Hurra, die Griechenland-Krise ist wieder da!

“….Griechenland droht ein neuer Schulden-Showdown: Die Gläubiger sind mit den Sparmaßnahmen unzufrieden und fordern weitere Reformen. Für Tsipras wird es eng und selbst sein Finanzchef schlägt Alarm….” (hier)

10 comments

  1. sokrates9

    Warum kann Griechenland mit einer der größten und teuersten Armeen Europas seine Grenzen nicht schützen? Wenn man schon vor Flüchtlingen kapituliert, was würde man dann machen wenn die bösen Türken (bewaffnet) angreifen würden?

  2. Thomas Holzer

    War die “Griechenland-Krise” denn je weg?!
    Wohl eher aus dem Fokus der Medien kurzfristig entschwunden, da entschieden wurde, daß eine andere Mediensau mehr Quote, sprich Gewinn bringt

  3. Reini

    … sokrates9
    … in Griechenland will von den Flüchtlingen keiner bleiben, darum für was Geld ausgeben wenn die Flüchtlinge nur durchreisen! … und vielleicht sogar Geld ins Land bringen für die Durchschleusung!
    … 1000.000 Million Flüchtlinge mal 500 Euro “Untergrenze”, das kann man sich als Taxi- oder Busunternehmen nicht entgehen lassen,…
    …. unser Busunternehmen wurden mit Steuergeld bezahlt um die Flüchtlinge an die Deutsche Grenze zu bringen! … über die Kosten wird geschwiegen!!!!!

  4. Herr Karl jun.

    @ sokrates9
    Aktuell ist die allgemeine Einstellung zur Flüchtlingsfrage in Griechenland gut mit derjenigen vergleichbar, wie sie in Österreich im September 2015 vorherrschte: Man gibt sich sprichwörtlich gastfreundlich (solange es bei einer Durchreise bleibt) und will sich die Hände ja nicht “schmutzig” machen. Hier wie dort hatte man den mitunter gespenstischen Eindruck, als ob vielfach tieferliegende psychologische Altlasten – von Nazi(mit)schuld-Komplexen bis zu verlorenen Mutterschaften u.a.m. – abgearbeitet werden würden. Erinnert sollte daran werden, dass drei Minister (Panos Kammenos – Verteidigung, Nikos Kotzias – Äusseres, Panagoutis Kouroumblis – Gesundheit, jetzt Inneres) öffentlich gedroht haben, Europa (besonders Deutschland) mit Flüchtlingen zu überschwemmen und so in die Knie zu zwingen. Kammenos soll sogar bildlich von einer “Atombombe gegen Deutschland” gesprochen haben. Die Drohungen wurden seit Oktober 2015 nicht mehr öffentlich ausgesprochen, doch sind seither die Flüchtlingsströme auch nicht versiegt. Sie wurden nur teilweise oder schlampig registriert ohne der asylrechtlich relevanten Unterscheidung nach ihrer Herkunft. Nun kommt Griechenland in die Situation, dass die einströmenden “Flüchtlinge” mangels stockender Weiterreisemöglichkeiten vermehrt im Lande verbleiben (müssen). Seither ist ein Stimmungsumschwung zu beobachten. Genau daran wird Tsipras politisch letztlich scheitern. Für die Sparpolitik kann er immer noch einige ausländische Staaten als Sündenböcke vorführen, für sein Versagen im politischen Management der Migrantenströme nach Griechenland gibt es keine Ausrede, die das Elektorat glauben kann (und will). Tsipras Umgang mit der Flüchtlingskrise legt gnadenlos die Defizite seiner Regierung im “governmental management” (alltägliches Regierungsgeschäft) offen. Die Unprofessionalität und Unbedarftheit einzelner Regierungsmitglieder setzt selbst in Griechenland neue Massstäbe.

  5. sokrates9

    Karl jun@ Danke für diverse Details die ich nicht kannte! Fazit: Man will ja gar nicht die Grenze schützen!!

  6. gms

    Dr.Fischer,

    “Sieht so aus, als ob Griechenland ein Probelauf, ein Übungsfeld , wäre. Altbewährtes Spiel der Hochfinanz: Kreditieren, Schlinge zuziehen,Macht übernehmen.”

    Das ist weniger ein lokaler Probegalopp, als das Endspiel um die Vorherrschaft in Europa, wo als Folge von konzertierem Chaos supranationalen Organisationen mehr Einfluß zukommen sollen.
    Egal ob Griechland generell, Italien mit seinen oberfaulen Banken, Frankreich im Terror oder eben Deutschland und dessen Rapefugees — der Nationalstaat soll sich als unfähig erweisen, mit den immer heftiger werdenden Einschlägen aller Arten fertig zu werden. Angesagt, x-fach in der Geschichte weltweit durchgezogen und wir baden aktuell einmal mehr uns’re Finger d’rin.

    Daß dem Muster folgend heute Schäuble als zweitoberster Wolf im Wolfspelz fürs Jahr 2060 eine 220%ige Staatschuld vorhersagt, soll den Leuten auf der Straße das Resthirn rauben, aufdaß man sich tunlichst heute noch mit Brüssel, dem IWF, der Weltbank oder der BIS gutstellt und sich zugleich in jedes Wirtschaftsabkommen fügt, das auch nur Promille an Wachstum verspricht und doch nur den notorischen Globalisten dient. Soll Draghi weiter feuchte Lappen produzieren und die deutsche Regierung sich zur intensivierten Enteignungen der Bürger durchringen? Na was sonst!

    Was auch immer die politischen Wasserträger der Plutokraten in den vergangenen Jahrzehnten taten, bestand in einer Vergrößerung der Fallhöhe, bis nach dem Sturz die Ernte einfahren werden kann.

    diepresse.com/home/wirtschaft/international/4924467/Deutschland-droht-Verschuldung-von-220-Prozent

  7. gms

    Dr.Fischer,

    „Sieht so aus, als ob Griechenland ein Probelauf, ein Übungsfeld , wäre. Altbewährtes Spiel der Hochfinanz: Kreditieren, Schlinge zuziehen,Macht übernehmen“

    Das ist weniger ein lokaler Probegalopp, als das Endspiel um die Vorherrschaft in Europa, wo als Folge von konzertierem Chaos supranationalen Organisationen mehr Einfluß zukommen sollen.

    Egal ob Griechland generell, Italien mit seinen oberfaulen Banken, Frankreich im Terror oder eben Deutschland und dessen Rapefugees — der Nationalstaat soll sich als unfähig erweisen, mit den immer heftiger werdenden Einschlägen aller Arten fertig zu werden. Angesagt, x-fach in der Geschichte weltweit durchgezogen und wir baden aktuell einmal mehr uns’re Finger d’rin.

    Daß dem Muster folgend heute Schäuble als zweitoberster Wolf im Wolfspelz fürs Jahr 2060 eine 220%ige Staatschuld vorhersagt, soll den Leuten auf der Straße das Resthirn rauben, aufdaß man sich tunlichst heute noch mit Brüssel, dem IWF, der Weltbank oder der BIS gutstellt und sich zugleich in jedes Wirtschaftsabkommen fügt, das auch nur Promille an Wachstum verspricht und doch nur den notorischen Globalisten dient. Soll Draghi weiter feuchte Lappen produzieren und die deutsche Regierung sich zur intensivierten Enteignungen der Bürger durchringen? Na was sonst!

    Was auch immer die politischen Wasserträger der Plutokraten in den vergangenen Jahrzehnten taten, bestand in einer Vergrößerung der Fallhöhe, bis nach dem Sturz die Ernte einfahren werden kann.

    diepresse.com/home/wirtschaft/international/4924467/Deutschland-droht-Verschuldung-von-220-Prozent

  8. Fragolin

    @gms
    “…der Nationalstaat soll sich als unfähig erweisen, mit den immer heftiger werdenden Einschlägen aller Arten fertig zu werden.”
    Wenn man den Menschen erst lange genug eingebläut hat, dass die Auflösung des Nationalstaates in einem Großreich das kleinere Übel ist, das Großreich die Schutz- und Versorgungsfunktionen wiederherzustellen verspricht, die momentan bewusst und gewollt aufgegeben werden, dann ist der Acker gepflügt und selbst eine Volksabstimmung zur Übertragung letzter Verwaltungssouveränität an den Reichshof würde zu angstgetriebener Zustimmung führen. Denn das Gros der Menschen will einfach nur wieder in Ruhe, Frieden und mit der Aussicht auf bescheidenen Wohlstand leben, egal was “die Politik” dafür tut und wer “die Politik” überhaupt ist.
    Nachdem die “Hin-zu-Motivation” durch Versprechungen möglicher künftiger Wohltaten am Zweifel der Menschen zerbrochen ist, wird jetzt die “Weg-von-Motivation” aufgebaut und durch konkrete Bedrohungen verstärkt. Jede andere Lösung des Problemes als die bereits vorformulierte der Auflösung der nationalstaatlichen Souveränität wird als rechtsradikal und faschistisch abgestempelt und damit des Salons der Entscheidungen verwiesen.
    Fazit: Es wird täglich nur ein Bild in die Hirne der Menschen geprügelt: Es gibt viele Bedrohungen, ob von Nordafrikanern, Russen oder Rechten, und wir haben als Nation nur einen Ausweg, nämlich den fröhlichen und optimistischen Marsch in das Helle Licht..
    Die EU liegt nicht im Sterben. Sie transformiert sich. Die Nationalstaaten liegen im Sterben, sie werden als Provinzen in einem Vierten Reich aufgehen, und die Kämpfe um die Vorherrschaft in diesem Reichsgebilde laufen bereits seit Jahren quer durch alle Parteien. Völker kommen als Konzept darin nicht mehr vor und sind aufzulösen in einem ethnischen Einheitsbrei. Denn ein Volk, das als ethnische Einheit nicht mehr existiert, steht auch nicht gegen eine vermeintliche Fremdherrschaft auf.

  9. mariuslupus

    Alles Propaganda. Das grösste Finanzgenie der Neuzeit hat doch bereits die griechische Finanzkrise der EU gelösst, altenativlos. “Scheitert der Euro, scheitert Europa”. Also, ist Europa gescheitert ? Aber die geniale Hosenrollendarstellerin in ihrer nächsten Rolle als Völkerwandurungsförderin, ist gerade dabei auch den zweiten Teil der Prophezeiung in die Tat umzusetzen. Kein Europa, keine Finanzkrise. Ist doch ganz einfach.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .