Ibizagate: Spuren nach Deutschland

“… Das heimlich aufgenommene Ibiza-Video über FPÖ-Politiker Heinz-Christian Strache hat in Österreich eine Regierungskrise ausgelöst. Über die Urheber wird seitdem spekuliert. Woher kommt das Video? Mehrere Spuren führen nach Deutschland. mehr hier

49 comments

  1. ostarricchio vecchio

    Der geheimdienstliche Anschluss 2.0 durch Merkeldeutschland hat begonnen. Du, tapferes Österreich, wehre Dich. Grüße aus dem DE-Exil.

  2. Selbstdenker

    Die nunmehrige Veröffentlichung (und noch mehr: die mediale Kampagne) wurde von Deutschland aus organisiert. Das Material stammt aber noch aus einer Zeit in der Tal Silberstein offiziell für die SPÖ aktiv war; inoffiziell dürfte er weiterhin aktiv sein.

    Neben dem Ziel die Regierung zu stürzen, geht es auch darum das selbsverabreichte “Saubermann”-Image der FPÖ zu zerstören; siehe mein gestriger Hinweis auf die Aufmerksamkeitsökonomie.

    Realisten sind etwas weniger schockiert, weil sie wissen, dass dort, wo Politiker über das Geld anderer entscheiden, Moral eine sehr untergeordnete Rolle spielt. Es ist in etwa so als würden Räuber über die Aufteilung jenes Geldes beraten, dass sie vorher anderen über Steuer und S”V”abgenommen haben.

    Diese im zweiten Absatz erwähnten Ziele wurden erreicht. Die Kampagnen-Profis und Aktivisten haben sich aber auch erheblich verrechnet:

    Eine deutliche Mehrheit der Bevölkerung unterstützt die bis dato umgesetzten und geplanten Massnahmen der türkis-blauen Regierung.

    Ibizagate wird als Skandal der FPÖ, nicht aber als einer der Regierung wahrgenommen.

    Daran ändert auch die kurz nach der Video-Veröffentlichung gezündete 2. Stufe nichts, in der man mit plötzlich angelegte Accounts in den sozialen Medien und Kommentarbereichen sowie einen “zufälligen” Flasmob von Soziologiestudenten mit EU-Fahnen vor dem Wiener Ballhausplatz als “Grassroots”-Movement darzustellen probierte.

    Auffällig ist, dass die “usual suspects” den Selbstzerstörungsmodus der FPÖ der ÖVP umbinden wollten. Hier engagierte sich das dem Big Business (aber nicht den KMUs) nahestehende Ehepaar Kern sehr auffällig.

    Auch die sehr offenkundige Enflussnahme von Deutschland aus wird in Österreich sehr negativ aufgenommen.

    Aktuelle Umfragen zeigen, dass sich die politische Schichtung ändert – jedoch gewinnen die Linken nicht dazu

  3. Herbert Manninger

    Während die anfängliche Wut auf die zwei Deppen abnimmt, immerhin sind sie ja sofort zurückgetreten, oder sollen sie auch noch aufgehängt und gevierteilt werden?, nimmt die Erkenntnis wieder Platz, wie verbissen, fanatisch, ja kriminell sich linke Politik ihrer Widersacher erwehrt.DAS unterscheidet sie schon immer von konservativer Kompromissfähigkeit.

  4. astuga

    Ich behaupte mal, man kann davon ausgehen, dass alle im Welt-Artikel genannten Spuren ins Leere führen und nur der Ablenkung dienen.
    Außerdem gehören die Süddeutsche Zeitung und der Spiegel ohnehin beide zum “Netzwerk Recherche”, die mussten da also nicht viel absprechen.
    Das Video wurde ihnen ohnehin von außen geliefert.
    Die Welt und die Süddeutsche wiederum gehören übrigens beide zum “Project Syndicate”.
    youtube . com/watch?v=74l7NeOzMms&t=140

  5. astuga

    @Selbstdenker
    Offenbar hatte Kurz aber bereits im Jänner insgeheim Neuwahlen für den Herbst geplant.
    Und so kommt es ja jetzt wohl auch. Oder doch bloß eine damalige Falschmeldung die zufällig eintraf?
    tinyurl.com/y4msn9sn

  6. Cora

    Hier wurde eine Gedankenwelt offenbar die auch real war? Stimmt. Bespitzelung gehört in die Gedankenwelt jener die heute jubilieren.

