In Uruguay wächst die Wut auf “undankbare” Syrer

Von | 22. Oktober 2015

“…Hohe Lebenshaltungskosten und wenig Jobs: Uruguay ist selbst kein reiches Land, aber einigen Flüchtlingen wollte es helfen. Doch die Syrer wollen am liebsten wieder weg. Aber da gibt es ein Problem…..” (hier)

4 Gedanken zu „In Uruguay wächst die Wut auf “undankbare” Syrer

  1. Fragolin

    “Die Regierung habe die kulturellen Unterschiede zwischen Uruguay und der Heimat der Flüchtlinge unterschätzt und nicht berücksichtigt, dass viele der Syrer nur über begrenzte berufliche Fertigkeiten verfügten, sagt Politanalyst Daniel Chasquetti.”
    Wieso das jetzt? Laut unseren Obertanen sind kulturelle Unterschiede irrelevant und jeder Hinweis darauf rassistische Hetze, und außerdme alle Syrer hochmotivierte und bestausgebildete Fachkräfte! Wird dort etwa eine menschenverachtende Flüchtlingshatz betrieben?
    Oder werden wir von unseren Obertanen bewusst und vorsätzlich belogen und betrogen?

  2. caruso

    “Oder werden wir von unseren Obertanen bewusst und vorsätzlich belogen und betrogen?” –
    Ich befürchte, die Antwort ist “Ja”. Bei manchen kann es auch Unwissenheit, Uninformiertheit eine Rolle spielen. Oder auch Unverantwortlichkeit, Gedankenlosigkeit. Und so weiter…
    lg
    caruso

  3. Thomas Holzer

    Mittlerweile beschleicht mich das Gefühl, daß jeder! Afghane, der nach Europa kommt, für irgendeine NATO-Armee als Dolmetscher tätig war 😉

    Zumindest, wenn man sich die Interviews anhört

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.