9 Gedanken zu „“Ich schlachte dich!”

  1. Rado

    Natürlich nicht, denn er war ja auch ein Objekt der Willkommenskultur.
    Appropos: Weiss man schon, was der Manchesterbomber in Deutschland so kurz vor der Tat zu tun hatte? Da laufen nämlich noch ein paar tausen Amris rum.

  2. Rado

    @KTMTreiber
    Aber nur solange uns die Luft beim Schutzgeldzahlen nicht ausgeht!

  3. mariuslupus

    Niemand hatte vor, ihn aufzuhalten. War, so zu sagen ein willkommenes Werkzeug. Die Menschen sollen Angst haben. Nur verängstigte Menschen sind gefügige Menschen. Der Ruf nach der starken Frau wird immer lauter. Die Wahlen im Herbst werden es beweisen.

  4. KTMTreiber

    @Rado

    Keine Sorge, – ich vertraue ganz unserem Sonnenkönig. Mahnte er doch gestern zu seinem EU-7 Punkte Plan, unter Punkt 6, die Verteidigung der europäischen Wertegemeinschaft, wobei “Liberalität und Demokratie untrennbar” seien, an. BK Chr. Kern macht das und führt uns auch aus diesem “finsteren Tal” hinaus … 😉

  5. Christian Peter

    @Rado

    Ganz zu schweigen vom Anschlag in München. Dass dieser von einem geistig verwirrten Einzeltäter begangen wurde, der als Toter nicht mehr befragt werden kann, ist höchst unglaubwürdig.

  6. KTMTreiber

    @CP

    Anschläge in München sind sowieso mit “etwas Skepsis” zu betrachten. Stichworte: Oktoberfest/Gladio – das net hilft weiter … 😉

  7. MM

    Ohne politischen Willen wuerde diese Einwanderung und insbesondere die Vorzugsbehandlung fuer straffaellige Auslaender nicht passieren. Das sollte inzwischen niemanden mehr ueberraschen. Aber leider glauben es die meisten immer noch nicht.

  8. Oliver H.

    @Rado

    “Auch die medialen Spuren der Amokfahrt vom Bismarckplatz in Heidelberg haben sich irgendwie verloren.”

    Nachdem es sich noch nicht rumgesprochen zu haben scheint: Bis dato wurde weltweit noch kein einziger der ‘islamistischen Terroristen’ oder deren Hintermänner vor Gericht gestellt. So sie sich nicht selbst in die Luft sprengen, werden sie auf der Flucht erschossen, und gelingt auch das nicht, kommen sie in Poliziegewahrsam oder durch spätere Kommandoaktionen zu Tode.
    Würden die Bösewichte nicht netterweise allesamt konsequent ihre Ausweise am Tatort hinterlassen, tappten die Ermittler und mit ihnen die Öffentlichkeit ziemlich im Dunklen. Das mit dem Ausweis ist gewiß einer Koran-Sure geschuldet, also auch hier kein Grund zur Irritation.

    Apropos Bismarckplatz: Der Attentäter, der aus nächster Nähe fünf Schüsse auf den Reichskanzler abgab, wurde von seinem Opfer eigenhändig zur Polizei gezerrt und schlitzte sich hernach im Verhörraum selbst die Kehle auf. Anderen gefaßten Einzeltätern gelang es sogar, sich selbst mit zwei Kugeln in den Kopf aus dem Verkehr zu ziehen. Gäbe es nicht ergänzend amtliche Belege für ‘magic bullets’, böte sich das eine oder andere historische Ereignis einer gerüttelten Neuinterpretation an.

    So aber wissen wir, daß alles seine Richtigkeit hat und es keinerlei Bezug gibt zwischen Islamisten und Kreisen, die ihre eigenen Werkzeuge weltweit für klandestine Umtriebe einsetzen. Das beruhigt ungemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.