  7. sokrates9

    Der Spiegel hat aktiv nach den Urhebern des Videos recherchiert! Ob das unsere Staatsanwaltschaft und diverse Geheimdienste auch können??

  8. astuga

    Der Spiegel wird sicher “gründlich” recherchieren um zukünftige Plaudertaschen und Zundgeber abzuschrecken…

  9. dna1

    Die Recherche über die Urheberschaft des Videos und die Hintergründe zur Veröffentlichung gerade jetzt sind ein großes Thema, das eigenartiger Weise in den Medien nicht thematisiert wird. Aber mich interessiert das brennend, fast noch mehr als der Inhalt des Videos selbst.

    Vielleicht musste Kickl auch nur deshalb gehen, weil er bestimmt den ganzen Apparat in Bewegung gesetzt hätte, um genau das heraus zu finden. Strache und Gudenus wissen bestimmt mehr als wir, nämlich wer die Personen waren, die das eingefädelt haben und wie sie es gemacht haben.
    Warum hat Kurz kein Interesse daran? Zumindest hat er sich noch nie dahingehend geäußert.

  10. fxs

    >agusta
    Gerald Kitzmüllers Blog vom 18. Jänner, wo diese Behauptunh aufgestellt wird, kann natürlich bedeuten, dass die ÖVP tatsächlich schon im Jänner Neuwahlen für den Herbst plante, kann aber auch bedeuten dass Herr Kitzmüller Teil oder Opfer einer Kampagne ist, der ÖVP frühzeitige Kenntnis -oder gar Mittäterschaft bei der Erstellung- dieses Videos zu unterstellen.

  11. Kluftinger

    Man beachte auch den Beitrag von Herrn Unterberger in seinem Blog: “SPÖ und Strache: Dumm und widerlich”

  12. Weninger

    Die Fixierung auf Tal Silberstein und die SPÖ halte ich für sehr engsichtig, die rein ideologisch durch die Fixierung der FP auf die Linken ensteht, — gerade zum jetzigen Zeitpunkt hat die SPÖ durch Neuwahlen nichts zu gewinnen. Der strahlende Sieger wird Kurz heißen, nur mal so zum Nachdenken.

  13. sokrates9

    Strache hat sich eigentlich von Kurz am Nasenring durch die Arena führen lassen und ist bei jeder Lächerlichkeit
    flach gelegen:Liederaffäre, Sellner, Rattengedicht, Sellnerquartier in Oberösterreich, usw. Wurde er schon erpresst? Angeblich wusste schon viele länger von dem Video!

  14. Rado

    Halte es durchaus für denkbar, dass das Ibiza-Video von der ÖVP auf dem Flohmarkt des Silberstein Konkurses erstanden wurde. Frage mich nur, warum der Joker ausgerechnet jetzt gezogen wurde. Die EU-Parl Wahl hat ja nicht viel mehr Bedeutung als eine ÖH-Wahl.

  15. Weninger

    @Rado
    Das muss nicht zwingend sein. Es kann sein, dass die zahlreichen “Einzelfälle” für gewaltiges Krachen hinter den schönen Kulissen gesorgt haben und die ÖVP mit etwas derartigem gerechnet hat und darauf vorbereitet sein wollte. Tatsächlich geht sie am besten gerüstet in die Wahl. Obwohl ja auch die Spendenvereine rund um Blümel und Lukas Mandl etwas anrüchig sind.

  16. GeBa

    @Weninger
    Die ÖVP geht bestens ausgerüstet in die Wahl? Ich sehe überall nur Chaos!

  17. Weninger

    nein … nicht “bestens”, aber noch am besten gerüstet von allen Parteien, das ist der Unterschied! Die Roten vergeigen es mit PRW und ihrem halbgaren Hinundher ja schon jetzt.

  18. Selbstdenker

    In der FPÖ sitzen einzelne Knallköpfe, die sich bei Bedarf verlässlich fernzünden lassen. Das ist der innere Kern der Silberstein-Strategie. Die ÖVP darin zu verwickeln ist der äussere Teil der Silberstein-Strategie. Im Unterschied zur NR-Wahl wird diese Strategie nun über Deutschland in einer Art Dreiecksgeschäft abgewickelt.

    Wer die letzten Tage aufmerksam verfolgt hat, wird feststellen, dass es bis dato drei in einander verschränkte Kampagnen sind: die erste zielt auf die FPÖ ab, die zweite auf die Regierung / die ÖVP und die dritte auf die persönliche Vernichtung von Strache.

    Die Frage “cui bono” greift zu kurz, da auch die Neuwahlen eine große Wette für Sebastian Kurz ist. Mein Leitspruch lautet: an ihren Methoden wirst Du sie erkennen. Die verwendeten dreckigen Methoden sind wie eine art persönliche Signatur. Und die zeigen recht eindeutig in die gleiche Richtung wie jene der letzten NR-Wahl.

  19. Weninger

    Mit Verlaub, Sie reimen sich da was zusammen. Das kann natürlich so gelaufen sein, aber auch ganz anders gewesen sein. Die Vorlaufzeit der ganzen Aktion, die Kosten und der im Vergleich viel höhere logistische Aufwand, als ein paar Webseiten zusammenszuschustern, spricht für mich klar dagegen, dass es (nur) Silberstein oder die SPÖ war. Da erscheint mir das mit dem Mossad schon plausibler.
    Bei Ihnen, werter Selbstdenker, ist halt der Wunsch der Vater des Gedanken, weil Sie wollen wie viele Rechtskonservative keine SPÖ an der Regierung. Das ist aus dieser Perspektive legitim, aber dort, wo es dazu führt, alle Verfehlungen der FPÖ mit Dummheit zu verzeihen und nur auf äußere Feinde zurückzuführen, wird es halt einäugig. Politik ist ein knallhartes Geschäft, und das beherrschen die Türkisen seit längerem um Größenordnungen besser als die Roten.

  20. TomM0880

    @Weninger 21. MAI 2019 – 11:38
    Zitat aus dem Cicero-Artikel:
    “Israel hat ein Überlebensinteresse daran, dass die EU eine Israel-freundliche Politik verfolgt.”

    Gut, aber von welcher Seite ist die EU-Politik Israel freundlich gestimmt? Haut Israel (zu Recht) mal wieder auf den Putz, wenn sie von Terroristen angegriffen werden, schreit die ganze EU und die Welt, wie böse die doch sind.

  21. Falke

    @Weninger 11:38
    Der Autor des Artikels hat in seinem blindwütigen FPÖ-Hass schlecht recherchiert bzw. sich irgend etwas zusammengereimt: “Es sei nur an das unsägliche Rattengedicht von Christian Schilcher aus Braunau oder an die Ungeheuerlichkeiten eines Udo Landbauer erinnert, der Hitler-Bilder verteilte und meinte, auch „die siebte Million sei noch zu schaffen”. Dem “Rattengedicht” kann man alles mögliche nachsagen, nur antisemitisch ist es nicht. Und dass Landbauer Hitler-Bilder verteilt hätte und selbst “meinte”, auch die siebente Million sei noch zu schaffen, ist reine, böswillige Erfindung.

  22. Weninger

    @Falke
    Man kann immer Rosinenklauben. Da wurde im Artikel wohl einiges vermischt, Hitlerbilder und anderes wurden aber von FPÖlern gepostet, den Begriff “blindwütigen Hass” in Bezug auf den Autor halte ich jetzt aber für übertrieben und bezeichnend für das aufgeheizte Klima. In Ihrem Fall ist ja ein offenes Geheimnis, dass Sie eine Funktion in der Kärntner FPÖ bekleiden. Die Grundtendenz des Artikels scheint mir dennoch nicht verkehrt.

