Immer mehr sexuelle Belästigungen von Polizistinnen

Von | 14. Mai 2016

“….Eigentlich war es eine Kontrolle wie viele. Eine Polizistin wollte nur die Ausweise von drei Asylbewerbern kontrollieren. Doch was die Beamtin dann nach eigener Aussage erlebte, schockierte sie: In den Personaldokumenten der Flüchtlinge hätten sich kleine Zettel befunden mit Notizen wie: “Willst Du mit mir ficken, bläst Du mir einen, willst Du mit mir Liebe machen”. Oft höre sie auch Sprüche wie “Hey Schnitte” oder “Du geiles Luder”……” (weiter hier)

13 Gedanken zu „Immer mehr sexuelle Belästigungen von Polizistinnen

  1. Selbstdenker

    Man achte auf die Überschrift:
    “Fälle sexueller Belästigung von Polizistinnen durch junge Männer nehmen massiv zu”

    Ja klar: alle jungen Männer belästigen jetzt plötzlich Frauen und sogar Polizistinnen. Erst versteckt im Artikel erfährt man, wer diese “jungen Männer” sind. Und wer tut sich die HuffPo schon ernsthaft bis zum Schluss an?

  2. sokrates9

    Solange Richterinnen und Staatsanwältinnen großes Verständnis für die traumatisierten 14 – jährigen haben, die in der Regel 24 sind, und ja aus einem anderen Kulturkreis stammen, wo halt noch die Machos das Sagen haben, ist es für Polizistinnen sinnlos da Anzeige zu erstatten!

  3. astuga

    Na zum Glück ist das nur in Deutschland und nicht bei uns…

    Dank Häupl, Vassilakou, Frauenberger und Glawischnig.
    Sonst wird strafweise gegendert!

  4. astuga

    Ist aber auch ein Zeichen fehlender interkultureller Kompetenz.
    Ein männlicher Polizist sollte keine Muslima ansprechen, und eine Polizistin keinen Muslim.

    Am besten wäre überhaupt, jede Gruppe hätte ihre eigene Polizei und Gerichtsbarkeit.
    Darum sind in Wien ja auch bereits vereimzelt Tschetschenen als freiwillige Sharia-Polizei unterwegs.
    Das müsste man nur noch mit dem AMS koordinieren.

  5. Johannes

    Polizistinnen stehen an der Front, sie erleben was es heißt mit Migranten die sich vielleicht als Flüchtlinge deklariert hatten Konflikte auszutragen. Hier rächt sich wieder der Kardinalfehler unserer (deutsch-österreichischen) “Flüchtlingspolitik“. Da es in unserem Land nicht möglich war und ist zwischen Flüchtlingen und Migranten zu trennen (Küberl Zitat “Niemand verlässt seine Heimat aus Jux und Tollerei“) ist unser Land zu einem Sammelsurium an unterschiedlich motivierten Migranten geworden. Das “Verbot“ der Trennung zwischen Flucht und Migration führt zu einem rechtsfreien Raum den jeder nach belieben für sich nützen kann. Das einzige Kriterium um hier zu leben ist es, es hierher zu schaffen. Wenn ein Grund zu kommen die Sozialleistungen und die vermeintliche sexuelle Freiheit sich zu nehmen was einem beliebt ist,so kann man dem nur mit einer Entschiedenheit entgegentreten die nun einmal mit der Ausweisung jedes nicht Asylberechtigten und nicht Aufenthaltsberechtigten innerhalb kürzester Zeit vollzogen werden muss. Alles andere fördert die Missachtung des Rechtsstaates durch Migranten, die sehen das illegale Einwanderung und selbst die sexuelle Belästigung und Beleidigung von Polizistinnen nicht dementsprechend geahndet wird.
    Ich bin für eine kontrollierte Asyl und eine Migrationspolitik wo wir uns aussuchen wer einwandern darf. Was im Moment passiert ist eine unkontrollierte Kettenreaktion die zu einem gesellschaftpolitischen Supergau führen wird.

  6. sokrates9

    Johannes@Asyl auf Zeit – ja – doch MIGRATION? Niemals! Wir sollten uns wie USA / Kanada/ Australien die Leute aussuchen die wir wollen! Das ist wieder typische Eu – Methode! Wir befördern Schwarzafrikaner nach Europa, sobald sie in Lybien in das Wasser gesprungen sind, und wollen die sofort bei uns integrieren! Wo steht das, das wir das machen müssen??

  7. Selbstdenker

    @astuga:
    “Am besten wäre überhaupt, jede Gruppe hätte ihre eigene Polizei und Gerichtsbarkeit.”

    Sie werden lachen: das ist der Kern linker Identity Politics.
    It’s not a bug, it’s a “feature”!

  8. Falke

    Zuerst:
    “Allerdings gibt es bislang keine Statistik, die belegt, dass arabischstämmige junge Männer in Deutschland häufiger Sexualstraftaten begehen würden als deutsche”, und gleich danach:
    “… dass sich viele Koleginnen nicht trauen, etwas zu sagen”.
    Nun, da wird gleich die Erklärung für die erste Behauptung mitgeliefert.

  9. Selbstdenker

    @Johannes:
    Ja, das gezielte Reinholen von Migranten, das einem zynischen Kalkül der Sozialindustrie und unlauteren politischen Absichten linker Parteien und Aktivisten entspringt, wird im Supergau enden.

    Ich empfehle die Arbeiten von Gunnar Heinsohn zu studieren um die Tragweite des künstlich geschaffenen Problems einer Massenmigration nach Europa im Ansatz zu erahnen.

    NGOs und Kirchen haben jahrzehntelang in der Dritten Welt bewusst antwestliche Ressentiments geschürt und an der Migrationswaffe gearbeitet: wenn ihr nicht zahlt, dann schicken wir Euch die Leute.

    Dank Merkels Einladungspolitik wollen nun mehr Leute nach Europa als der Kontinent Einwohner hat. Wenn man mit den Europäern fertig ist, werden sich die unterschiedlichen Etnien untereinander bekriegen.

    Man hat ein Chaos vorprogrammiert, das es in dieser Form noch nie gegeben hat.

  10. mariuslupus

    Aber kein Aufschrei, wie immer, nur Schweigen, der sonst so aktiven Genderistinen. Es wird nur verschwiegen, gelogen und gemauert. Den betroffenen Frauen wird ein, von oben verordnter, Maulkorb umghängt.
    Diese Frauen, Polizistinen aber auch andere, werden als Opfer zweimal gedemütigt. Zuerst von den Tätern, die nach der Linken Überzeugung eigentlich keine Täter sind, dass zweite mal von den Instanzen die sie schützen sollten. Sie sollen verordnet schweigen, und versuchen sie auf diese Ungeheuerlichkeit hinzuweisen, werden sie als Lügnerinen bezeichnet. Keiner von ihren Vorgesetzten, bis zum Minister und Obersten Bundesfrau ist bereit zuzugeben dass er den ukas Übergriffe durch Migranten zu verschweigen, herausgegeben hat.
    Ceterum censeo, diese ganze Diskussion hätte man sich ersparen können, hätte die Linke Autokratie diesen Zustrom an Islamisten nicht gewollt ausgelösst, und wenn Europa das gleiche Vorgehen gegen die illegale Migration, wie z,B. Australien, gewählt hätte.

  11. Fragolin

    “Immer mehr sexuelle Belästigungen von Polizistinnen”
    VON?
    Sind die fesch? Wo machen die Dienst? Ich möchte auch mal belästigt werden… 😉
    Sorry, aber der war aufgelegt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.