Impf-Vorrang für Milliardäre

Von | 23. Januar 2021

Schweiz: Vor dem offiziellen Impfbeginn ist im Thurgau ein schwerreicher Unternehmer geimpft worden. Er hat in die richtige Krankenhauskette investiert. NZZ, hier

4 Gedanken zu „Impf-Vorrang für Milliardäre

  1. GeBa

    Soll er doch! Ich verstehe auch den Aufschrei bei uns nicht, wenn sich Bürgermeister impfen lassen.
    Vorher haben alle – auch ich – gesagt, die Politiker sollen sich gefälligst als Vorbildwirkung impfen lassen – jetzt geht das Gezeter – nicht von mir – an, wenn es so geschieht. Sogar der Caritas Chef Landau gibt ein gutes Beispiel 🤭 dass er nicht allein auf den lieben Gott vertraut, sondern seinen Schäfchen mit Hilfe einer Impfung lange erhalten bleiben möchte.
    Meine Ration ist frei!

  2. hausfrau

    Es sollte viel mehr VIPs geben die sich vordrängen!
    Mir fielen ganz viele ein, denen ich das von Herzen gönnen würde.
    Möglicherweise hätten wir dann nämlich eine ansprechendere neue Weltordnung 🙂

  3. aneagle

    Vielleicht können ja die beiden ganz wichtigen Minderheiten, die Impfverweigerer und die Impfneider, eine gemeinsame Vormerkliste auf einer der grünen Minderheitenplattformen aufbauen, wo die einen geben und die anderen nehmen. Wenn dann Annalena Baerbock, in Annalogie ihrer These zur Energiewende, stolz verkündet: “der Geimpfte ist das Netz”, geht endlich der restlichen Bevölkerung das Geimpfte auf. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.