  23. TomM0880

    @Weninger 21. MAI 2019 – 13:34
    Sehen Sie, und schon wieder unterstellen Sie mir etwas, das ich nie geschrieben habe. Ich habe in keinster Weise behauptet, dass Israel mehr der FPÖ denn der EU vertraut. Wo bitte lesen Sie das raus?

    Nur sehe ich halt in der EU niemanden, der wirklich zu Israel steht, wenn es darauf ankommt und deshalb ist Israel gut beraten nicht auf die EU zu hoffen im Ernstfall.

    Sie sollten die Posts von den Leuten hier im Forum genau lesen und nicht irgendwelche falschen Behauptungen aufstellen.

  24. Johannes

    Für die gesellschaftliche Hygiene wäre es sehr wichtig zu wissen wer das Video in Auftrag gegeben hat.
    Wird das nicht in kürzester Zeit geklärt wird das Legenden bilden kein Ende nehmen und jeder wird sich seine Wahrheit zusammenreimen.

    Ich appelliere an die FPÖ dem Misstrauensantrag nicht zuzustimmen, aus Staatsräson.
    Wenn sie jetzt Größe zeigen und sich nicht vor den Karren der SPÖ und Jetzt spannen lassen wird das von der Bevölkerung mehr honoriert werden als das Wechseln von politischem Falschgeld.

  25. sokrates9

    Johannes@ Was fährt Kurz für eine Agenda? Ist er plötzlich naiv? Wie kann er glauben Kickl rauszuschießen- das lernt man in jedem Gruppendynamikkurs dass das nicht geht! Was hat Kurz davon die erfolgreichste Regierung der letzten 19 Jahre zu sprengen, plötzlich zu bemerken dass er auf der falschen Seite des Astes sitz den er gerade absägt? Glaubt er dass sein Führungskomfort mit Neos / Sozis steigen wird??Dass er plötzlich mimosenhaft auf Rattengedicht reagiert? Wie soll der auf 40% kommen?Der klassische FPÖ – Wähler soll mit fliegenden Fahnen zu Kurz überlaufen? Naivität pur! Entweder hat es einen Aufstand der FPÖ Fürsten der Finsternis gegeben oder Kurz wird vom Ausland gesteuert!

  26. Weninger

    @Tom
    Auch Sie verstehen bewusst falsch, ich meinte nur, es gibt keinen Grund, dass die Israelis Strache nicht ausspionieren sollten. Spannungen hat Israel fast mit jedem Staat oder Staatenbund, auch USA ist erst seit Trump wieder freundlicher.

    @sokrates
    Kurz wäre schlecht beraten gewesen, diese Affäre auszusitzen, und das nicht weil uns das Ausland steuert, sondern weil Kurz den Ruf Österreichs wahren will, der ohnehin genug beschädigt wurde, und er darüberhinaus auch an seine eigene weitere Karriere denkt. Kurz ist eben ein Populist und kein “Nationaler”, der die Reinheit des Volkes schützen will. Er teilt die Ideologie der FPÖ überhaupt nicht und ist ein Pragmatiker der Macht wie viele ÖVPler …

  27. TomM0880

    @Weninger
    Das habe ich auch nie behauptet. Mir ging es eigentlich nur um diesen dummen Satz im Artikel.

    Freundschaft

  28. Weninger

    @Tom
    Der Satz ist zweideutig, stimmt schon. Aber: Es gibt sicher in der EU israelkritische Stimmen, aber man sicher nicht generell sagen, dass die Eu israelfeindlich ist, weder seitens Mitterechts noch seitens mittelinks Parteien.

    Was ich persönlich am erstaunlichsten finde, ist die Naivität von Gudenus und Strache trotz erwiesen monatelanger Kontakte keine gründlichen Backgroundchecks der angeblichen Oligarchin durchgeführt zu haben. Jeder kleine Privatdetektiv findet da in Bezug auf völlig unbedeutende Hausfrauen in Gramatneusiedl binnen Stunden mehr raus. Für mich völlig unverständlich. Und ein Hinweis, dass nur wenige von der Partei eingeweiht waren, denn auf diese Idee hätte wohl leicht wer kommen können.

  29. GeBa

    @Weninger 21. Mai 2019 – 13:49
    Ich würde auch gerne die Rosinen finden, die SIE finden.
    Aber ich bin von Kärnten so weit entfernt, dass ich sie vermutlich nicht finden werde.
    Können Sie mir einen Tipp geben, wo sie die aufgeklaubt haben?
    Danke im Voraus

  30. Weninger

    @GeBa
    Sie wissen genau, was ich mit Rosinen meinte. Dass man einen ganzen Artikel desavouieren und als unglaubwürdig hinstellen kann, indem man ein paar schräge und nicht ganz glücklich formulierte Details herauspickt. Soll auch schon in Parteiasussendungen vorgekommen sein. Aber egal. Bin im Moment nicht zum Polemisieren gestimmt.

  31. GeBa

    @ Weninger
    Mich verwundert nur, was Sie über andere Kommentatoren wissen.
    Sieht man das in der Glaskugel?
    Sie sollten vielleicht in Zeiten wie diesen etwas vorsichtiger sein mit nicht beweisbaren Behauptungen …

  32. ostarricchio vecchio

    Auch auf die Gefahr hin mich hier unbeliebt zu machen, aber: um was geht es eigentlich bei diesem Video? Ein (damals noch) Oppositionspolitiker versucht im Suff oder unter Drogen (bzw. unter Drogen gesetzt) sich über eine potenziell reiche Privatinvestorin in der Zukunft etwas Ruhe an der Pressefront zu verschaffen. Dafür verspricht er Vorteile bei Vergabe öffentlicher Projekte, zum möglichen Nachteil anderer Player, die sich evtl. sogar eine ganze Partei halten. Dabei verhält er sich nach meinem Dafürhalten absolut nicht satanisch abgebrüht, sondern fast hilflos, hopatatschig und naiv.

    Wer nicht weiß, wie es in einer extra so konstruierten Parteienkorrumpatur mit Wähler- und gegenseitiger Oligarchenbestechung zugeht, „hat die Kontrolle über sein Leben verloren“.

    Die künstliche Erregung ist absolut lächerlich. Jede Partei hat Strukturen und Aktionen dieser Art, nur vermutlich viel besser organisiert und erfolgreicher durchgezogen. Ein Großteil der Presse ist linksradikal und gerade die konservativeren Parteien befinden sich durch unglaublich diffamierende Kampagnen, Wahlfälschungsversuchen, Blockaden, Spionagen und Affären in permanenter Defensive. In DE besitzt (oder beeinflusst direkt) die bestialisch verlogene SPD angeblich über 50 Zeitungen. Als Daimler deklarierte, dieses Jahr die Parteispenden auszusetzen, flippte ein Altparteienkorruptionist völlig aus, s. focus.de: „CSU-Mann stinksauer über gestrichene Parteispenden: “Daimler schwächt Demokratie”.

    Und das ist doch nur die absolute Oberfläche: was hintenrum bei viel versierteren und perverseren Typen als Strache – zumindest in diesem Video – läuft, kann man sich vermutlich nicht ausdenken: Mir fallen nur ein paar Stichwörter ein wie Dutroux, Edathy, Kamposch, Sachsen-Sumpf, Nexium, Lolita-Island, Anthony Weiner, etc. Und man suche mal nach „Clinton body count“. Und Pizzagate ist (Aluhut! Aluhut!) defiitiv nicht komplett aus der Luft gegriffen. Ganz zu schweigen von den False Flags, Geheimdienstaktionen, ordinären Lügen (Srebrenica, Brutkasten, Massenvernichtungswaffen) und geisteskranken Terrorakten („am abscheulichsten ist der Staatsterrorismus so – sinngemäß – Helmut Schmidt).

    Ganz ehrlich, im direkten Vergleich mit diesen durchtriebenen Satanisten hatte ich mit Strache fast Mitleid. Aber grundsätzlich ist Politik ist das Problem und nicht die Lösung.

  33. sokrates9

    ostarricchio vecchio@ Völlig richtig! Die Pseudomimosenhaftigkeit der österreichischen Parteien ist bemerkenswert! 2 bsoffene UHUs glauben mit machogehaben zeigen zu können wie clever sie sind und wie die Welt funktioniert! Strafrechtlich völlig irrelevant aber reicht aus die gesamte FPÖ als Verbrecherpartei zu verfolgen und eine erfolgreiche Koalition platzen zu lassen!!Sippenhaftung inclusive auch in den Bundesländern wird Koalition in Frage gestellt! FPÖ ist jetzt wieder 10 Jahre das Schmuddelkind! Wenn aber die staatstragende SPÖ einen Silberstein für echte Dreckskampagnen engagiert und teuer bezahlt dass er Lügengeschichten erfindet mit dem man den Konkurrenten schaden oder besser vernichten kann, ist das gar nichts besonderes! Solchen Leuten schüttelt man die Hand! Ganz schlimm auch das Rattengedicht, die Sellnerstrories und auch Krickl der nun mit Schimpf und Schande ohne Begründung davongejagt wird!

  34. Selbstdenker

    Nachdem hier manche ernsthaft glauben, dass Kurz hinter der FPÖ-Selbstzerstörung und dem Platzen der Regierung steht, stellt sich konsequenterweise auch die Frage, ob Kurz auch Pilz dazu bewogen hat, gegen Kurz einen Misstrauensantrag zu stellen:
    https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/politik/oesterreich/2010437-Der-Kanzler-muss-zittern.html

    Bin gespannt, ob es die Wähler gut finden werden, wenn die SPÖ zusammen mit der skandalgebeutelten FPÖ nicht nur eine bis vor Ibizagate gut funktionierende Regierung stürzen, sondern in ihren fehlkalkulierten Wahn auch gleich das ganze Land ins Chaos katapultieren.

    Drei Dinge kommen in Österreich extrem schlecht an: 1) Wahlbeeinflussung von außen – insbesondere aus Deutschland, 2) hinterhältige politische Tricks und 3) der fehlende Wille zur konstruktiven Zusammenarbeit.

    Laut Umfragen sind bereits 4% von der FPÖ zur ÖVP und 2% von der SPÖ zu den NEOS gewandert. Ich behaupte, dass im Falle eines erfolgreichen Misstrauensvotums dieser jetzt schon erkennbare Trend einen Turbo verpasst bekommt. Der Wechselwähleranteil in der FPÖ liegt bei 40% – da ist also noch viel Luft nach unten für die FPÖ und viel Luft nach oben für die ÖVP.

  35. Selbstdenker

    Stellt sich bloß die Frage, was 2017 genau schiefgelaufen ist, so dass das Video (vorerst) nicht veröffentlicht wurde … hmm:
    https://diepresse.com/home/innenpolitik/5632190/Wiener-Anwalt-soll-IbizaFalle-ausgelegt-haben

    Stimmt es, dass dieser Anwalt, gegen den nun angeblich ermittelt wird, auch enge Kontakte zur ÖBB hat und dort Managementkurse angeboten hat? Wer war vorher bei der ÖBB und danach kurze Zeit in der Bundespolitik? Und was hat das mit der NR-Wahl von 2017 zu tun?

  36. Weninger

    @GeBa
    Warum habe ich was Ehrenrühriges behauptet? Ich kann meine Rückschlüsse ziehen aus Erfahrungen, die Hardcore FPÖ Verteidiger sind nicht schwwer zu erkennen.

    @Selbstdenker
    Sie fügen wohl jeden Tag neue Latrinengerücht zu den bestehenden hinzu? Haupt sache die ÖVP war nicht dabei, sehr durchschaubar.

  37. Weninger

    @ostarricchio vecchio
    Geschenkt. Strache sollte man nichts tun, ok. Aber wer will solche Leute wirklich in der Regierung sitzen haben und behaupten, die richten weniger Schaden an als Rote oder Grüne?

  38. Selbstdenker

    @Weninger:
    Also bis dato sind Sie mit Ihren Vermutungen verlässlich daneben gelegen; daran ändert auch Ihre (Rückzugs-)strategie nichts, anderen das unterstellen was Sie offenbar zum Teil selbst praktizieren: das Verbreiten von Latrinengerüchten (um Ihren Wortschatz zu verwenden).

    Einige Dinge kommen nun nach und nach ans Tageslicht. Ich empfehle Ihnen die aktellen Beiträge der Wiener Zeitung und der Presse zu lesen und – falls Ihnen Zeit bleibt – die aktuellen Meinungsumfrage zu studieren.

  39. GeBa

    21. Mai 2019 – 13:49 Weninger
    ….
    Da wurde im Artikel wohl einiges vermischt, Hitlerbilder und In Ihrem Fall ist ja ein offenes Geheimnis, dass Sie eine Funktion in der Kärntner FPÖ bekleiden. Die Grundtendenz des Artikels scheint mir dennoch nicht verkehrt.

    Eigentlich hätte ich dazu gerne eine Stellungname von Weninger! Am besten mit Quellenangabe.

  40. Weninger

    Für was habe ich mich zu verantworten, Sie Kasperl? Dass ich vermute, dass ein bestimmter Poster ein Kärntner FPÖ Funktionär ist? Wusste gar nicht dass das strafbar ist. Nein 100% beweisen kann ich es nicht, denken Sie an den berühmten Bierwirt von Wien und Frau Maurer :-), aber dafür können sie mich “strafrechtlich” wohl nicht drankriegen, oder? Sie haben hier gar nichts zu verlangen ….

  41. Weninger

    @Selbstdenker
    Vermutungen sind immer nur Vermutungen. Sie haben auch nichts als die Zeitungsblasen. Warten wir ab. Ihr einziges Interesse besteht anscheinend darin, Kurz in Schutz zu nehmen. Sehr durchsichtig. Immer die bösen Linken als Urheber allen Übels, und der immer wiederkehrende Verweis auf die “John Birch Society” vor 60 Jahren und den Kommunismus, sehr langweilig. Andere als “die Linken” haben ja nie dreckige Aktionen geliefert, nicht wahr? Wenn wollen Sie mit diesem ideologischen Aufguss heute noch beeindrucken? Die Welt besteht auch in Österreich nicht nur aus zwei Hälften. Letztlich werden immer demokratische Parteiene zusammenarbeiten müssen. Ständestaat 2.0 will hoffentlich niemand. Diese Schubladeln nerven mich.

  42. GeBa

    @Weninger
    So wie sie Unwahres in die Welt setzen dürfen, so darf ich Sie um eine Stellungnahme bitten.
    Sie haben hier nicht mehr Rechte als jeder andere.
    Bye bye

  43. Weninger

    @GeBA
    Hier wird fast nur Unwahres und Propaganda in die Welt gesetzt. Aber Sie können sich gerne beim Blogbetreiber beschweren. Mir scheint nur, hier werden täglich wesentlich üblere und dümmere Dinge geäußert.
    Sorry für die Störung der blauen Filterbalse. Vielleicht sollten Sie eine private Chat-Gruppe einrichten?

  44. Weninger

    Aber wenn Sie mir ernsthaft versichern, das “Falke” kein Kärntner FPÖ Funktionär ist, dann werde ich mich für die Unterstellung natürlich entschuldigen. Seine Sprache macht es allerdings wenig glaubhaft, dass er in der FPÖ eine aktiv Rolle in der Öffentlichkeitsarbeit oder dergl. spielt.

  45. ostarricchio vecchio

    Was haben Daniel Dragomir*, Tajana Gudenus (“Das ist eine Falle”) und ostarricchio vecchio gemeinsam?
    Durch den südosteuopäischen Hintergrund den Blick nicht durch eine “high trust society” getrübt. Und die Befürchtung (gut, bei Frau Gudenus weiß ich es nicht), dass es in AT bald so zugehen wird, wie in den Ländern, aus denen wir gekommen / entkommen sind.

    * https://www.youtube.com/watch?v=mzfOHL-c42o

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .