Im Dienste der “Guten Sache” ist alles erlaubt

“….Im Dienst an der „guten Sache“ scheint inzwischen alles erlaubt zu sein, Zitate zu fälschen, Auschwitz zu instrumentalisieren, einen Bundestagsabgeordneten fast totzuschlagen, weil er einer missliebigen Partei angehört.” (weiterlesen hier)

9 comments

  1. Rado

    Der SPIEGEL gab ja bereits unmittelbar nach der deutschen BT Wahl im September 2017 die Parole aus: “Antifa ist Handarbeit”.
    Bin gespannt, welches Märchen der SPIEGEL zu den Tätern des Überfalls auftischen wird.

  2. Rado

    Abwarten, was die deutschen Medien aus der Sache noch zusammenbasteln. Nach Chemnitz darf man sogar darauf gefasst sein, dass es Selbstverstümmelung war.

  3. astuga

    Für Ideologen und Fanatiker heiligte immer schon der Zweck die Mittel.

    Während sie gleichzeitig eine moralische Überlegenheit für sich in Anspruch nehmen – oder gerade deshalb.

  4. sokrates9

    Die wahren Verbrecher sind ja die Jurymitglieder die die Preisbedingungen so lange uminterpretieren bis es gutmenschlich passt! Bin überzeugt dass 80% der Preissummen aus Steuergeldern stammt!

  5. Triumph Cruiser

    Schlusssatz des Artikels: “Bleiben wir bei der Wirklichkeit!”

    Nun, diese “Wirklichkeit” ist in Tagen wie diesen nicht mehr gefragt. Es geht nur noch um Erhalt des derzeitigen “Status quo” und diesem ist alles untergeordnet. Ich für meinen Teil, freue mich, wenn dieses derzeitige “System”, uns allen, um die sprichwörtlichen “Ohren fliegt”.

  6. Falke

    @Rado
    Da sind Sie nicht so weit entfernt von der Realität. Inzwischen hat die Staatsanwaltschaft ja herausgfunden, dass Magnitz keineswegs geschlagen und getreten, sondern nur leicht geschubst wurde und, ungeschickt wie er halt ist (oder vielleicht gar absichtlich?), mit dem Kopf auf die Gehsteigkente geprallt ist. Also letztlich selber schuld, kein Grund zur Aufregung und schon gar nicht zu irgendwelchen Aktionen des Rechtsstaates.

  7. Johannes

    Ich denke in Deutschland entwickelt sich eine radikale Schicht die zu allem bereit ist. Es ist nach meiner Meinung der Beginn einer Terrororganisation und ich fürchte schon bald wird es die ersten politischen Morde geben.

    Ich glaube die Anhänger der Antifa sind enorm radikalisiert und ich fürchte sie sind schon bald zu allem fähig.
    Mit dem weiteren Erstarken der AfD werden diese Terroristen Grenzen überschreiten. Sie werden, so glaube ich, ähnlich der RAF agieren und terrorisieren.

    Die Schuld an dieser Entwicklung trägt nach meiner Meinung die vollkommen tolerante Haltung des Mainstream gegen diese Gewalttäter. Es gibt nach meinem Wissen keinen Politiker von Grün, SPD und Linke aber auch von CDU kenne ich keinen, der diese gewalttätigen Demonstrationen des autonomen Block jemals vehement und mit aller gebotenen Schärfe und Deutlichkeit verurteilt hätte.
    Das rächt sich jetzt, im Dunstfeld des Tolerierens linker Gewalttäter für eine vermeintlich “gute Sache“ hat sich diese Unkultur etabliert und stellt jetzt eine echte Gefahr für die Rechtsstaatlichkeit dar.

    Ich erinnere daran das österreichische Spezialeinheiten in Hamburg mithelfen mussten einen echten Straßenkrieg zu beenden.
    Mit dieser Massenorganisationen des autonomen Blocks oder der Antifa haben sich die Haschpapi-Hashtag-Weicheier ihre Schlägertrupps geschaffen. Ob bewußt oder intuitiv, völlig egal.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .