Illusionen, Illusionen, Illusionen….

Von | 27. September 2015

“Darf man die süße Ponyhof-Party mit ein paar Fakten stören? Die deutsche Arbeitsministerin, Andrea Nahles (SPD), hat vor ein paar Tagen festgestellt, dass mehr als die Hälfte der derzeit Ankommenden überhaupt keine Qualifikation für den hiesigen Arbeitsmarkt aufweist. Viele seien Analphabeten, nicht einmal jeder Zehnte sei geeignet, direkt in den Arbeitsmarkt einzusteigen. Nahles: „Der syrische Arzt ist leider nicht der Normalfall.“ Das wird auf viele Jahre wohl eher der syrische Sozialhilfebezieher sein.” (hier)

9 Gedanken zu „Illusionen, Illusionen, Illusionen….

  1. Der Realist

    Da muss die Frau Arbeitsministerin schlecht informiert sein, sie soll einmal Rücksprache mit unseren Fernsehmoderatoren, Schönschreiberlingen, Vertretern der mit Steuergeld finanzierten Hilfsorganisationen und allen die gerne mit dem Geld der Steuerzahler die Wohltätigen spielen, halten. Von denen hört man ja ständig, wie gut ausgebildet all die “Flüchtlinge” sind welche Bereicherung sie für uns darstellen.

  2. Selbstdenker

    Andrea Nahles sieht ihr Projekt Mindestlohn gefährdet. Sie klopft mit ein paar unangenehmen Fakten an um sich rechtzeitig zusätzliche Budgetmittel zu sichern.

    Deutschland erschafft sich gerade eine Unterschicht, die sich auch selbst als solche begreifen wird: angelockt mit falschen Hoffnungen, dauerhaft abhängig von Sozialleistungen und permanentes Therapieobjekt für Leute mit Helfersyndrom.

    Dass sie ihren Wohnraum über systematische Entmietung und Enteignung bekommen werden, wird ein weiteres fatales (wenn auch schon lange absehbares) Signal in Sachen Integration sein:

    Wie kommt man in Deutschland zu etwas? In dem man laut schreit oder es anderen einfach wegnimmt.

  3. Thomas Holzer

    @Selbstdenker
    Das Problem ist “nur”, diese Entwicklung wird nicht auf D beschränkt bleiben, sondern auch in Österreich Platz greifen, dank der “weitsichtigen und vorausschauenden” Politik “unserer” Politikerdarsteller…..

  4. Christian Peter

    In Deutschland gibt es die Zahlen, die in Österreich wie immer unter Verschluss gehalten werden : 58 % der in Deutschland strandenden illegalen Einwanderer verfügen über keinen Schulabschluss (Quelle : Der Spiegel).

  5. Herr Karl jun.

    Dieselbe Naivität, Unwissenheit und Schönfärberei war schon häufig in der Berichterstattung und in den Leserkommentaren zur Griechenland-Krise festzustellen. Die Gesättigten, Alimentierten und Benefiziare der sogenannten Wohlfahrtsstaaten können sich ganz offensichtlich nicht vorstellen (oder wissen es schlichtweg nicht mehr), dass die Milch nicht so einfach aus der Molkerei, der Strom nicht bloß aus der Steckdose, das Geld nicht allein aus den Bankomaten und “Schutzsuchende” eben nicht nur aus Kriegsgebieten kommen.

  6. Fragolin

    Es fällt ja schon absolut niemandem mehr auf, dass unsere medialen Propagandapräsentatoren ohne rot zu werden im selben Atemzug erst behaupten, die Räfjutschies müssten wir schon deswegen besonders wellkamm heißen, weil sie unsere Gesellschaft bereichern und unendlichen wirtschaftlichen Nutzen stiften würden, um dann zu besonders großen Anstrengungen aufzurufen, weil das Bewirten und Versorgen der Neubürger jährlich Milliarden kosten würde.
    Also was nun – bringen die jetzt Milliardengewinn oder Milliardenschaden?
    Propaganda kümmert sich zwar nie um Logik, dass aber selbst in einem einzigen Satz schlummernde Gegensätze von niemandem mehr erfasst werden, lässt daran zweifeln, dass unsere autochthone Bevölkerung bildungstechnisch auch nur einen Zehennagel breit über den einfallenden Analphabetenregimentern steht…

  7. Hanna

    Muss leider zustimmen, in punkto Kommentar “die Einheimischen scheinen zuweilen auch nicht gerade Leuchten zu sein, wenn man die Entwicklungen betrachtet …” Man frage beispielsweise hier in Wien eine/n linke/n GegendemonstrantIn (bei irgendeiner Gegendemo gegen die Rettung bzw. Erhaltung der einheimischen Kultur), vorzugsweise eine/n aus der Riege der deutschen StudentInnen, knapp Zwanzig, noch niemals Steuern gezahlt oder gearbeitet habend, wieso sie/er Moslems unbedingt fördern wolle. Antwort: “Wieso? Die glauben ja auch an unseren Gott, sie nennen ihn halt Allah.” Um Gottes Wissen, kann man da nur sagen. Weitere (original!) Antworten waren bei solcher Gelegenheit auf die Frage, wieso wir Jahrhunderten der Frauenbefreiiung nun den Islam aufs Aug hauen: “Na, wir haben doch einen Bildungsauftrag.” – “Wie bitte?” – “Es gehört zur Entwicklungshilfe, die Unwissenden aufzuklären.” – “Und was ist mit der Tatsache, dass die Moslems von religionswegen die Ungläubigen, also uns, entweder bekehren oder bekämpfen müssen und für sie dass Frauen weniger Wert sind als Männer?” – “Das müssen wir ihnen eben ausreden.” Ausreden. Ah. Nochmal: Wir sind im A…., ups, Eimer, wenn wir uns gegen die Ungebildeten nicht bald durchsetzen. Im Übrigen kommentieren im Krone-Forum die LeserInnen VIEL intelligenter als jene der “Presse” oder des “Standard”. Kein Witz.

  8. Fragolin

    @sokrates

    Ja, auch. Aber die meisten Erwachsenen wurden lange vor der NMS durch unser Bildungssystem geschleift, und da scheinen schon die NMS-Vorläufer ganze Verblödungsarbeit geleistet zu haben; tatkräftig unterstützt von den Medien. Also die NMS hat das Schulversagen nicht erfunden, sondern nur weitergeführt.

    @Hanna

    Die Kommentare in der “Presse”, die redaktionell nicht erwünscht sind, werden rigoros ins Nirvana gekegelt. Vielen Menschen ist es inzwischen zu blöd, sich die Arbeit anzutun, einen Kommentar zu verfassen, nur um hinterher warten zu dürfen, ob er auch genehm ist – und dann zu erleben, dass er niemals auftaucht. Also scheinen es weniger die Kommentatoren als vielmehr die Redaktionen zu sein, deren Intelligenz hier erkennbar wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.