Humane Asylpolitik braucht kontrollierte Grenzen

“Weil sie wissen, dass die Schönwetterhumanisten in Berlin und Brüssel sie im Stich lassen, schützen Mazedonien und Serbien ihr Territorium. Offene Grenzen würden alles nur schlimmer machen.” (hier)

12 comments

  1. Thomas Holzer

    Das gesamte menschliche Dasein, ein halbwegs gedeihliches Zusammenleben von Menschen kommt ohne Grenzen schlicht und einfach nicht aus. Auch Normen, Gesetze sind de facto Grenzen.

  2. Fragolin

    Erstaunlich, dass inzwischen sogar die “Welt” den Zynismus des Balkan-Triathlon erkennt, auf dem die aggressivsten, frechsten und stärksten jungen Männer sich die besten Plätze sichern und die Schwachen, so sie nicht schon bei der ersten Etappe jämmerlich ersaufen, in matschigen Schlammpfuhlen im balkanischen Hinterland frieren und hungern dürfen. Erstaunlich, dass sich inzischen die Erkenntnis durchsetzt, dass man nur in einem geschützten Bereich Schutzsuchenden auch Schutz bieten kann, derweil bei der Reise nach Berlin genau die wirklich Schutzsuchenden jene sind, für die am Ende der Musik kein Sessel mehr übrig ist. Erstaunlich, dass offen angesprochen wird, dass die wirklich Asylberechtigten eine winzige Minderheit sind und auch nach der rechtswidrigen Asylrechtsbeugung aus “humanitären” Gründen immer noch die Mehrzahl der angesaugten Menschenmassen Glücksritter mit betrügerischen Absichten darstellen, die ihre Karriere in Europa mit illegalen Grenzstürmungen und betrügerischen Falschangaben zum Erschleichen sozialer Wohltaten beginnen, womit sie den wirklich vor Bomben oder Halsabschneidern Flüchtenden die Plätze verstopfen. Und das auf Jahre.
    Nicht erstaunlich, dass der Kommentarbereich deaktiviert ist. Zu groß war wohl die Gefahr, dass innerhalb kürzester Zeit 500 Kommentatoren schreiben “Das haben wir doch gleich gesagt!”.
    Noch vor wenigen Wochen wurde solche Töne von der “Welt” auch entsprechend kommentiert, und “rechtsradikal” oder “rassistisch” waren da durchaus noch moderate Ansagen…

  3. sokrates9

    Ja die Schönwetterhumanisten sind de facto die die das größte Unheil anstellen. Ging gerade mehr oder weniger unter: Junker hat offiziell die Ukraine fallen gelassen, keine Perspektive für einen EU / Natobeitritt!
    Totale Zerstörung der bestehenden Strukturen . bei der Fußballeuropameisterschaft sind noch alle ” Ukrainer” friedlich zusammengesessen – nun hat man wieder einen failed state geschaffen!!-.

  4. mariuslupus

    Eine Fehleinschätzung. Wer will schon eine humane Asylpolitik ? Eine humane Asylpolitik war nie die Absicht von Merkel&Co. Die asiatischen und arabischen Nomaden waren immer nur eine Manövriermasse, ein Mittel zum Zweck, und wie bekannt, der Zweck heiligt die Mittel Wäre wirklich die Humanität die Absicht dieser Aktion, hätte man zuerst die Schwachen und Bedürftigen, d.h. Frauen und Kinder, geschützt. Aber es wurden unkontrolliert junge und kräftige Männer hereingelassen. Diese Tatsache wurde geleugnet, die Medien haben gelogen und jeder der auf diese Tatsache aufmerksam gemacht hat, wurde als Rassist und Pack beschimpft.
    Im Herbst 2015 wurde Viktor Orban unisono von den deutschsprachigen als Unmensch beschimpft. Hätte man damals wirklich die Absicht gehabt humanitär vorzugehen. hätte man gemeinsam die Grenzen schützen können. Dann wäre es möglich gewesen den wirklich Hilfsbedürftigen zu helfen. Aber dass wollte Merkel nicht und deswegen wird jetzt Deutschland mit der zunehmenden Kriminalität der gut aussehenden jungen Männer konfrontiert

  5. aneagle

    @sokrates9 – 10:04
    … Schönwetterhumanisten sind de facto die die das größte Unheil anstellen. –

    angesichts dieser Erkenntnis ist es hoch an der Zeit die Gerichte in Berlin und Brüssel damit zu beschäftigen,
    – inwieweit bestehende Gesetze mutwillig gebrochen wurden
    – ob das fahrlässige Herbeiführen von voraussehbaren humanitären Notständen per se ein Strafdelikt darstellen
    – der Schwur zum Wohle Deutschlands tätig zu sein nicht schon längst verletzt wurde

    bei der Masse an möglichen Straftätern und Delikten müsste man zur Vereinfachung einen exemplarischen Musterprozess anstrengen. Die Person Merkel, ihre Tätigkeit und ihr Wirken, bietet sich an.

  6. Falke

    Recht ordentlicher Artikel, nur mit dem folgenden Satz: “Das deutsche Asylrecht, das eigentlich für politisch Verfolgte … ausgelegt war, hat die Bundesregierung mit nachvollziehbaren Argumenten auf Millionen Opfer … ausgedehnt” kann ich mich nicht anfreunden; die “nachvollziehebaren” Argumente kann ich, ehrlich gesagt, überhaupt nicht nachvollziehen.

  7. sokrates9

    aneagle@Gerichte sind perfekt korrumpiert! Eine Klage wie von ihnen Vorgeschlagen wurde von der Vereinigung 1% – einer Bürgerinitiative – e gerade von Karlsruhe OHNE BEGRÜNDUNG abgewiesen!!
    Es gibt nämlich ” zufällig” einen Paragraphen §93dAbsatz 1 VerfGG der eine Ablehnung des Verfassungsgerichtshofes ohne Begründung zulässt! Die Idee war den Verfassungsgerichtshof von unsinnigen Beschwerden zu schützen!!- Sie sehen – wenn die Mafia nicht will geht gar nichts!!

  8. Fragolin

    @Falke
    Das ist genau der Punkt, an dem ich immer wieder staune, wie sediert das Medienkonsumentenvolk jede Dreistigkeit schluckt; ein kollektives Crystal-Meth-Koma, schmerz- und gedankenbefreit bis zur psychischen Abschaltung. Natürlich kann es “nachvollziehbare Argumente” für eine Rechtsbeugung, einen Eidbruch oder einen Verfassungsbruch geben – trotzdem bleibt es eine Rechtsbeugung, ein Eides- oder Verfassungsbruch, also ein zu ahndender Rechtsbruch. Egal ob man die Argumente “nachvollziehen” kann; auch ein Mensch, der aus Hunger und Mittellosigkeit einen Ladendiebstahl begeht, begeht eine Straftat, auch wenn die Gründe nachvollziehbar sind. Straftaten sind nicht entschuldbar und der Versuch, eine Strafe zu vereiteln indem man eine Straftat relativiert oder sogar verteidigt ist an sich bereits ein krimineller Akt.
    Menschen, die zumindest eine rudimentäre Ahnung davon haben, was ein Rechtsstaat ist, auch wenn sie kein Jus studiert haben und kaum die Texte der Gesetze nachvollziehen können, sollten merken, wenn die Grundregeln dieses Rechtsstaates medial zu Grabe getragen werden.

  9. Falke

    @Fragolin
    Genau das meinte ich eigentlich. In einem Rechtsstaat gibt es keine “nachvollziehbaren” Gründe, Gesetze zu brechen bzw. Gesetzesbruch zu tolerieren. Bestehende Gesetze könne sich ohne weiteres unter bestimmten Umständen als unzulänglich oder schlicht inadäquat erweisen: in so einem Fall muss das betreffende Gesetz halt so rasch es geht geändert werden. Aber so lange es in Kraft ist, muss es gelten und auch eingehalten werden, sonst schafft sich der Rechtsstaat selbst ab.

  10. sokrates9

    Falöke / fragolin@ Bei einer europäischen Umfrage würden wahrscheinlich 80% gegen die jetzige Völkerwanderung und die Islamisierung Europas stimmen! Ist es eine Demokratie wenn das geschieht was Merkel will?

  11. Falke

    @sokrates9
    Formal ist das demokratisch: Deutschland ist, wie die meisten Staaten, eine Repräsentativdemokratie, d.h. dass die Parlamentsabgeordneten das Volk repräsentieren. Andererseits ist Merkel auch zugleich ihre Parteivorsitzende und gibt ihnen vor, wie sie abzustimmen haben. Und solange sie dem zustimmen, was Merkel tut (oder das zumindest nicht verhindern), hat sie – nochmals: formal – die Vollmacht des Volkes, auch wenn dieses, im Falle einer Volksabstimmung, ganz anders entscheiden würde. So beißt sich die Katze selbst in den Schwanz.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .