Inflation fängt immer harmlos an, bis…

Von | 14. Juli 2021

The first bout of inflation always looks temporary. But during those first bouts of inflation, that’s when the triggers of persistent inflation, namely the inflationary mindset and inflation expectations are being unleashed.mehr hier

3 Gedanken zu „Inflation fängt immer harmlos an, bis…

  1. CE___

    Tja, diesmal wird’s wirklich interessant.

    Welchen Hasen zaubern die westlichen Inflations-Politiker-Bänkster diesmal aus dem Hut um die westlichen Bürger über die Inflation und folgende Teuerung hinwegzutäuschen.

    In den 1970ern, der letzten Inflations- und Teuerungsorgie innert weniger Jahre, war der aus dem Hut gezauberte Hase die VR China.

    In die die westlichen Inflationisten in den folgenden Jahrzehnten bis heute maßgebliche Teile der industriellen Wertschöpfungskette ausgelagert hatten, um von billigsten Produktionskosten zu profitieren, die damit billig erzeugten Güter (und auch immer mehr Dienstleistungen) dann zu importieren, die offiziell verkündeten Teuerungsraten damit künstlich herunterzudrücken, und damit Generationen an Bürgern, egal ob Arbeiter, Angestellte oder Unternehmer, in Europa und Nordamerika zu täuschen und zu betrügen.

    Eine zweite VR China ist nicht am Horizont zu sehen, und die Rotchinesen werden den westlichen Inflationisten eher etwas husten, als aus den erarbeiteten klimatisierten Wolkenkratzern und Benzen und BMW’s wieder heraus in die Reisfelder und Erdhäuser hinein zu hüpfen, nur damit die westlichen Inflationisten, egal ob in Gestalt von Politiker, Bänkstern oder Davoser/Sun Valley/Yellowstone Inflations-Milliardären mit mittlerweile total ausser Kontrolle geratenen totalitären Großmensch-Allüren, weiter auf deren Buckel ihr mieses Inflationsgeld-Betrugssystem erhalten können.

  2. Falke

    Durch das massive Gelddrucken durch die EZB wird eine dauerhafte und wohl jährlich steigende Inflation geschaffen, während die Zinsen wohl weiternin im Keller bleiben, womit die ständige Enteignung der Sparer immer schneller vorangeht. Dazu die ebenfalls unvermeidliche Abschaffung des Bargeldes – den Great Reset, zusammen mit der Neuen Weltordnung werden wohl alle noch erleben, die die Pandemie bzw. die Impfung dagegen, übeleben.

  3. Franz Meier

    In den 70er Jahren hat die Lohn/Preis-Spirale eine grosse Rolle gespielt. Die Gewerkschaften verlangten immer höhere Löhne und Nebenleistungen von den Firmen – Klassenkampf. Das heizte die Inflation schlussendlich immer mehr an. Vergessen wir nicht, dass am Anfang der Inflation zum einen die gewaltigen Ausgaben der USA für den Vietnamkrieg und für die NASA beim Wettrennen zum Mond standen. Zum anderen spielten auch die massiven Erhöhungen der Erdölpreise durch die OPEC unmittelbar nach dem Jom Kippur Krieg im Oktober 1973 eine Rolle. Das „Dirty Floating“ von Präsident Nixon führte den Dollar schon 1971 weg vom Goldstandard. Es waren viele einzelne Faktoren ausschlaggebend.

    Die Volkswirtschaftslehre ist keine exakte Wissenschaft wie die Physik, die Chemie und die Mathematik es sind. Bescheid wissen wir es meist erst im nach hinein. Fed Gouverneur Jerome Powell meint, die Inflation werde sich wieder beruhigen. Ob er das so sicher wissen kann? Mein Eindruck ist, dass viele Branchen jetzt versuchen ihre Preise zu erhöhen – unter dem Vorwand den verpassten/verlorenen Umsatz aus der Corona-Lockdown Zeit wieder herein zu holen. Allerdings glaube ich kaum, dass sie ihre Preise dann wieder „zurück senken“ werden. Dort liegt die grösste Gefahr. So könnte es zu einer Inflations-Spirale kommen.

    Hier bräuchte es verantwortungsvolle Politiker und Regierungen. Die sind aber ganz im Gegenteil mit einer noch weiteren, viel schlimmeren Verschuldung befasst, mit der sie den Klimawandel bekämpfen wollen. Die EU und die USA wollen jetzt Billionen (!) in die Hand nehmen, um den Westen freiwillig in eine Verschuldungskatastrophe zu führen. Man kann nur den Kopf schütteln ob soviel Dummheit und Verantwortungslosigkeit. Man müsste die wahren Kosten der Migration von Millionen ungelernten, teilweise analphabetischen Hilfsarbeitern berechnen die wir im Westen nicht mehr brauchen und die unsere Sozialsysteme auf Jahrzehnte schwer belasten werden. Dazu kommen dann eben noch die erwähnten Billionen-Kosten für die Energiewende. Diese Gelder müssen erst einmal erwirtschaftet werden. Die Damen und Herren in Brüssel sind meist Beruf- und Parteipolitiker, sind Verwaltungsbeamten und haben sehr selten als Unternehmer oder im Berufsleben gearbeitet. Obwohl es klare bürgerliche Mehrheiten in ganz Europa gibt, werfen die links gedrehten, von NGOs getriebenen Politiker mit unseren Steuergeldern wie verrückt/wie wahnsinnig herum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.