Hunderte Afrikaner stürmen EU-Enklave und randalieren

“…..Hundreds of African migrants have stormed the Spanish-Moroccan border, injuring guards and pouring into the streets of Melilla….” (hier)

29 comments

  1. Reini

    Wenn der “Urlaub” nicht so verläuft, wie dass das “Reisebüro” angepriesen hat, gibt’s eben einen Aufstand! … 😉 …

  2. Rado

    Schlaswig-Holstein verträgt eh noch ein paar Gäste, wie man letzten Sonntag feststellen konnte.

  3. Thomas Holzer

    @Reini
    Da dürfen wir nur hoffen, daß die EU auch und vor allem für die “einreisewilligen” Neubürger eine eigene “Reiserichtlinie” erlässt, um diese Neubürger für “Fehlleistungen” und “Fehlverhalten” der Zollbehörden, des Grenzschutzes entsprechend finanziell zu entschädigen.

    Wieder einmal der Beweis erbracht, daß der Großteil der “einreisewilligen” Neubürger friedlich und gesetzeskonform sein Einreisebegehr zum Ausdruck bringt.

  4. Fragolin

    Die kennen die Spielregeln für den Triathlon nicht: Erst der Fussmarsch durch die Sahara, dann das Mittelmeerrafting und zum Schluss die Bahnfahrt nach Alamanyia. Man kann das Rafting nicht einfach weglassen. Dann bekommt man den versprochenen Preis nicht.

  5. Thomas Holzer

    Lt. Medienberichten gingen im Jahr 2016 den italienischen Behörden ca. 26.000 minderjährige “Flüchtlinge” verloren…………..

  6. wbeier

    @Fragolin
    Natürlich kann man das Rafting weglassen und durch die Disziplin Radfahren zum Sozialamt ersetzen. Mir graust, wenn ich mir die Lackel auf den Fotos ansehe. Ist aber nur ein Vorgeschmack weil da setzt sich gerade ein halber Kontinent in Bewegung und das hat konkret nichts mit islamischer Conquista zu tun. Bin schon auf die Verteilungskämpfe um die immer schmäler werdenden europäischen Sozialkassen gespannt.
    5. April 2017 Straßburg / EU-Parlament / „Bewältigung von Flüchtlings- und Migrantenströmen: Die Rolle des auswärtigen Handelns der EU“ / Punkt 31:
    >Das Europäische Parlament ist der Ansicht, dass Personen, die durch die Folgen des Klimawandels vertrieben werden, ein spezieller internationaler Schutzstatus gewährt werden sollte, mit dem deren besonderer Lage Rechnung getragen wird<
    Na dann …….

  7. Rado

    Den “Fußmarsch durch die Sahara” halte ich ebenso für eine Legende wie die “Seenotrettungen”.
    Warum sollen sich die Afrikaner nicht in einen Zug oder einen Bus setzen? Europa bürgt für eine sichere Überfahrt übers Mittelmeer und ein Leben in Wohlstand. Warum nicht auch für ein Zugticket? Man braucht nicht anzunehmen, dass es hier keine Aktivitäten der Millionenschwerden NGO- Industrie gibt.

  8. sokrates9

    Ein schönes Beispiel wie die “Werte der EU” über der Vernunft stehen! Wenn einer die spanische Enklave erreicht ist er “gerettet” und der Bürokratismus greift! illegaler Grenzübertritt? – In 15 Minuten mit einem Tritt zurück und das Problem ist gelöst – und keiner würde es mehr versuchen!!
    Wobei das ja alles afrikanische Atomwissenschaftler und Fachärzte sein, die wir dringend benötigen!

  9. Rado

    @sokrates9
    Ein paar Angreifer mit ihren Enterhaken vom Zaun herunterschießen, und es würde auch keiner mehr versuchen.

  10. Gerald Steinbach

    Rado

    Man bräuchte die Zäune nur leicht mit Strom versetzen und keiner der “Schutzsuchenden ” würde in Gefahr geraten herunterzufallen und sich dabei verletzen

  11. mariuslupus

    ….und ewig lockt die Angela. Das Versprechen Merkel`s jederzeit, jeden bei seinen Vorhaben zu ihr zu kommen,
    zu unterstützen, wo er von ihr mit offenen Armen aufgenommen wird, verfehlt seine Wirkung nicht.Die fittesten, brutalsten und rücksichtslosesten schaffen es, trotz Zäunen und etwas Wasser, immer nach Europa zu kommen. Werden als Helden begrüsst und gefeiert. Die Agilität, Vitalität, Virilität macht sie für viele Gruppierunginen,
    Grupies, äusserst attraktiv

  12. Thomas Holzer

    Aus der “Die Presse” vom 11.05.2017
    “Elternteile eines minderjährigen Kindes können laut einem Urteil des EuGH ein “abgeleitetes Aufenthaltsrecht” in der EU geltend machen………..Da das Kind eine Aufenthaltserlaubnis hat, muss dies der Mutter nun auch zugesprochen werden”

    On dies wohl Auswirkungen auf die Eltern der vielen UMF in EU-Europa zeigen wird?!

  13. Kluftinger

    @ Gerald Steinbach
    Aber, aber! Das mit dem Strom, da wird der Onkel in der Hofburg aber sehr mit ihnen schimpfen! 🙂

  14. Falke

    Dazu passt ein Ereignis, das genau zeigt, was die EU und die von ihr gehätschelten und finanzierten NGOs genau tun: sie legen sich sogar mit der libyschen Küstenwache an, die die “Flüchtlinge” von einem Boot innerhalb der libyschen Hoheitsgewässer zurück nach Libyen bringen wollte – was ja angeblich die offizielle Politik der EU ist. Und das Beste: Die NGO Sea Watch beschwert sich noch, dass das libysche Boot sie “behindert” und “gefährdet” hat.
    http://www.orf.at/#/stories/2390985/

  15. Fragolin

    @Falke
    Selbst die libysche Küstenwache arbeitet schon viel zu nachsichtig. Behinderung der Arbeit der Behörden:
    1. Warnschuss
    2. Flotte rufen, Kiste entern, Mannschaft einkassieren und Kiste versenken. Dann wegen Schlepperei anzeigen und drei Jahre in einem maghrebinischen Knast darüber nachdenken lassen, was man wohl falsch gemacht haben könnte.

  16. namor

    Die Grenzen gehören dicht gemacht. Asyl nur innerhalb von Kulturräumen.

    In der Politik passiert nichts zufällig. Diese Bilder werden bewusst verbreitet, während man z.B. auf die türkischen Kurden gerade wieder einmal vergisst. So wie man auf eine Million toter Minderjähriger im Irak zwischen den letzten beiden Kriegen vergessen hat, obwohl zwei Sonderbeauftragte der UNO aus Protest zurücktraten. Die toten Kinder und Jugendlichen wären vermeidbar gewesen, die meisten starben aufgrund des Embargos. Wenn der Politik eine Million tote Kinder und Jugendliche im Irak egal sind, sind es ihr die Toten Glücksritter im Mittelmeerraum auch. Außer man kann sie als Karte spielen.

    Zurück zum Video mit Schlagzeile. Nicht hunderte sondern 50 und nicht randalieren sondern feiernd (in der Annahme es geschafft zu haben?), so sehe ich das Video.

    Aktuelles aus der Wirtschaft: deutsche Exporte legen erneut zu. 300Mrd Exportüberschuss 2016. Wer soll das jemals zurückzahlen? Ein Mittelmeer voll griechischem Olivenöl? Jedem deutschen Muslim, vom Baby bis zur Oma 100.000 Euro in die Hand und mit einem Jahr Exportüberschuss sind 60 Jahre rückgängig gemacht.

  17. sokrates9

    ..Elternteile eines minderjährigen Kindes können laut einem Urteil des EuGH ein „abgeleitetes Aufenthaltsrecht“ in der EU geltend machen………..Wo bleibt da das aufheulen aller Österreicher? versteht keiner was das heisst? Verdreifachung der Asylanten, wobei ja speziell moslemische Mütter hervorragende Facharbeiter und Universitätsabsolventinnen sind! Wo bleibt da eigentlich die FPÖ? Auch im Sand vergraben eine Fahne hochhaltend – ” Wir haben es immer gesagt..?

  18. Gerald Steinbach

    Kluftinger
    Ich hab mit dem Onkel gesprochen, wenn der Strom dabei aus Windradln kommt ist es ok

  19. Dr.Fischer

    http://www.geolitico.de/2017/05/11/soros-auf-geheim-mission-in-rom/
    Pikant ist der offenbar verschwiegene Soros-Besuch deshalb, weil sich der Milliardär seit Jahren für die Migration nach Europa stark macht. Er initiierte mehrere einflussreiche Nichtregierungsorganisationen, die er mit viel Geld ausstatte. Ihr Ziel ist es, massiven Einfluss auf die internationale Politik auszuüben. Einige dieser Organisation sind unmittelbar in die Flüchtlingskrise involviert.

    Das Soros-Netzwerk

    Zu diesen Organisationen zählt etwa MOAS (Migrant Offshore Aid Station), einer privaten Organisation zur Seenotrettung mit Sitz auf Malta. Auch die NGO „Save The Children“, die sich ebenfalls für die Rettung der Flüchtlinge im Mittelmeer einsetzt, gehört zum Soros-Netzwerk. Zu ihren Partnern zählt die von Soros gegründete und inzwischen sehr einflussreiche Open Society Foundation. Mit dabei sind auch Médicins Sans Frontiéres. Angeblich soll eine Soros-Organisation auch das Handbuch für Flüchtlinge finanziert haben, das bei Migranten auf der Balkan-Route gefunden wurde und Hinweise für die Einreise nach Deutschland enthielt.

    Warum also kam Soros, der erst vor einem Jahr die europäischen Staats- und Regierungschefs zu einer gemeinsamen Kraftanstrengung für die Migranten aufgerufen hatte, ausgerechnet jetzt, wo die Zahl der übers Mittelmeer kommenden Flüchtlinge wieder ansteigt, nach Rom, rätseln die Italiener. Vor allem wüsten sie gern, was er mit Gentiloni zu besprechen hatte. Es könnte auch für die anderen EU-Länder interessant sein.

    …auszugsweise kopiert.

  20. Thomas Holzer

    @Dr. Fischer
    Da unterschätzen Sie diesen Herren aber sträflich! Soros wurde in den vergangenen Wochen hochoffiziell von einem Herrn Juncker, einem Herrn Kern et al. empfangen; dieser Mann nimmt sicherlich nicht zu Geheimtreffen Zuflucht.

  21. Falke

    @Dr. Fischer
    @Thomas Holzer
    Vielleicht sollte Soros gleich auch nach Ungarn fahren, um mit Orban das Schicksal seiner Uni zu besprechen:-) Oder fürchtet er vielleicht, dort mit nassen Fetzen davongejagt zu werden?

  22. waldsee

    ich bin mir fast sicher,daß die Europäer Gewalt und Aggression erst gar nicht bemerken. ( wollen,können ,dürfen.)
    Schauen sie sich die Medien und das Wahlverhalten an, in Ö,D,F,I…GB ,S nicht vergessen!

  23. sokrates9

    Falke@ Die Privatuniversität in Ungarn – da sind die Weichen schon gestellt! Der Amerikaner Soros hat schon bei der EU interveniert, die jetzt gegen Orban ein Vertragsverletzungsverfahren einleitet! Habe gar nicht gewusst :-)dass die EU die Interessen von Amerikanern vertritt!

  24. Mona Rieboldt

    Das an der marokkanisch-spanischen Grenze ist kein Zufall. Marokko lässt bewusst die Leute durch, um Druck auf die EU auszuüben. Es geht um ein Wirtschaftsabkommen und die EU will die Westsahara nicht dabei haben, Marokko aber schon.
    Die EU und besonders D ist erpressbar durch alle Länder, mit denen sie Abkommen geschlossen hat, um “Flüchtlinge” abzuhalten.

  25. waldsee

    Soros taucht immer wieder auf.Ich denke mir ,der will nur Universitäten für Schutzsuchende errichten,damit diese gleich tüchtige Ingenieure und Wissenschafter werden und diese Europa aufbauen wie sie es von ihren Herkunftsländer gewohnt sind.
    Soros liebt die Europäer,ein Schelm wer anderes denkt.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .