Im Zentrum der europäischen Unvernunft

Von | 20. Februar 2016

(JÜRGEN POCK) Nicht nur auf nationaler Ebene erfreut sich die Politmethode der totalen Realitätsverweigerung enormer Beliebtheit, sondern auch die Europäische Union als supranationaler Verbund übt sich abseits autoritärer Attitüden erfolgreich in dieser Praxis. Diese Tage treffen sich die Gesandten der Gaukelei in Brüssel, dem Zentrum der europaweiten Unvernunft, und klopfen sich ob ihrer gescheiterten Politik gegenseitig auf die Schultern. Der Dirigent dieser Dekadenz, Jean-Claude Juncker, Präsident der Europäischen Kommission, nutzt im Rahmen des Ratstreffens die Gelegenheit und versprüht gewohnheitsmäßig eine politische Mixtur aus Verharmlosung, Irreführung und Bevormundung.

Seine artikulierten Plattitüden koppelt er unmissverständlich an die Kumpanin der Katastrophe, Angela Merkel. Ihr attestiert der EU-Kommissionschef tadelloses Verhalten im Umgang mit der Flüchtlings- und Schuldenkrise. Merkel habe schnell begriffen, dass die europäischen Krisen nur gemeinsam zu bewältigen seien. Ihre konsequente Haltung verführt Juncker sogar zu einem Vergleich mit der Wiedervereinigungs-Politik von Helmut Kohl. Fern jeglicher Realität ordnet er Merkels verantwortungs- und vernunftlose Willkommenskultur in den Kontext der Zusammenführung der beiden deutschen Nachkriegsstaaten. Noch im Angesicht der selbst verschuldeten europäischen Tragödie präsentiert sich die Politik immun gegen Selbsterkenntnis und Besinnung.
Juncker lenkt mit Scheinsolidarität von den Problemen ab und stilisiert Merkel zum politischen Messias. Sie werde „all ihre jetzigen Kritiker im Amt überdauern.“ Die gemeinsam von Merkel und ihm getragene Flüchtlingspolitik werde sich seiner Meinung nach durchsetzen. Ihr verinnerlichtes Credo „Wir schaffen das“, ein fehlgeleitetes Prinzip der Hoffnung, zeige gar politische Führungsstärke. Selbstverständlich. Synchron bedarf es aber auch bemerkenswerter Impertinenz, um Hand in Hand dem Kollaps zuzusteuern. Dieser Akt der Selbstzerstörung schreit indes dann nach einem jähen Ende, sobald man als politischer Verantwortungsträger den Kollateralschaden an der Bevölkerung in Kauf nimmt.
Den Vorstoß von vier osteuropäischen Staaten, die mazedonische Grenze zu Griechenland zu schließen, um den Zuwanderungsstrom zu senken, schiebt der Kommissionspräsident lapidar zur Seite. Nicht genug der Ignoranz und des Unvermögens von Seiten der EU, Lösungen zu formulieren, verweist Juncker auf die rechtliche Unzulässigkeit eines solchen Vorgehens. Während sich Merkel, die Mutter allen Übels, seit geraumer Zeit über europäisches Recht hinwegsetzt, um ohne nachvollziehbare Legitimation ihre rücksichtslose Einladungspolitik fortzusetzen.
Die eigene Inkompetenz missachtend, gibt man sich in der europäischen Machtzentrale in Brüssel der Selbsthuldigung hin und lobt die bravouröse Bilanz hinsichtlich der Flüchtlings-wanderung. In Griechenland nehme man mittlerweile von 78 Prozent der Migranten Fingerabdrücke und der Strom an Zuwanderern aus der Türkei lasse ebenso nach. Gratulation. Juncker spricht von Selbstverständlichkeiten, die er aus Verlegenheit als Erfolge verkauft. Wovon er nicht spricht, ist die eigene politische Ohnmacht in Krisenzeiten, das unsägliche Lamentieren und Konferieren ohne nennenswerte Ergebnisse sowie die Polit-Prostitution und Anbiederung an eine erpresserische Türkei.
Angesichts dieser Farce stellt sich die Frage, welchem Zweck diese als naiver Optimismus getarnte Unvernunft folgt. Die Antwort liegt nahe: Der Stärkung des elitären EU-Machtgefüges, dem Ausbau der Zentralgewalt und der Realisierung der absolutistischen Ansprüche auf Basis bürgerferner Politik.

9 Gedanken zu „Im Zentrum der europäischen Unvernunft

  1. Fragolin

    Leider habe ich nicht genug Zeit, um auf alles einzugehen, aber bei deisem Beitrag platze ich fast…
    Erstmal Dank dem Autor, ich stimme ihm in Vielem zu. Besonders die “Gesandten der Gaukelei” haben es mir angetan. 😉

    Allein der Punkt, wo unser europäischer Kaiser den Erfolg feiert, dass inzwischen die Fingerabdrücke als einziges Identifikationsmerkmal von 78% der Invasoren genommen werden, zeigt die komplettte Realitätsverdrehung seiner alkoholvernebelten Synapsen: es ist nicht einmal, wie von Herrn Pock geschrieben, eine “Selbstverständlichkeit (das wären 100%) sondern ein fulminanter Misserfolg, dass die Grenzen seines Reiches unkontrolliert geentert werden können und seine Bürokratie es zulässt, dass noch immer ein gutes Viertel der Okkupanten nicht einmal erkennungsdienstlich erfasst werden könnnen. In Europa rennen inzwischen mehrere hunderttausend Menschen ohne bekannte Identität herum – keiner weiß wer, wo und wieviele sie sind, was sie wollen und was sie tun – aber bei der Speisung mit den Kurfürsten feiert sich der nackerte Kaiser in Champagnerlaune als Herrscher des perfekten Reiches. Wenn der Hofnarr zum Kaiser wird, hat die Vernunft keinen Platz mehr.

    Der ostentative Schulterschluss zwischen Juncker und Merkel ist auch dadurch zu erklären, dass beide (im Verbund mit Schäuble und Schulz) den gleichen Hintermännern dienen und ihr Handeln den gleichen Zweck verfolgt.
    Übrigens lustig, dass, nachdem der Rest der EU-Staaten nicht einmal mehr Lust hat, zu dem Thema noch etwas anderes zu sagen als “Welchen Teil des Wortes NEIN habt ihr jetzt nicht begriffen?”, nochmal schnell ein faktischer Dreiergipfel zwischen den Diktatoren JCJ, AM und RCE aus dem Boden gestampft wird, und zwar genau eine Woche vor den Wahlen in 3 deutschen Bundesländern. Eine Wahlkampfshow, deren erwartbare Nicht-Ergebnisse in frenetischem Erfolgsjubel der Presspagandisten als Hohlladungsgranaten gegen befürchtete “rechte” Wahlerfolge abgeschossen werden. Sollten die Leute überzuckern (auch wenn ich Zweifel habe, dass der liebe Gott bis dahin noch genug Hirn vom Himmmel schmeißen kannn) dass es dabei um einen Milliardentransfer an Muttis Lieblingsdespoten geht und darum, dass die Visafreiheit für Türken ab Sommer zu einer schlagartigen Einbürgerung aller möglicher “Flüchtlinge” in die Türkei und deren sofortige visafreie “Reise” nach Deutschland oder jedes andere beliebige EU-Land führen würde und somit alles bisher von den Ablehnern unternommene zur Eindämmung der Völkerwanderung Makulatur wäre, dann wird es eng um Merkels Hals. Sie polert hoch, aber es besteht die reale Gefahr, dass sie gewinnt. Und es könnte die entscheidende Partie sein…

  2. sokrates9

    Ein Detail am Rande: Seehofer will die Flutlinge auf 200.000 Aufnahmen reduzieren! Nachdem der Faktor 10 Österreich – Deutschland in der Regel ist, hieße das für uns 20.000! Will nicht unsere Streberregierung 35.000 pro Jahr reinlassen? Derzeit beträgt laut unseren Experten die Quote 1%. Schon jetzt sind Großlager mit 700 Personen notwendig! Wo kommen eigentlich noch die akzeptierten weiteren1,5% unter? Kann man diese Milchmädchenrechnung genderkonform erklären??

  3. Fragolin

    @sokrates9
    Ich versuche es mal: Es werden so viele Anträge angenommen, weil man davon ausgeht, dass 2/3 sowieso abgelehnt werden. Was aber nicht dazu führt, dass die abgelehnten abgeschoben werden.
    Oder sonstwas passiert.
    Ich rechne nämlich damit, dass nach der BP-Wahl nach ein paar empörungsschwangeren Niedliche-Kinderaugen-Fotos zum Tagesgeschäft zurückgekehrt wird und die Flut weiterschwappt. Dieses Jahr noch ärger als im letzten.

  4. Fragolin

    Nachtrag: Die Faktenschaffer sind wieder aktiv:
    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/4929348/USLuftwaffe-bombardiert-ISStellungen-in-Libyen?_vl_backlink=/home/politik/aussenpolitik/index.do
    Was für ein Zufall, dass bei der kleinsten Gefahr, dass die Balkanroute kollabiert, eine neue “Flüchtlings-“Welle über Süditalien losgetreten wird. Der Strom soll nicht abreißen, und egal was Mickimaus ventiliert oder Seehofer erträumt – es wird dafür gesorgt, dass es noch ärger wird.

  5. Hanna

    Zum grausig abstrakten Begriff “Politik” eine Anmerkung: Ich lernte bei einem Arabisch-Kurs einen jungen syrischen Mathematik-Lehrer kennen (anerkannter Asylant), und dabei ging mir auf, was es eigentlich bedeutet, dieses Versagen in der Flüchtlingspolitik. Menschen müssen monate- und vielleicht jahrelang auf engstem Raum zusammengepfercht verbingen, in den sogenannten “Flüchtlings-Notunterkünften” oder “Flüchtlings-Massenquartieren”. Als ich mit diesem höflichen, etwas scheuen Moslem redete, der sich bemühte, höflich zu sein, aber doch eingestand, nicht gar soviel Erfahrungen mit Frauen zu haben (soziale Erfahrungen), ging mir eben die Dimension der Unmenschlichkeit auf, welche den verantwortlichen PolitikerInnen angekreidet werden muss. Abseits der Kriminellen kommen Millionen Unschuldige zum Handkuss – Ausländer wie auch Inländer. Wir werden wirklich gegeneinander ausgespielt. Und ja, es ist schlimm, dass es so viele Ungebildete gibt und so viele religiös verblendete, aber es ist nicht deren Schuld, dass sie sind, wie sie sind. Es sind die Obrigkeiten, egal, ob in Sachen Religion oder Soziales/Kultur. Sehr traurig. Sehr.

  6. Hanna

    Die Frage nach den Opfern der “Zuwanderung-Politik” ist wohl eine viel umfassendere, als man irgendwie annehmen würde: http://www.general-anzeiger-bonn.de/news/panorama/Lehrer-in-Celle-getoetet-Motiv-noch-unklar-article3181801.html Kürzlich hieß es ja in irgendwelchen Medien, dass obwohl die Flüchtlingszahlen gestiegen sind, die Kriminalitätsrate nicht mit-stieg. Heißt aber dennoch, dass es Verbrechen gibt, die von Flüchtlingen begangen werden/wurden, und gabe es diese illegal im Land seienden Kriminellen nicht, dann gäbe es auch die Opfer nicht. Also besteht der 100-%-ige Zusammenhang mit der “Flüchtlingswell” (möge dieses Wort in der Hölle braten und mit ihm alle, die es nötig mach(t)en, es zu benutzen. Der o. a. Fall hat womöglich gar nichts damit zu tun. (Amen.)

  7. Johannes

    Ich kann mich gut erinnern wie die Briten zurecht Juncker abgelehnt haben, gegen deren Willen hat Merkel in zum Präsidenten der EU-Kommission gemacht, Schulz ist Präsident des EU-Parlaments und so ist Deutschland Tonangebend in allen politischen Entscheidungen der EU. Wir alle fragen uns warum schaut die EU schon ein Jahr lang untätig zu wie die einzelnen Mitgliedstaaten, vollkommmen allein gelassen, mit Wellen von Einwanderern fertig werden müssen. Deutschland und mit ihr unsere beiden Herren J. und Sch. erklären nun Österreich wie falsch und dumm unsere geplanten Schutzmaßnahmen seien. Da ist doch was faul in Europa, da hat doch irgendwer ein großes Interesse an diesen Vorgängen. Sind es wirklich die billigen Arbeitskräfte die Deutschland angeblich braucht, ist es die Möglichkeit die Türkei gegen den Willen der meisten EU Bürger in die EU zu holen oder ist es einfach nur die gleiche Dummheit mit der man schon Österreich im Jahr 2000 mit Sanktionen belegte? Wahrscheinlich ist es von allem etwas nur eines nicht konsequente, transparente, ehrliche Politik. Mit dieser Falschheit und Verschlagenheit die sich mit der einfachen Formel von Herrn Junker “wenn es ernst wird muss man lügen“ charakterisieren lässt ist kein Europa zu machen! Tut mir leid!

  8. gms

    Jürgen Pock: “Angesichts dieser Farce stellt sich die Frage, welchem Zweck diese als naiver Optimismus getarnte Unvernunft folgt. Die Antwort liegt nahe: Der Stärkung des elitären EU-Machtgefüges, dem Ausbau der Zentralgewalt und der Realisierung der absolutistischen Ansprüche auf Basis bürgerferner Politik.”

    Absolut richtig, wie auch Ihre sonstigen Ausführungen. Mittel zum Zweck ist einmal mehr Deception, die Vorspiegelung einer Scheinrealität, innerhalb derer der verwirrte Medienkonsument eigentliche Absichten, Ursachen und Zusammenhänge aus den Augen verliert und gegen alles opponiert, aber bloß nicht seine eigene Knechtschaft.

    Daß Merkel so weitermachen würde wie bisher, wurde hier schon richtig prognostiziert. Sie schafft mit offenen Grenzen permanent Fakten, sie erhöht mit jeder Woche den Preis, den die Deutschen als Abhilfe fürs Chaos bereit sind zu zahlen. Die kommende Einigung mit den renitenten Visegrad-Staaten in Sachen Asyl und Migration ist mit Pseudoquoten, Anrechungen und monetärem Ausgleich längst aufgelegt, deren hinhaltender Widerstand spielt, anders als medial propagiert, Merkel in die Hände.
    Ihr Rücktritt, so er wider Erwarten jemals kommen sollte, spült mit Schäuble oder von der Leyen bloß die nächste Marionette auf den Thron, von wo aus allenfalls das Mindeste und tatächlich Unvermeidbarste umgesetzt würde, um Berlin und Brüssel nicht morgen schon in Flammen zu sehen.

    Griechland als notorisches Einfallstor der Migrationswelle, ohne dabei aber überhaupt eine Landgrenze zu einem Schengenland zu haben, muß im März knapp zwei Milliarden Euro umschulden, wobei auch hier der gezeigte Mix aus Unfähigkeit und Unwilligkeit den Preis für andere EU-Länder in den kommenden Wochen hinauftreibt. ‘Solidarität!’ wird einmal mehr lautstark aus den Orgeln drönen.

    Aus dem Scheinwerferlicht schwindet TTIP und allfälliger Widerstand dagegen, ein Machwerk, das Obama als Dank für seine Auftrag- und Geldgeber noch während seiner restlichen Amtszeit durchboxen will, nachdem das weiter gediehene TPP schon Fasttrack-Status erhielt.
    Italien bastelt im Hintergrund am Zusammenschluß seiner fallierenden Banken zu einem neuen Giganten, dem angesichts seiner Größe demnächst jede nur denkbare Hilfestellung zukommen muß, während es zugleich mit Polen und dem Baltikum gemeinsam Druck auf Deutschland ausübt gegen weitere Pipelines nach Rußland.

    Erdogan will nichts sehnlicher, als die Kurden aus Syrien vertreiben; diverse False-Flag Aktionen für dieses Ziel und als gleichzeitiger Vorwand, sich nicht mit Angela der Ersten um Migrationsfragen zu kümmern, werden sich häufen. Erste Reihe fußfrei mit der Möglichkeit, hie und da Farbbeutel auf die riesige Leinwand zu werfen, sitzen die USA respektive deren gekaperte Administration, welche mit ihren unzähligen Suborganisationen auf unserem Kontinent einzig im richtigen Moment die Reißleine ziehen müssen, woraufhin die Marionetten in Brüssel totalitär durchregieren.

    In den kommenden Tagen regiert noch das Chaos, Dolchstöße gibt’s frühestens im März. Grundsatzfragen rund um Geld, Krieg, Zuwanderung, Handel und Energie steuern gemeinsam und gezielt auf den Kulminationspunkt zu, während der in Unwissenheit gehaltene Medienkonsument noch von einem unabsichtlichen Versagen der Eliten ausgeht und für seine Obertanen Blitze der Erkenntnis herbeisehnt.

    ‘Tu ne cede malis’ möge die Parole der Bürger lauten. Es gibt keine Freiheit, so man sich diese nicht selbst nimmt, auch und insbesondere dann, wenn die Einschläge immer dichter kommen.

  9. mariuslupus

    “Flüchtlingspolitik”, immer wieder werden in den Medien Märchenerzählungen der Repräsntanten der Obrigkeit amplifiziert, dass sie über eine Flüchtlingspolitik verfügen. Nur Politik würde bedeuten dass sie fähig sind zu denken, d.h. Ereignisse vorauszusehen, insbesonder die, die sie selbst verursacht haben und sie in der Lage sind auf diese Entwicklungen rational und mit einer entsprechenden Planung zu reagieren. Aber das Gegenteil ist der Fall. Juncker, Schulz, Merkel & Co, haben ein von ihnen, verursachtes und geplantes Chaos entstehen lassen. Dass sie dieses Problem, d.h. die illegale Immigration, nicht lösen können, ist eine Lügengeschichte. Wer glaubt dass dieses Problem nicht relativ einfach zu lösen wäre, ist entweder naiv, Opfer einer Hirnwäsche , oder verblendeter Mitläufer und Bejaher des Regimes. Wie einfach es geht zeigen gerade die Visegrad Staaten. Merkel &Co wollen nicht den Stopp der illegalen Zuwanderung, sondern werden sie weiter nach allen Kräften fördern. Merkel ist überzeugt dass sie auf dem richtigen Weg ist, aber dass Ziel ist noch nicht erreicht, hat.Die Erreichung des Ziels, ist sie ihren Mentoren aus der schönen SED Zeit schuldig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.