Indien & das Geld: 1,25 Milliarden Versuchskaninchen

“Der gegenwärtige Geldumtausch in Indien ist in seinem Ausmass präzedenzlos für eine stabile Volkswirtschaft. Die ökonomischen Auswirkungen sind nicht nur positiv…” (hier)

2 comments

  1. stiller Mitleser

    Es ist schon erstaunlich daß die dadurch entstandenen Probleme so widerstandslos hingenommen werden.

  2. Lisa

    Erschreckend, so etwas. Und das dürfen die , bzw. darf der, einfach so? der schon mal ziterte Spruch “drum iss und trink solangs dir schmeckt, uns ist schon zweimal s Geld verreckt” klingt einem Schweizer wohl recht befremdlich in die Ohren, wo doch, Auf- und aBwertungen hin oder her. ein 20-Rappen-Münze von 1876 immer noch den gleichen Wer hat wie einde von 2015. Mittelklasse-Inder, und sogar etwas ärmere haben allerdings schon immer auf Gold gesetzt, die Ärmeren auf 383er, die Bessergestellten auf 750er oder Feingold. Bin mal gespannt, wie das mit dem Brgel weitergeht.Etwas Landwirtschftsldn zur Selbstversorgung hätte ich schon mal… Mich zwingt mn nciht zum Konsum.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .