Hilfe, die europäischen Eliten verblöden uns unter der Hand!

“….Europas Problem sind nicht so sehr Rassismus und Fremdenfeindlichkeit der Bevölkerung, sondern eher die Realitätsverweigerung der Eliten…..” (weiter hier)

18 comments

  1. astuga

    Alleine schon die Schlagzeile ist herrlich – Gratuliere!

    Die Thematik wiederum ein Trauerspiel.

  2. Hausfrau

    Die genannten Eliten brauchen uns nur alle paar Jahre, an der von ihnen gewünschtes Stelle das Kreuzerl zu machen. In der Zwischenzeit betrachten sie uns als zu blöd, um deren Entscheidungen zu verstehen und zu würdigen.
    Ausnahmen bestätigen diese Regel, denn es gibt wirklich nur ganz wenige Politiker, vor welchen ich Hochachtung und Respekt habe.

  3. KTMTreiber

    @Hausfrau:

    Die sog. “Eliten” liegen auch nicht falsch in ihrer Annahme. Der Großteil der Bevölkerung ist de facto auch verblödet. Die Wahlergebnisse der letztjährigen Legislaturperioden bestätigen dies sowohl in Ö, als in D. 😉

    … ich selbst bin schwer versucht im Herbst ein “Schweinderl” auf den Wahlzettel zu malen und ihm meine ehrliche Stimme zu geben… 😉

  4. Mona Rieboldt

    KTMTreiber
    Sie haben doch die Wahl, entweder den großen weißen Hasen wählen oder das freundliche Schwein. Ich wähle das Schweineschnitzel 😉

  5. dna1

    @Hausfrau
    Die Politiker sind nicht “die Elite”, sondern nur die Manager der Elite. Egal an welcher Stelle sie ihr Kreuzerl machen, falls einer einmal durchrutscht wird die Elite dafür sorgen, dass derjenige ein braves “Hunderl an der Leine” wird. Und wenn er sich sträubt, dann ergeht es ihm wie Trump gerade.
    Sie können sich also das Wählen sparen, machen sie sich lieber einen schönen Tag.
    PS. Und glauben sie nicht der Indoktrination von wegen wir haben für die Demokratie gekämpft und jetzt musst du deshalb wählen gehen und dein Recht wahrnehmen, weil das ist Freiheit, bla bla bla. Lassen sie sich nicht verarschen.

  6. LePenseur

    Cher KTMTreiber,

    … ich selbst bin schwer versucht im Herbst ein „Schweinderl“ auf den Wahlzettel zu malen und ihm meine ehrliche Stimme zu geben…

    Das bringt exakt … nix (genauso wie “weiß wählen”, oder eine Stimme für diese Blödelliste “Gültige Stimme”).

    Statt dessen sollten Sie (und natürlich möglichst viele andere) strategisch wählen: bei welcher Stimmabgabe bekommen die Politgangster unserer Parteiendiktatur die stärkste Schnappatmung?

    Da werden sicher die Einschätzungen variieren — der eine zählt auf HC und seine Effen, der andere auf die Kommunisten, ein Dritter vielleicht auf ??? …

    Egal: Ihre Wahlfreiheit ist mir heilig. Aber, um Gottes Willen, verschwenden Sie nicht die einzige, minimale Protestmöglichkeit, die Sie in dieser Pseudo-Demokratie haben, dadurch, daß Sie ihre Stimme ungültig machen.

    Damit ernsten Sie nicht mal einen Lacherfolg in der Sprengelwahlbehörde, denn da sitzen zumeist staatsfromme kleine Sesselfurzer und Nachwuchs-Politruks, die Ihnen höchstens Infantilität unterstellen, niemals Protest.

  7. Johannes

    Weil nicht sein kann was nicht sein darf war jahrelang eine bequeme Einstellung, jetzt haben wir es mit einer Völkerwanderung zu tun deren Dimension die meisten noch nicht begreifen und so wird mit den altbewährten Phrasen etwas beschworen das nicht zu halten ist.
    Die Eliten erscheinen mir wie Leute die nicht wahrhaben wollen das da ein Tsunamie auf sie zukommt und sie glauben es ist nur eine geile Welle auf der sie multikulti reiten können.
    Denken wir an die arme Frau die von einem Afrikaner brutal bis zur Unkenntlichkeit erschlagen wurde, denken wir an das Ehepaar das erst kürzlich Opfer eines Nordafrikaners wurde. Diese Menschen sind die ersten Opfer und bei diesen Ereignissen wird es nicht bleiben wenn der Brenner erst überrannt ist, nach meiner Meinung.

  8. Dr.Fischer

    Johannes, ich fürchte sehr, daß Sie und ich mit diesen ganz konkreten Befürchtungen richtig liegen.

  9. FDominicus

    Billige Entschuldigung. Im Endeffekt haben die Wähler die EU-Eliten mitgewählt und in den einzelnen Ländern kommen so “Lichtgestalten” wie Macron auf einmal hoch. Der nicht zu bieten hat als die alten Rezepte in neuen Schläuchen. Man muß sich nicht verblöden lassen und man braucht mir nicht erzählen, daß man die aktuelle Situation vorher nicht hätte wissen können . Das ist gelogen.

  10. FDominicus

    Mona und KTMTreiber, das ist noch falscher als die aktuellen Parteien wählen nur die Wahl keiner der etabliereten und im Bundestag vertretenen Parteien ist richtig und oder wenn Sie Die nerven haben wählen Sie “die Linke” mit denen geht es einfach nur schneller dem Ende zu. Wer was retten will der sollte endlich mal liberal handeln und wählen und sich all LIberaler nicht in den sozialdemokratischen Parteien verheizen lassen.

  11. KTMTreiber

    @ all :

    Ich schrieb, -“ich bin versucht… “- natürlich werde ich, wie seit meinem 18. Lj. gewohnt, mein Wahlrecht wahrnehmen, wohlwissend, daß auch meine abgegebene Stimme, rein gar NIX bringt.

  12. aneagle

    Soll eine “Wahl” einen Sinn haben, muss sie Veränderungen bringen können. So wie die Eliten Angst vor hässlichen Bildern hatten und sie mit Weiterwursteln nur zum wirkmächtigeren Erblühen brachten, fürchtet und vermeidet der Bürger Veränderungen, die seine wirtschaftliche Existenz gefährden. Lieber lässt sich der Wähler von Verrückten, Religiösen und kognitiv Dissonanten die Welt erklären, als selbst zu erkennen, was er möchte und die Risken des Handelns auf sich zu nehmen. Die Regierung Merkel sollte das Recht bekommen, abzudanken. Kanzler Schulz hat in Würselen hinlänglich sein Talent bewiesen eine blühende Kleinstadt an den Rand des Ruins zu führen. Er ist zu ermutigen dem Beispiel Griechenlands zu folgen und mit seiner ganzen Intelligenz und seinem glücksbegabten Aktionismus eine Koalition des demokratischen Bogens von NDP, AfD über SPD,Grüne bis Linke zu bilden, um Deutschland so rasant gegen die Wand zu fahren, dass die deutsche Industrie hochschreckt und sich die träg gewordenen Bürgerlichen (noch rechtzeitig) bewegen. Die Hoffnung liegt in den komatösen Vernünftigen, nicht in den hyperaktiven Unvernünftigen, auch wenn das unangenehm, unbequem und riskant ist. Der schleichende, garantierte Untergang Deutschlands ohne mögliche Gegenwehr, ist untrennbar mit Schäuble, Maas, und vor allem Merkel samt ihrer Bücklingsentourage und Nordkorea-CDU verbunden. In Deutschland ist lange genug eine europaschädliche Agenda verfolgt worden. Jetzt braucht Visegrad Unterstützung, die EU soll auf ein legales konstruktives Maß entflechtet werden und die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei (was für ein Hohn!) temporär ausgesetzt werden. Die Verhältnisse zum mittleren Osten, Amerika und Russland bedürfen einer Neuordnung, es kann nur besser werden Dann wird England wahrscheinlich um einen Wiedereintritt bemüht sein. Sapere aude, das nennt sich mehr Demokratie wagen. Noch könnten Europas Chanchen von Deutschland ausgehen, Europas Untergang allemal.

  13. Gabriel K.

    @aneagle
    Mehr Demokratie wagen.

    Der Spruch geht auf Willy Brandt zurück, der 1973 in einer Rede vor dem EU-Parlament als Kanzler der BRD eine europäische Regierung einforderte:

    “Der Satz, den ich so vor zehn Jahren noch nicht gesagt haben würde, lautet: Wir können und wir werden Europa schaffen! (..) Es gilt noch, begrenzte Positionen zu erfüllen, vielleicht für lange Jahre. Aber unsere Zukunft ist nicht mehr, isoliert betrachtet, der Nationalstaat. (..)
    Wir sollten, wenn es geht, die Fristen abkürzen, die wir uns selbst setzen, sei es für die Wirtschafts- und Währungsunion, sei es für das, was ich die Sozialunion genannt habe, sei es für die politische Union. (..)
    Einer solchen Art europäischer Regierung werden die Gemeinschaft der Wirtschaft und Währung, die Sozialgemeinschaft, vielleicht auch ein Stück Bildungsgemeinschaft, doch ganz gewiß die Gemeinschaft der Außenpolitik und mit zwingender Logik eines Tages auch die Gemeinschaft der in europäischer Souveränität verwalteten Sicherheit zugeordnet werden. (..)
    Dieses Haus kann also der Unterstützung der Bundesregierung immer sicher sein, wenn es auf dem Weg zur Einheit Europas vorandrängt. Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit. (Anhaltender Beifall)”

    Das war 1973, es soll also heute niemand sagen man wußte nicht, wo die Reise hingehen würde, ein Kurs, den auch die damalige und heutige CDU stets beibehielt. Den gleichen Konsens der beiden größten Parteien im Lande sehen wir in Österreich, seit Vranitzky die SPÖ vom EG-Beitrittsgegner Bruno Kreisky übernommen hatte.

  14. aneagle

    @ Gabriel K.
    “Sapere aude , das nennt sich mehr Demokratie wagen”. Dieser Spruch geht nicht auf Willy Brandt zurück sondern es ist die Kombination eines lateinischen Sprichwortes das von Imanuel Kant interpretiert wurde der es 1784 zum Leitspruch der Aufklärung erklärte: „Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“ mit einem Satz, der der Äußerung Brandts ähnelt, aber etwas ganz anderes ausdrückt, als Brandt meinte.

    Brandt sagte in seiner Regierungserklärung vor dem Deutschen Bundestag in Bonn am 28. Oktober 1969:
    ” WIR WOLLEN MEHR DEMOKRATIE WAGEN.
    Wir werden unsere Arbeitsweise öffnen und dem kritischen Bedürfnis nach Information Genüge tun.”
    http://www.willy-brandt.de/fileadmin/brandt/Downloads/Regierungserklaerung_Willy_Brandt_1969.pdf

    Brandt machte mit diesem Vorschlag deutlich, wie hoch er die Standards der transparenten Information der Bürger durch die Regierung zu gestalten gedenke und welchen Respekt seine Regierung der Mitarbeit der Bürger am Staate entgegen zu bringen beabsichtige.

    Tempi passati, Deutschland ist von solchen Standards meilenweit entfernt. Mit der Transparenz haben wir es nicht so. Deshalb meint der aktuelle Spruch: “Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen, das nennt sich mehr Demokratie wagen.” Das geht wohl auf Kant, nicht aber auf Brandt zurück.

  15. Gabriel K.

    @aneagle
    Brandt machte mit diesem Vorschlag deutlich, wie hoch er die Standards der transparenten Information der Bürger durch die Regierung zu gestalten gedenke und welchen Respekt seine Regierung der Mitarbeit der Bürger am Staate entgegen zu bringen beabsichtige.

    In welcher Form wurden diese Absichten Brandts auch tatsächlich umgesetzt?

    Wie passen die Absichten zu seiner oben zitierten Rede über Europa, zur Jahrzehnte später aufgedeckten Finanzierung Brandts Wahlkampf aus dem Ausland oder der nachgewiesenen Bestechung von Abgeordneten der Opposition? Brandt war ein Pragmatiger der Macht, seine überlieferte Verteidigung bestand in der Aussage, der politische Gegner würde genau dasselbe tun. (Bestechung von Abgeordneten war damals übrigens in der BRD nicht strafbar.)

    Tempi passati — 1922 erschien Oswald Spenglers zweibändiger “Niedergang des Abendlandes”. Wollen Sie zuerst darlegen, wie Willy Brandt wagemut von 1969 beginnend den Bürgern mehr demokratische Mitbestimmung einräumte, oder soll ich zuerst noch die Textpassagen Spenglers bringen, der schon fünf Jahrzehnte vor Brandts Regierungserklärung wortgewaltig darlegte, welche Bewandtnis es mit Demokratie und Sozialismus hat?

  16. mariuslupus

    Die sog. “Eliten” der EU können nicht mehr verblöden. Sie haben in diesen Zustand bereits ihre Gutbezahlten Positionen eingenommen.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .