmenschliche Nebelgranate ist.

  8. Fragolin

    Tagtäglich werden wir auf eine Art und Weise mit Informationen geflutet, dass es immer schwerer wird, meinem eigentlichen Grundsatz zu folgen, dem ganzen Irrsinn mit möglichst viel Sarkasmus zu begegnen. Wollte ich ein Kabarettprogramm aus der Realität kneten, mir würde der Stoff dazu durch die Finger rinnen. Die Realität ist weit skurriler als es sich auch das zynischste Spötterhirn je erdenken könnte.
    Da wird der Medienkonsument deutscher Propagandakanäle zwischen begeisterten Jubelmeldungen über Til Schweigers Pressekonferenz, was er denn nun hilfloserweise mit den ihm nachgeschmissenen Spendengeldern anfangen will (nicht nur die “facebook-haters” gehen ihm ja (o.T.) “am Arsch vorbei”, auch die Unterbringung von Räfjutschies in seiner Hamburger Nobelvilla steht für ihn außer Diskussion…), und erleichterten Erklärungen, dass nun endlich Immobilienspekulanten (aka Baumarktruinenbesitzer, die den Plunder einfach nicht loswerden) ihre Gebäude den Räfjutschies zur Verfügung stellen müssen mit einer Meldung begeistert, die dem engstirnig-ängstlichen Multikultiskeptiker die Angst vor islamistischen Parallelgesellschaften nehmen soll: Das deutsche Grundgesetz wird ins Arabische übersetzt und in “Flüchtlingsunterkünfte” getauften Massenlagern der illegalen muslimischen Okkupatoren verteilt.
    Klingt doch toll, oder? Gleich mal 100.000 Stück (ich beneide den Lobbyisten des Verlages, der den Auftrag an Land ziehen konnte; dem ist eine Prämie gewiss!) werden an die Räfjutschies verteilt und sie mit mahnendem Zeigefinger des Oberlehrers (des Deutschen Lieblingsrolle) zum Lesen aufgefordert.
    Aber, einen Haken hat die Sache dann doch. Wenn selbst die nicht unter dem Verdacht, eine xeno- und islamophobe Rechtsnationalistin zu sein, stehende stramme Genossin Andrea Nahles, ihres Zeichens Arbeitsministerin, zu der Einschätzung kommt, dass etwa 90% der einfallenden Fachkräftehorden keine Chance am deutschen Arbeitsmarkt besitzen und mindestens 50% faktisch Analphabeten ohne den geringsten Pflichtschulabschluss sind, dann stellt sich mir eine Frage: Wie sollen hunderttausende Analphabeten ein Buch lesen? Abgesehen davon, dass sie es schon aus religiösen Gründen wahrscheinlich nicht einmal berühren wollen und auch keinerlei Interesse am Inhalt besteht, was dann dazu führt, dass sich auch niemand finden wird, der es ihnen vorliest.
    Was für ein Theaterstück! Das nenne ich Großes Tennis!
    Ich hoffe, der Verlag ist vorausschauend und verwendet saugfähiges Papier. So erfüllt das Pamphlet dann doch noch einen guten Zweck…

  9. Fragolin

    @cmh
    “Integration” ist immer eine Nebelgranate. Es geht niemals im “Integration”. Die Asiaten in Deustchalnd und Österreich haben sich auch nie “integriert”, sprechen auch sehr kreativ bis garnicht deutsch, haben in einigen deutschen Städten auch ganze Straßenzüge und Stadtviertel übernommen – aber es gibt trotzdem keinen Ärger mit ihnen.
    Warum nicht?
    Weil sie weder integriert werden wollen noch selbst Ambitionen besitzen, andere in ihr System zu integrieren. Wenn der Deutschtürke in 3. Generation sagt “Scheißdoitscha, ischfickdisch!” dann denkt sich das der Asiate höchstens und lächelt dabei. Das verhindert Reibereien.
    Integration oder Assimilation sind nicht das Thema. Das Thema ist Kompatibilität. Zwei konsensfähige Völkergruppen können sich gegenseitig akzeptieren, respektieren und miteinander leben.
    Eine nicht konsensfähige, aggressiv-missionarische Religion ist inkompatikel mit unserer Gesellschaft, auch wenn ihre Vertreter unsere Sprache, unsere Geschichte und unsere Gesetze auswendig lernen. Wer als illegaler Okkupant kommt, wenns geht noch mit mittelalterlich-frauenverachtender und aggressiv-missionarischer Attitüde, ist nicht integrierbar.
    Integration ist, wie Sie richtig erkennen, nur eine Nebelgranate.

  10. Mario Wolf

    Na ja, sie üben erst. Jetzt haben sie eine, oder mehrere, zu Verfügung gestellte Spielwiesen, wo sie sich austoben können. Aber Frau Staatsratvorsitzende wird die muslimischen Kraftlackl aus ihren Reservat, auf die hier verwurzelte Bevölkerung , loslassen. Hejsa, dass wird lustig, so viele Christen. Ohne Ahnung von Selbstverteidigung, im vorauseilenden Gehorsam unterwürfig gegenüber den neuen Eliten, sind zwar Analphabeten, macht nix, auch die Kreuzritter waren Analphabeten. Also zurück ins Mittelalter

  11. Selbstdenker

    @Thomas Holzer:
    “Wir müssen von Anfang an klarmachen, dass wir die Regeln unseres freiheitlichen Rechtsstaats überall und konsequent durchsetzen“,”

    Der Satz ist wirklich gut, kann auch nur von einem Politiker kommen! Der “freiheitliche” Rechtsstaat wird -vor allem wegen der Merkelschen Einladungspolitik- seit Monaten mit beiden Füssen getreten! Durchgesetzt wird da rein gar nicht.

    Volltreffer! 🙂

    Bereits mit dem ersten Schritt, mit dem ein Migrant illegal eine Staatsgrenze überquert, wird ihm klar, dass dieses Land nicht einmal mehr die eigenen Gesetze verteidigt.

    Politiker, die nicht in der Lage sind die eigenen Staatsgrenzen zu verteidigen, glauben ernsthaft, dass
    sie die kulturbedingte Überzeugungen der Migranten beinflussen könnten.

    Welches Pulver schnupfen die?

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .