Ich weigere mich, zu schweigen

Ein Text, der vor ziemlich genau einem Jahr erschienen ist, aber gerade deshalb sehr lesenswert ist: “In Deutschland zwingen Politiker und Medien die Bevölkerung, ein Narrativ von einer Willkommenskultur zu übernehmen, wonach 1,5 Millionen Flüchtlinge aus Nahost und Afrika ein Segen für Europa seien….” (hier)

16 comments

  1. namor

    Und in Österreich haben wir sogar eine etablierte Partei, die es offen ausspricht. Das große Rätsel bleibt, warum selbst hier im “kritischem Forum” die Doktrin “das aber darfst du nicht” mir Kadavergehorsam befolgt wird.

    Trotz beachtlicher Erfolge der FPÖ in den letzten Jahrzehnten, haben die anderen Parteien 8% Muslime (in der Reproduktionkohorte jöher) hier beheimatet. Und nach der Wahl wird es mit Schwarz-Rot weitergehen. Good Cop Bad Cop, und bald sind wir bei 10%.

  2. Kluftinger

    @ namor
    Tja wenn das wüsste….? Ob wieder Rot/Schwarz, oder was ich eher annehme, eher Blau/Rot, und was folgt daraus zu diesem Thema?

  3. wbeier

    @namor
    >Das große Rätsel bleibt, warum selbst hier im „kritischem Forum“ die Doktrin „das aber darfst du nicht“ mir Kadavergehorsam befolgt wird<
    Ich erinnere an den §283 Stgb in seiner aktuellsten Form in Verbindung mit einer zumindest teilweise politisch inspirierten Rechtspflege und damit kommen wir wohl der Auflösung des "großen Rätsels" recht nahe.

  4. Fischer

    Zum “Rätsel” – seit gestern kann jeder im www das Originalurteil i.d.Causa Dr.Zakrajsek (“Querschüsse”) nachlesen. Egal wie man persönlich dazu steht – die Begründungen sind für nicht der Bahnhofs-Welcome-Kohorte Angehörende denkanregend. Über die “Gruppe” der Friedensreligionsanhänger ist schnell einmal etwas nun gesetzlich Verbotenes geseufzt, und daß man sich gegen die zunehmende Islamisierung wehren solle, versteht das Gericht als Aufforderung zur Gewalt. Das Hohe Gericht möge sich unter der nichtmigrantischen Bevölkerung umhören, auch Bassam Tibi u.a. zuhören und dann abschätzen, wie viele Jahrzehnte es brauchen wird, alle Andersdenkenden wegen ihrer Meinung anklagen und verurteilen zu können.

    Kein vernünftiger Mensch wird jeden seit Generationen hier lebenden “Taufschein”-Moslem der künftigen DjihadTeilnahme bezichtigen, aber daß man von den von Allahu-Akbar-Rufen begleiteten Aktionen nicht auf Täter-Zugehörigkeit zu dieser Religionsgruppe schließen darf, weil sonst Gesetzesverletzung ( Hetze gegen Gruppen), ist nicht ganz eingängig, meine ich. Diese rechtliche Sicht geht aber konform mit der jounalistischen Sicht, mit der wir täglich vielfach beeinflußt werden (sollen).

    Wäre ich jünger, würde ich stante pede nach Weitweg auswandern. So kann ich nur noch fasssungslos die schnelle Verwandlung meines Heimatlandes in eine knallhart umerziehende Organisation beobachten.

  5. mariuslupus

    Mindestens, ab und zu ein Mensch mit Rückgrad. Wer aber, meint, dass die linken Hetzer in der Zwischenzeit ihre Meinung geändert haben, der irrt. Die Realität kann jederzeit so zurechtgebogen werden, dass sie die linke, totalitäre Ideologie scheinbar bestätigt. Das reicht. Die Menschen wollen nicht die Wahrheit hören und sehen. Wahrheit ist schlimm. Die Wahrheit kann zu dem absurden Gedanken verführen, dass man als Mensch auch frei denken könnte. Sich nicht der Allmacht der Obrigkeit auszuliefern bedeutet Bedrohung, Verunsicherung. Die infantilen Bedürfnisse nach Anlehnung, braves, gehorsames Kind zu sein, werden nicht erfüllt.
    Das Bedürfnis der Massen nach der Konformität mit der Macht, widerspiegelt sich bei jeder Wahl.
    Leute wie Sarrazin, Bassam Tibi, Pirinci, Broder, Köppel, Dennis Prager, werden von der linken Obrigkeit zum Schweigen verurteilt, und die Masse merkt nicht, dass sie ohne diese kritischen Stimmen immer amorpher und verführbarer wird.

  6. namor

    @fischer
    Danke für den Link.
    In Deutschland wird nun für Betriebe im Sozialbereich (vermutlich auch Gesundheitswesen) ein erweitertes Führungszeugnis gefordert. Alle zwei Jahre ist ein aktualisiertes vorzulegen. Eine solche Verurteilung ist ein Kündigungsgrund. Das Arbeitsgesetz sorgt dafür, dass niemand übersehen wird.

  7. sokrates9

    Fischer@ Studieren sie mal die Urteilsverfasser näher: Sie werden sehen ein ganz hoher Frauenanteil unter den Richterinnen, keine kann mehr Latein und somit nicht in der Lage eine uralte Rechtsphilosophie schon in den Ansätzen zu verstehen. Die urteilen dann parteikonform, mit erheblicher Präpotenz: “..2 Leser der Querschüsse sind dem rechten Lager zuzuordnen..” – gibt es da Evidenz?oder: ein Faktensubstrat lässt für ein Innsbrucker Richterung den Schluß zu dass der 3. Nationalratspräsident und BP Kandidat mit 47% Wähleranteil ein Nazi ist! Gemäß Gaußscher Normalverteilung gibt es überall schwarze Schafe! Leider gibt es aber in Österreichs Justiz keine Möglichkeit die Urteile solche Personen, die gegen die Mehrheit der Bevölkerung agieren und völlig undemokratisch sind zu neutralisieren!

  8. Falke

    Herr Tibi glaubt, “in einem Rechtsstaat dürfe nur ein Gericht ­verurteilen”. Ja, das glaubte bisher auch (fast) jeder. Nicht jedoch Justizminister Heiko Maas: indem er die Betreiber sozialer Medien unter Androhung hoher Strafen zwingt, “falsche” Nachrichten, “Hasspostings” usw. zu löschen, privatisiert er die Rechtssprechung und schafft damit den “Rechstsstaat Deutschland” endgültig ab. Das alles natürlich unter Applaus und Zustimmung von SPD und CDU/CSU (von den Grünen und Linken gar nicht zu reden). Und dieses Deutschland beschuldigt Polen, die Rechtsstaatlichkeit einzuschränken! “Haltet den Dieb!”, schrie der Räuber. Jeder Kabarettist kann da ins Volle greifen – solange er noch darf.

  9. astuga

    Es gehört zur Tradition westlicher Politiker auf kritische Muslime und Migranten NICHT zu hören!
    Sondern sie eher noch zu diffamieren, wenn sie die schönen Tagträume der Eliten stören.

    Egal ob Ayaan Hirsi Ali, Bassam Tibi, Akif Pirinçci, Amer Albayati, Efghani Dönmez oder Ednan Aslan.
    So unterschiedlich diese Personen sind, wenn sie unangenehm auffallen und das offizielle Narrativ stören, ist schnell Schluß mit lustig, und Muslim- wie Migrantenbonus sind verspielt.
    Da wird der Aufenthaltsstatus entzogen (anders als bei manchen Terroristen), die Existenzgrundlage angegriffen, Häuser beschmiert, und mediale Hetze betrieben.

  10. Johannes

    Erst Gestern sah ich eine Doku über Walter Ulbricht und seine politisch sehr aktive Frau und ich muß sagen ich war verblüfft, alles was diese zwei Leutchen vor 50 Jahren sagten und taten ist wie mit einem Pauspapier auf die heutige Parteien und Medienlandschaft übertragen. Die selben Stereotypen, die selben Erziehungsmethoden, die selben dummen Sprüche. Ulbricht und seine Frau waren Erzkommunisten sie hätten für ihre Idee alles getan so kommt mir vor, alles egal ob das Land oder die Menschen dabei vor die Hunde gehen, die Idee ihrer Ideologie war so dominierend das sie keine andere Meinung duldete. Wer sich der Bewegung in den Weg stellte war ihr Feind und mußte bekämpft werden.
    Sie wähnten sich die ganze Zeit über im Recht und es schien als ob sie über Leichen gehen würden ohne den geringsten Skrupel den Stalin und seine Bewegung war immer im Recht.

    Lotte Ulbricht starb 2002 sie hätte ihre wahre Freude wenn sie sehen würde wie ihre Art von Politik im Vereinten- Deutschland Wiederauferstehung feiert.

  11. sokrates9

    Johannes@ Merkel war und ist sicherlich eine Vorzugsschülerin Ulbricht`s gewesen! Auch sonst haben doch auch viele ehemalige DDR´ler im Westen Karriere gemacht!

  12. astuga

    @sokrates9
    Merkel, de Maiziere und Gauck stammen alle aus dem selben von der Stasi durchsetzten evangelischen Umfeld.
    Und bei allen gibt es fragwürdige Punkte in ihrer Vita.
    Bei de Maiziere ist die Schwachstelle sein Cousin Lothar de Maiziere, ein IM der Stasi (Deckname Cerni) der vor allem Dank seiner Hilfe letzter Ministerpräsident der DDR wurde.
    In der kritischen Phase der Wiedervereinigung.

  13. astuga

    Nachsatz: und Merkel war die damalige stellvertretende Regierungssprecherin von Lothar de Maiziere.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .